02. März 2017

Augsburg kocht

Aus dem Berliner Kreuzberg kam die Idee. Roswitha Kugelmann hat sie für Augsburg umgesetzt: ein Kochbuch von engagierten Menschen, die gemeinsam etwas bewegen wollen. Hier kocht keiner sein eigenes Süppchen.

Feuriges wie das Tropical Voodoo Curry findet man beim Blättern durch die mehr als 300 Seiten von „Augsburg kocht“. Ebenso wie traditionelle schwäbische Kässpätzle. Das Mangohühnchen gesellt sich zu den böhmischen Rouladen. Selbst wie ein Malvenblättersalat gelingt, ist dem Augsburger Kochbuch zu entnehmen, und natürlich kommt der überzeugte Vegetarier ebenso auf seine Kosten wie jemand, der einfach nur ein richtig gutes Gulasch essen möchte.

Nationale und regionale Grenzen gibt es hier nicht, die Geschmäcker sind so unterschiedlich wie die Menschen, die hinter den Gerichten stecken. Und das ist das Spannende an diesem Buch: Menschen kennenzulernen, die anpacken, umdenken und inspirieren. Sie haben sich in Initiativen oder Vereinen zusammengeschlossen und beschäftigen sich damit, wie das Finanz- und Geldwesen nachhaltig organisiert werden kann. Sie schaffen offene Werkräume für Menschen, die selbst etwas schreinern oder schneidern möchten, betreiben einen Stadtbauernhof, urbane Gärten oder ein Kulturzentrum, kurz: Sie helfen, wo geholfen werden muss – und das alles in Augsburg.

Roswitha Kugelmann - Augsburg kocht: ein Buchprojekt der Edition contact in Augsburg e.V.
Die Augsburgerin Roswitha Kugelmann hat über 50 Initiativen und Vereine für ihr Kochbuch interviewt.

Arbeitsplatz statt Essen am Sonntag

Motor des ungewöhnlichen Buchprojekts ist Roswitha Kugelmann. Zusammen mit einem kleinen Team hat die 62-jährige Augsburgerin 50 Initiativen, Vereine und Vereinigungen in Augsburg besucht, sie in Wort und Bild porträtiert und ihnen ein köstliches Rezept entlockt. Ein Herkulesjob, den Roswitha Kugelmann mit ebenso großem Elan bewältigt hat wie so vieles in ihrem Leben. Begonnen hat das soziale Engagement der Finanzbeamtin vor etwa 20 Jahren. Damals reifte in ihr der Entschluss, mehr für Obdachlose zu tun, als nur Essen am Sonntag auszugeben. „Ich wollte vor allem etwas mit ihnen machen“, sagt sie. Nach dem Vorbild von Abbé Pierre, dem Gründer der Emmaus-Gemeinschaften, entstand 1999 der Verein „contact in Augsburg“. Roswitha Kugelmann ist die 1. Vorsitzende. Der Verein betreibt ein Sozialkaufhaus und beschäftigt jetzt, im Jahr 2017, 100 Personen.

Ökodorf statt Einsamkeit

Und die Unermüdliche träumt bereits vom nächsten Projekt: einem Ökodorf. „Es kann die Lösung für so viele Probleme unserer Zeit sein: Einsamkeit, Wohnungsnot, Versorgung im Alter, natürliche Lebensmittel und Schonung der weltweiten Ressourcen“, schwärmt sie. Kommt jemand, der so viele Ideen im Kopf und so viele Aufgaben zu bewältigen hat, überhaupt noch zum Kochen? Wohl kaum. „Wir müssen im Sozialkaufhaus so viele Lebensmittel vor dem Wegwerfen bewahren, dass wir hier immer viel zu viel zum Kochen da haben”, lacht die Kochbuchautorin. Und wenn doch einmal bei Kugelmanns zu Hause der Herd angemacht wird, dann bevorzugt die Familie Rezepte aus Großmutters Küche: Buchteln mit Vanillesoße, Kartoffelbrei mit Dillsoße oder Schweinebraten mit böhmischen Hefeknödeln. Appetit bekommen? „Augsburg kocht“ hat auch für traditionelle Gerichte originelle Rezeptideen parat. Eine Kostprobe aus der fantasievollen Rezeptsammlung gibt es hier:

Quarkauflauf mit Kirschen

Ein Rezept vom Verein „Tür an Tür“, der seit 1992 Zuwanderer in Augsburg unterstützt.

Zutaten für 4 Personen:

4 Eier
100 g Zucker
80 g Butter
500 g Quark
50 g Grieß
50 g Mandeln
1 Glas Kirschen
Fett für die Form

Zubereitung:

Eine Auflaufform einfetten. Die Eier trennen. Eiweiß steif schlagen, 50 g Zucker hinzugeben und beiseite stellen. Die Butter und 50 g Zucker schaumig schlagen. Die Eigelbe nacheinander dazugeben, zwischendurch immer wieder verrühren. Den Quark und den Grieß hinzugeben. Mit dem Schneebesen die Mandeln, die Kirschen und den Eischnee unterheben. Bei 200 °C Ober-/Unterhitze für 60 Minuten backen. 

Quarkauflauf mit Kirschen
Schmeckt als süße Hauptmahlzeit, aber auch als Nachtisch.
Initiative Werkraum Augsburg
Werkraum Augsburg ist eine von 50 Initiativen aus dem Buch „Augsburg kocht“. Das Team über seine Arbeit: „Schön ist es, die Menschen glücklich zu sehen, wenn sie etwas für sie vorher Undenkbares erreicht haben.“
Buchcover: Roswitha Kugelmann, Augsburg kocht
Genuss ohne Grenzen
  • Infos
    Augsburg kocht
    Portraits I Interviews I Rezepte
    Edition contact in Augsburg e.V. Wißner Verlag,
    18,90 Euro
    Erhältlich im Handel oder über www.contact-in-augsburg.de
  • Zusammenfassung
    In Augsburg ist nix los? Von wegen! 50 soziale, kulturelle und andere Initiativen beweisen das Gegenteil und präsentieren das etwas andere Kochbuch. Neben neuesten Variationen zu kulinarischen Klassikern und feinsten exotischen Rezepten bietet das Buch beeindruckende Gespräche mit den „Machern“ dieser Initiativen. ... Eine Expedition für Feinschmecker, die Lust macht auf gemeinsames Kochen, Essen und Pläneschmieden.