28. Oktober 2016

Till Brönner
Jazz, Trompete und besondere Momente

Neues Album. Aktuelle Tournee. Viele Termine. Alles kein Stress für Till Brönner ... Zum Finale seines Video-Interviews mit dem Mercedes-Benz Kundenmagazin greift Deutschlands bekanntester Jazzmusiker für uns sogar zu seiner Trompete. So wunderbar entspannt klingt auch das Lebensgefühl auf dem Songbook „The Good Life“.

Till Brönner und seine Band begeistern Jazz-Enthusiasten genauso wie Fans von Pop-Musik. Sie spielen in kleinen Clubs, machen aber auch in großen Hallen Jazz zu einem ganz besonderen Erlebnis. Die Faszination, die von dieser Musik ausgeht, erklärt der 45-jährige Bandleader ganz einfach: Es ist die Freiheit, die im Jazz liegt. Eine Freiheit, die ihn während seiner aktuellen Tour 2016 quer durch Deutschland führt. Überraschendes Bekenntnis im Interview: Till Brönner lässt sich nicht auf ein musikalisches Genre fixieren und genießt auf langen Autofahrten den guten Klang im Auto gern beim Hören einer Oper ...

Das Interview: Till Brönner sehr persönlich

Till Brönner spricht im Interview über Jazz im Allgemeinen, sein Leben als Musiker und sein neues Album „The Good Life“.

Jazz ist seit seiner Jugend die Leidenschaft von Till Brönner. Schon als Zwölfjähriger hörte er Louis Armstrong und Dizzy Gillespie und träumte davon, als Musiker mit seiner Trompete um die Welt zu reisen. Das ist heute Realität. „Ich führe ein privilegiertes Leben, denn ich darf Musik machen. So wie ich mich fühle, soll auch meine Musik klingen.“ Aus diesen Worten spricht eine große Dankbarkeit des Jazztrompeters, der in Berlin und Los Angeles lebt. Viele Künstler haben ihn musikalisch sowie menschlich inspiriert: Hollywoodschauspielerin und Interpretin Hildegard Knef, Jazzlegende Ray Brown, Annie Lennox und einige weitere Kunstschaffende. „The Good Life“ ist der vorläufige Höhepunkt einer ungewöhnlichen Musikerreise – und Till Brönners persönlichstes Album. Ein Weg in die Seele: „Musik, die die Sinne anregt und uns zu uns selbst zurückführt.“ Für sein neues Album hat der Trompeter und Sänger einige Klassiker aus dem Great American Songbook sowie Eigenkompositionen eingespielt, bei denen er sowohl sein Instrument als auch seine Stimme erklingen lässt. Stilsicher, gefühlvoll, groovig und superentspannt. Ein „Wohlfühlalbum“ – aber auch mit Momenten, die zur Sache gehen, wie er verrät.

Das neue Album 2016: The Good Life

Der Titeltrack „The Good Life“ zeigt diese Ambivalenz. Was nach entspanntem Zurücklehnen klingt, stellt tatsächlich die entscheidende Frage: Was wäre man eigentlich zu opfern bereit für ein Leben mit dem einen Menschen, den man liebt? „Das ist manchmal gar nicht so einfach zu entscheiden“, sagt der sympathische Künstler ganz nachdenklich. Till Brönner gelingt es, die Menschen zu berühren. Und das nicht nur in der sehr direkten Atmosphäre der kleinen Clubs. Jazz ist überall möglich und erreicht das Publikum auch in den großen Konzerthallen. Auf die Frage nach dem schönste Moment seines Musikerlebens, zögert der Jazztrompeter. „Es ist immer der Moment, der als Nächstes kommt“, richtet er den Blick in die Zukunft. Kreativität und seine Entwicklung als Musiker sind nicht planbar. Er lässt sich gerne treiben und freut sich auf das, was das Leben als Inspiration für ihn bereithält. Da ist Till Brönner ganz der Jazzer, der die Freiheit in seiner Musik so sehr liebt.

Till Brönner: der Fotograf

Dass er noch viel mehr zu erzählen hat und auch als talentierter Fotograf unterwegs ist, folgt schon bald in Teil 2 unseres Interviews mit dem vielseitigen Künstler. „Fotografieren heißt, mit Licht zu malen, so wie Musikmachen bedeutet, mit Tönen zu malen.“ Die außergewöhnlichen Porträts bieten ihm die Möglichkeit, Menschen einzuladen, an seinem Blick teilzuhaben. Eine Einladung, die man unbedingt annehmen sollte ...

Eine Nahaufnahme der Hand von Till Brönner, die seine Trompete hält.
Der Berliner Jazz-Trompeter Till Brönner lehnt an einem Mercedes-AMG CLS Shooting Brake.
Viel unterwegs: Der Berliner Jazz-Trompeter Till Brönner am Mercedes-AMG CLS Shooting Brake.
Das Cover des aktuellen Albums „The Good Life“ vom Berliner Jazz-Trompeter Till Brönner.
Till Brönner
  • Geboren: 6. Mai 1971 in Viersen
  • Musikalischer Beginn: Trompeter in Schulorchestern, Studium Jazztrompete an der Hochschule für Musik Köln, Engagement in der RIAS Big Band in Berlin.
  • Karriere: 18 Studioalben und Konzerte in aller Welt, Musikproduzent, Filmmusiken, Professur für Jazztrompete an der Hochschule für Musik in Dresden, Jurymitglied in der TV-Show „X Factor“. Außerdem Konzerte und Aufnahmen mit vielen internationalen Jazzgrößen und auch Popmusikern.
  • Preise und mehr: Neben zwei Grammy-Nominierungen ist Till Brönner bisher der einzige Künstler, der in allen drei ECHO-Kategorien (Jazz, Pop, Klassik) gewinnen konnte. Beim International Jazz Day 2016 trat er an der Seite bekannter Jazzmusiker vor US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus auf.
  • Neues Album: „The Good Life“ ist bestellbar unter tillbroenner.com, aktuelle Infos auf Facebook.