23. Mai 2016

Genuss, Lebensfreude, Südtirol

Für Genießer, Ruhesuchende, Kulturliebhaber und Träumer: Südtirol bezaubert mit wunderschönen Landschaften und südlichem Flair.

Traumhafte Bergkulissen und kulturelle Highlights erleben, Pässe erklimmen, kulinarische Köstlichkeiten und südliches Flair genießen – Südtirol hat seinen Besuchern viel zu bieten. Legendär: die nördlichste Region Italiens in einem Oldtimer erkunden – auf traumhaften Straßen malerische Landschaften durchqueren, den Wind im Gesicht, das Lenkrad in Händen. Unsere Reiseroute entführt Sie zu den schönsten Orten Südtirols.

Abschalten im Schloss Trauttmansdorff

Am ersten Tag geht es von München Richtung Süden, vorbei an Tegernsee und Achensee, über das Inntal und die ehemalige Brennerstraße nach Sterzing, ehe die Kehren des Jaufenpasses umrundet werden. Bis auf 2.090 Höhenmeter führt die Straße nach oben, bevor es durch das Passeiertal hinab in Richtung Meran geht. Dort verzaubert das Schloss Trauttmansdorff mit seinem weltberühmten botanischen Garten. Beeindruckend: der Kontrast zwischen alpiner und südlicher Naturlandschaft.

Wer den Tag in einem luxuriösen Hotel mit großzügigem Wellness-Bereich ausklingen lassen möchte, ist im Hotel Therme in Meran richtig. Inklusive ist die großartige Aussicht auf die Bergwelt.

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff in Meran sind weltbekannt
Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff in Meran erstrecken sich auf einer Fläche von zwölf Hektar in Form eines natürlichen Amphitheaters.
Mit dem Oldtimer durch Südtirol
Den duftenden Wind Südtirols genießen – in einem Classic Cabriolet macht eine Rundreise besonders viel Freude.

Berge, Klöster und Brauereien

Am nächsten Tag führen ruhige Landstraßen durch die Obstplantagen des Etschtals bis in die Weinbaugebiete Kalterns. Nach der Besichtigung des Messner Mountain Museums geht es über Aldein nach Deutschnofen – vorbei am tiefblauen Karersee, wo sich ein unvergleichliches Panorama auf die Dolomiten eröffnet. Hat man sich von dem faszinierenden Anblick losgerissen, geht es weiter ins Fassatal bis nach Canazei. Die Serpentinen hinauf zum Sellajoch gelten als eine der schönsten Passstraßen der Alpen. Nächstes Ziel: das Grödnertal – auch das Tal der Schnitzer genannt. Danach geht es talabwärts nach Bozen, nur um wieder hinauf auf das Hochplateau des Tschöggelbergs zu gelangen.

Bei einem Stopp in St. Ulrich kann man unter anderem das wunderbare Panorama auf das Etschtal genießen – ehe die Fahrt zurück nach Meran führt. Wer sich kulinarisch verwöhnen lassen möchte, kann dies im Schloss Kallmünz tun. Vom Hotel Therme in Meran ist es zu Fuß erreichbar. Die ehemalige Remise aus dem 16. Jahrhundert beheimatet heute das märchenhafte Restaurant Kallmünz, das mediterrane und südtirolerische Esskultur auf höchstem Niveau verbindet.

Die Serpentinen in Südtirol faszinieren
Die Passstraßen und Serpentinen in Südtirol faszinieren – vorausgesetzt, man hat keine Höhenangst.

Auf den Spuren der Römer

Am dritten Tag geht es durch das größte Südtiroler Tal, den Vinschgau. Bis zum Hauptort Schlanders erfreuen üppige Apfelplantagen den Blick. Sehenswert: der Kirchturm des Grenzortes Graun. Er erinnert seit der Flutung des Dorfs für den Reschenstausee 1950 als stummes Mahnmal im See an diesen dramatischen Moment in der Talgeschichte. Nach der Überquerung des Reschenpasses, den schon die Römer als Nord-Süd-Verbindung nutzten, führt die Route über Landeck und den Fernpass zum nächsten alpinen Highlight: die Zugspitze.

Auf der Panoramaterrasse des Gourmethotels Post werden Besucher unter anderem mit einem unglaublichen Ausblick auf Deutschlands höchsten Berg verwöhnt. Weiter geht es über Garmisch-Partenkirchen in den romantischen Ammergau zum Kloster Ettal, das von Kaiser Ludwig dem Bayern 1330 gegründet worden ist und zu den bedeutendsten Klöstern des Alpenraums zählt. Zum Kloster gehören mehrere Gasthöfe, ein Hotel, ein Kunstverlag, eine Destillerie und eine Brauerei. Diese wurde im Jahr 1609 gegründet und kann auf eine über 400 Jahre ununterbrochene Braugeschichte zurückblicken. Ehe es von hier wieder zurück nach München geht, sollte man noch die Basilika besuchen, eine der schönsten Barockkirchen Süddeutschlands.

Eine Burg umgeben von Weinbergen in Südtirol
Wunderschöne Burgen inmitten von Weinbergen ziehen die Blicke der Besucher Südtirols wie magisch an.

Fotos: © Südtirol Marketing / Clemens Zahn, © Hotel Therme Meran, © Wolfgang Wilhelm