17. März 2016

Mit ROTWILD und AMG zum Ziel

Wer auf einem ROTWILD Mountainbike unterwegs ist, besitzt buchstäblich pure Leidenschaft. Und erlebt – wie die Profis vom Team AMG ROTWILD – wie die Lust auf Leistung und sportliche Grenzerfahrungen Tempo aufnimmt.

Ein letztes Mal mit Tempo den rutschigen Schotterweg hinunter, exakt eingebremst durch die scharfe Linkskurve am Waldrand, noch ein kleiner Sprung über die dicke Fichtenwurzel – dann ist der Sieg in Sichtweite. Mit kraftvollen Tritten in die Pedale ihres R2 Racebikes rauscht Sofia Wiedenroth durchs Ziel und wirft jubelnd die Arme in die Höhe.

Abenteuer Adrenalin

Die Freude der 21-Jährigen aus dem Profiteam AMG ROTWILD war riesig, als sie das Juniorenrennen um die Deutsche Mountainbike-Meisterschaft 2015 in der Cross-Country-Disziplin gewann. Hinter ihr lagen fünf Runden à 4,8 Kilometern mit knackigen Anstiegen und anspruchsvollen Abfahrten. Das Erfolgsrezept: Sofia Wiedenroth war auf einem optimal eingestellten Rad taktisch diszipliniert und körperlich topfit unterwegs. „Endlich zahlte sich das lange, harte Training aus. Je länger das Rennen ging, desto schneller wurde ich“, sagt die gebürtige Augsburgerin, die an ihrem Sport besonders die naturnahe Verbindung aus Abenteuer und Adrenalin liebt. „Bei den Profis wird auf teilweise extremem Terrain unheimlich dynamisch gefahren. Abfahrten sind bis zu fünf Kilometer lang und die Pisten mit Steinfeldern und Sprüngen gespickt“, so Wiedenroth.

Vor jedem Weltcup-Rennen analysiert sie mit René Schmidt, dem Techniktrainer des Nationalteams, die Strecke und bespricht mit ihm die optimale Linienwahl in Kurven. „Die Leistungsdichte auf internationalem Niveau ist so hoch, dass für einen Erfolg alles stimmen muss: der Team-Support, das Training, die Tagesform und natürlich das Rad“, sagt Schmidt. In ihrer Königsdisziplin schwört Sofia Wiedenroth auf das agile Race 2 HT 29. Der steile Sitzwinkel hilft ihr, viel Power aufs Pedal zu bringen. Der extrem steife Rahmen und der Verzicht auf eine Federung der Hinterachse sorgen dafür, dass sie bergauf weniger Energie aufbringen muss als etwa auf einem gefederten Fully-Modell.

AMG ROTWILD-Fahrerin Sofia Wiedenroth bespricht die Vorteile einer reduzierten Federung
Sofia Wiedenroth bespricht mit Mountainbike-Konstrukteur Johannes Matschos die Vorteile einer reduzierten Federung ihres Wettkampfrades.
Das AMG ROTWILD MTB Racing Team arbeitet auch 2016 mit Mercedes-Benz zusammen: Für die Mobilität der Teammitglieder ist optimal gesorgt, auf der Straße sind die Athleten mit ihren Mercedes-Benz GLA 45 AMG Fahrzeugen immer dynamisch unterwegs.

Die Titelverteidigerin

Mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft hat Sofia Wiedenroth das zentrale ROTWILD-Versprechen erfüllt. „Wir schaffen Produkte, die es unseren Kunden ermöglichen, ihre ehrgeizigen Ziele zu erreichen, sich konstant zu steigern und mit denen Mountainbiker zu deutschen und internationalen Titeln fahren“, sagt Peter Schlitt, Vorstandsvorsitzender der ADP Engineering, unter deren Dach die Mountainbike-Marke firmiert. Seit 1996 mit dem Start der Serienproduktion die sportliche Erfolgsgeschichte begann, gewannen ROTWILD-Fahrer WM-Titel im Downhill, Marathon und Cross-Country sowie olympisches Edelmetall. Die Top-Performance im Leistungssport geht ins dritte Jahrzehnt, weil es den ROTWILD-Ingenieuren gelingt, präzises Mountainbike-Engineering am PC und die Erfahrungswerte aus den Rennen in die kontinuierliche Optimierung der Räder einfließen zu lassen. Auch Sofia Wiedenroth steuert auf ihrem Weg durch die ROTWILD-Zentrale bei Darmstadt schnell die Werkstatt an. Dort hängt ihr neuer Hardtail-Racer nach dem zehntägigen Trainingslager mit dem Nationalteam schon auf dem Prüfstand. Sofia Wiedenroth hat rund tausend Radkilometer durch Mallorcas Hügellandschaft in den Beinen und ein paar wichtige Hinweise im Kopf. Sie berichtet Entwicklungsingenieur Johannes Matschos, dass die Vorderachse aus ihrer Sicht zusätzliche Spannung vertragen und das Fahrwerk bei abrupten Tempowechseln unmittelbarer reagieren könnte. Matschos tippt das Feedback direkt in sein iPad und macht sich Notizen. Zurück im Büro, wird er Sofias Racer-Modell am Bildschirm visualisieren und die physikalischen Werte der angesprochenen Bauteile unter die Lupe nehmen. „Wir sind technikbesessen und finden meistens eine Lösung, die das Beste aus dem Zusammenspiel aller Komponenten herausholt“, sagt Matschos. Sofia Wiedenroth nickt. Für ihre ehrgeizigen Saisonziele 2016 – die Deutsche Meisterschaft im Cross-Country verteidigen und im Weltcup eine Platzierung unter den Top-15 erreichen – kann sie den verlässlichen Rückenwind aus der Entwicklungsabteilung gut gebrauchen.

AMG ROTWILD und ADP Engineering-CEO Peter Schlitt
Peter Schlitt, CEO von ADP Engineering, gründete vor 20 Jahren die Marke ROTWILD.

Stichwort: Top-Performance

Bei ROTWILD wird, wie bei den Mercedes-Ingenieuren, nichts dem Zufall überlassen: Mit Fahrdynamik, Kraft, Leistung, perfekter Technik und Effizienz überzeugen die Produkte auf ganzer Linie – und der Erfolg gibt ihnen Recht. Best in class heißt es auch für den Mercedes AMG GLA 45: Als Stärkster seiner Klasse (unter den Serien-Vierzylinder-Turbomotoren) glänzt er ganz nebenbei mit seinen niedrigen Emissions- und Verbrauchswerten. Da sattelt auch das AMG ROTWILD MTB Racing-Team nach getaner Arbeit gerne um!
Aber sehen Sie selbst …

Etappen zum richtigen Rad

ROTWILD-Gründer Peter Schlitt skizziert, wie Einsteiger das passende Mountainbike finden.

1. Prüfen Sie, ob Sie in erster Linie auf befestigten Straßen unterwegs sein oder neues Terrain im freien Gelände erobern möchten.

2. Wägen Sie ab zwischen einem vollgefederten Fully und einem Hardtail. Lassen Sie sich über die Vor- und Nachteile der beiden Grundtypen beraten.

3. Eignen Sie sich Wissen über Technik, Gewichtsoptionen und Ausstattungselemente der von Ihnen bevorzugten Variante an.

4. Lassen Sie Ihr neues Rad, vor allem die Rahmenhöhe, nach dem Kauf vom Händler optimal an Ihre persönlichen Körpermaße anpassen.

Am Anfang war die Bremse

Mit einem innovativen Bremsverstärker aus Karbon gelang den Ingenieuren der ADP Engineering 1994 der Durchbruch zu einem der führenden Technologieanbieter der Fahrradbranche. Die 1996 gegründete Marke ROTWILD setzt Maßstäbe im Premium-Segment der Mountainbikes. Seit der Saison 2014 schickt ADP die Mountainbike-Profis des ROTWILD-Teams mit AMG als neuem Sponsor ins Rennen. Die Verbindung passt, denn sportliche Dynamik, technisches Spitzenniveau und eine Top-Performance prägen die Gene beider Marken.

Weitere Infos rund um AMG ROTWILD unter: www.rotwild.de