24. November 2016

Glanzstunden
Weihnachtsmärkte in Bremen und Umgebung

Gebrannte Mandeln, Bratwurst und Punsch sind Klassiker auf Weihnachtsmärkten. Aber schon mal auf einem Schloss gefeiert, ein Feuerwerk auf der Weser erlebt und Lángos probiert? Fünf Weihnachtsmärkte in Bremen und Umgebung, die begeistern.

Weihnachtsmärkte in Bremen

Historisch, maritim, einzigartig: Wenn die Schiffe am Kai im blauen Licht erleuchten und es am Platz des 600 Jahre alten Renaissance-Rathauses nach Lebkuchen und Glühwein duftet, hat die Weihnachtszeit in Bremen begonnen. Die Hansestadt lockt Besucher mit gleich mehreren Weihnachtsmärkten. Neben dem traditionellen Markt am Rathausplatz begeistert auch der Mittelaltermarkt „Schlachte-Zauber“ an der Weserpromenade. Zwischen Gauklern, jahrhundertealter Handwerkskunst und dem Duft von deftigen Eintöpfen und Met fühlt man sich gleich einige Jahrhunderte zurückversetzt. Dank ungewöhnlichen Requisiten aus der Seefahrerzeit wird das historische Bremen als einstiger Handelsplatz für Waren aus aller Welt wieder erlebbar. Rund 100 Holzhütten werden jedes Jahr errichtet. Wer mag, kann Schneidern, Gerber und Schmieden bei der Herstellung ihrer Waren zusehen. Natürlich hat der Markt auch kulinarisch einiges zu bieten. Zur Auswahl stehen zum Beispiel frisch gebratene Heringe, Flammlachs und – die sollte man ruhig mal probieren – Elchbratwürste.

Zwischen Gauklern, Seemännern und alter Handwerkskunst

Ein großartiger Blickfang auf dem Schlachte-Zauber ist die extra erbaute Bühne, die einem alten Schiffsdeck nachempfunden wurde. Vom begehbaren Oberdeck kann man den Blick auf die erleuchteten Hütten genießen, das Unterdeck dient als Eventlocation. Höhepunkt in jedem Jahr ist das große Eröffnungsfeuerwerk auf der Weser. Maike Lucas von der Bremer Touristik-Zentrale: „Dann erwachen die Piraten zum Leben, es gibt einen spektakulären Bühnenzauber, der meist damit endet, dass das versteckte Schwarzpulver in die Luft gesprengt wird – ein unvergesslicher Anblick auf dem Wasser.“

Einer der schönsten Weihnachtsmärkte in Bremen und Umgebung: Der Schlachte-Zauber am Weserufer.
Der Bremer Weihnachtsmarkt an der Schlachte verzaubert mit seinem historisch-maritimen Flair.

Weihnachtsmarkt auf Schloss Gödens

Weihnachtsstimmung auf einem Märchenschloss: Jedes Jahr am ersten Adventswochenende laden die Grafen von Wedel und die Veranstaltungsfirma Schloss Gödens Entertainment zu einem der beeindruckendsten Weihnachtsmärkte in Niedersachsen ein. Gut eine Fahrstunde von Bremen und 15 Kilometer von Wilhelmshaven entfernt, liegt das denkmalgeschützte barocke Wasserschloss mit seiner prachtvollen Parkanlage. Rund 100 Aussteller präsentieren in den Pagodenhöfen, den Remisen, der Orangerie und auf dem Schloss Waren und Geschenkideen aus den Bereichen Mode, Lebensart und Inneneinrichtung. Das ganze Schloss ist dann in ein atemberaubendes Licht getaucht, das sich auf dem breiten Wassergraben widerspiegelt. Allerdings gibt es solch märchenhafte Anblicke nicht umsonst. Der Eintritt beträgt 14 Euro an der Tageskasse und 11,50 Euro im Vorverkauf. Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ist der Eintritt frei. Übrigens ist das entzückende Schloss auch im Sommer einen Besuch wert: Jedes Jahr im Juni wird dort „Landpartie the finest“, eine exklusive Gartenmesse, veranstaltet.

Atemberaubend – den Weihnachtsmarkt auf Schloss Gödens in Sande muss man erlebt haben.
Die Magie des Lichts: Alleine für diesen Anblick lohnt ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt im friesländischen Sande.

Weihnachtsmarkt in Worpswede

Klein, aber fein: Der Weihnachtsmarkt in Worpswede im niedersächsischen Landkreis Osterholz ist etwas für alle, die dem Trubel der Großstädte entgehen möchten. Rund 40 Aussteller präsentieren auf dem historischen Dorfplatz und am zweiten Adventswochenende auch in der Eventlocation Music Hall Handwerkskunst wie Porzellan- und Keramikartikel, handgestrickte Mützen und Decken sowie Lampen aus alten Blasinstrumenten. Und auch die kulinarischen Genüsse kommen nicht zu kurz: Auch hier gibt’s Süßes wie selbst gemachte Marmeladen und Pralinen und Deftiges wie Gulasch oder – für Vegetarier – ungarische Lángos, köstlich belegte Hefeteigfladen.

Weihnachtsmarkt in Bad Zwischenahn

Bad Zwischenahn ist vor allem als Kur- und Freizeitort bekannt, der im Sommer mit Freizeitaktivitäten lockt. Doch auch im Winter lohnt ein Trip in die Kleinstadt im beschaulichen Ammerland. Vom 26. November bis 26. Dezember verwandelt sich der Ort am Zwischenahner Meer wieder in eine traumhafte Szenerie aus abertausenden Lichtern. Mit der festlichen Stimmung vor der mächtigen St.-Johannes-Kirche und der Hüttenstadt am Meer zählt der Weihnachtsmarkt in Bad Zwischenahn zu Recht zu einem der schönsten Weihnachtsmärkte der Region. Und es warten viele Highlights: „Wir haben in diesem Jahr wieder ein vielseitiges, kulturelles Programm auf die Beine gestellt, mit einer Feuershow, einem Eiskunstschnitzer und tollen Musikern, darüber freuen wir uns sehr“, sagt Sabine Krüger von der Gemeinde. Im Mittelpunkt des Weihnachtsmarktes steht die 300 Quadratmeter große Kunsteisbahn, die sogar bis zum 6. Januar 2017 geöffnet ist. Wer mag, kann hierauf nicht nur Pirouetten üben, sondern auch am Wettbewerb im Eisstockschießen teilnehmen. Gespielt wird jeden Montag und Dienstag ab 18:30 Uhr. Mit der Teilnahme sollte man sich allerdings nicht zu lange Zeit lassen, denn auf die ersten vier Mannschaften warten Preise mit einem Gesamtwert von 1.850 Euro.

Adventsstimmung auf dem Weihnachtsmarkt in Bad Zwischenahn
Sternenhimmel: festliche Stimmung auf dem Weihnachtsmarkt in Bad Zwischenahn.

Weihnachtsmarkt in Oldenburg

Hunderttausende kommen jedes Jahr auf den Lamberti-Markt nach Oldenburg. Denn der gemütlichen Atmosphäre zwischen dem Alten Rathaus, der 86 Meter hohen St.-Lamberti-Kirche und dem historischen Schloss kann sich kaum einer entziehen. Besucher erwartet auf dem Weihnachtsmarkt in Oldenburg ein buntes Programm. „Es werden verschiedene Chöre und Interpreten auftreten, es gibt Märchenlesestunden für Kinder, Lesestunden auf Plattdeutsch und am 3. Dezember lädt der Weihnachtsmarkt gemeinsam mit den Geschäften der Oldenburger Innenstadt zur langen Adventseinkaufsnacht bis 24 Uhr ein“, erklärt Juliane Goldbeck vom Oldenburger Pressebüro. Nicht zu vergessen seien die kulinarischen Leckerbissen – darunter vor allem Gebratenes wie Fisch, Meeresfrüchte, Maronen, Käse und Süßwaren. An den Ständen werden darüber hinaus handgearbeitete Produkte wie Töpfer- und Korbwaren sowie traditioneller Weihnachtsschmuck angeboten.

Der Lamberti-Markt in Oldenburg
Alle Jahre wieder ein Highlight: der Lamberti-Markt in der Oldenburger Innenstadt.
Der Bremer Weihnachtsmarkt an der Schlachte

Schlachte-Zauber

Adresse
Schlachte
28195 Bremen

Öffnungszeiten
21.11. - 23.12.2016
Täglich 11:00 - 20:30 Uhr
Samstags 11:00 - 22:00 Uhr

Mehr Infos unter
www.schlachte-zauber.de

Einmaliges Licht: Der Weihnachtsmarkt auf Schloss Gödens ist gut eine Stunde von Bremen und 15 Kilometer von Wilhelmshafen entfernt.

Weihnachtsmark auf Schloss Gödens

Adresse
Schloss Gödens 1
26452 Sande

Öffnungszeiten
24. - 27.11.2016
Jeweils 11:00 - 20:00 Uhr
Sonntag 11:00 - 19:00 Uhr

Eintritt
14,00 Euro (Tageskasse)
11,50 Euro (Vorverkauf inkl. Begleitprogramm und Parkplatz)
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei

Kartenvorverkauf und mehr Infos unter
www.schloss-goedens.de

Köstliche Leckereien auf dem Worpsweder Weihnachtsmarkt.

Worpsweder Weihnachtsmarkt

Adresse
Bergstraße
27726 Worpswede

Öffnungszeiten
2.12. - 18.12.2016
Täglich 14:00 - 20:00 Uhr

Mehr Infos unter
www.worpswede-touristik.de

Der Lamberti-Markt lockt jedes Jahr etliche Besucher nach Oldenburg.

Lamberti-Markt

Adresse
Markt
26122 Oldenburg

Öffnungszeiten
22.11. - 22.12.2016
Freitags - Samstags 11:00 - 21:30 Uhr
Sonntags - Donnerstags 11:00 - 20:30 Uhr
Eröffnungstag 17:00 - 20.30 Uhr
Am 3.12. 11:00 - 24:00 Uhr

Mehr Infos unter
www.oldenburg.de/lambertimarkt