30. Mai 2016

LLOYD
Eleganter Auftritt

Klar im Design, exzellent in der Verarbeitung, sorgfältig in der Auswahl edler Materialien und perfekt in der Passform: Die Schuhfertiger von LLOYD verstehen ihr Handwerk meisterlich.

Am Anfang steht die Idee. Die Kreativmodelleure von LLOYD spüren stilsicher die Trends von heute und morgen auf. Dabei steht die stetige Weiterführung der Marke LLOYD im Fokus. „Wir stellen uns sehr intensiv den neuen, modernen Modetrends, ohne dabei unseren klassischen Anspruch von Qualität und Tradition aus den Augen zu verlieren“, sagt Andreas Schaller, der neben Poul Haugaard Petersen und Thomas Wahle Geschäftsführer der LLOYD Shoes GmbH ist. „Da ist es ja nicht anders als in der Automobilbranche", so Schaller.

In jeder Frühjahr-/Sommer- sowie Herbst-/Winterkollektion werden bei LLOYD bis zu 500 neue Modelle kreiert. „Nach sorgfältigen Prüfungen der Prototypen in der Kreativabteilung werden dann aber nur um die 120 Modelle für die Produktion freigegeben“, erklärt Simon Matern, der als Schuhtechniker bei LLOYD arbeitet.„Gutes Design entsteht, wenn wir das kleinste Detail so wichtig nehmen wie das große Ganze.“
Andreas Schaller, Geschäftsführer

Der Oberlederschnitt (das Design) des Schuhmodells und der Leisten müssen aufeinander abgestimmt werden, denn der Schuh wird um die Form herum gebaut: Erst wird die Innensohle (Brandsohle) des Schuhs unter dem Formstück (Leisten) befestigt, dann das Schuhoberteil (Schaft) über den Leisten gezogen („gezwickt“) und an der Innensohle befestigt. Bevor die eigentliche Laufsohle angebracht wird, wie Schuhtechniker Simon Matern berichtet. Insofern ist der Leisten die maßgebliche Form, um dem Schuh sein späteres Aussehen zu geben und ein Garant für die Passgenauigkeit, die bei LLOYD das Maß aller Dinge ist. Bei aller kreativer Weiterentwicklung, gibt es auch Leisten, die seit 30 Jahren unverändert die Form eines Schuhmodells vorgeben. „Der Herrenschuh Gallion ist so ein klassisches Beispiel.“

Lloyd-Sulingen-Schuh-Geschäftsführer
Geschäftsführer Andreas Schaller
Lloyd Sulingen Schuh Sohle
Ganz besondere Modelle entstehen vollständig in Handarbeit.

Eine verführerische Kunst

In der Zuschneiderei wird das Leder mit exakten Stanzmessern zugeschnitten. Bei ausgesuchten Modellen geschieht dies auch heute noch durch kunstfertige Handarbeit. Die sauberen Kanten sorgen am Ende für das makellose Erscheinungsbild des fertigen Schuhs. Allein für die Herstellung des Schaftes, also des Schuhoberteils eines Herrenschuhs, sind 100 Arbeitsgänge notwendig.

Ziernähte und Schmuckbesatz prägen den besonderen Charakter der Marke LLOYD. Die Arbeit in der Stepperei ist daher besonders anspruchsvoll. Wird die Nadel im Oberleder falsch geführt, waren alle vorherigen Arbeitsschritte umsonst. Mit einem Spezialkleber und unter großem Druck der Pressmaschine gehen Schaft und Sohle im nächsten Schritt einen unauflösbaren Verbund ein. Auch in dieser Produktionsphase finden ständige Kontrollen und feine manuelle Ergänzungsarbeiten statt. Wenn schließlich aus bis zu 70 Einzelteilen das Modell gefertigt ist, wird der Leisten aus dem geformten Schuh herausgenommen und das sogenannte „Finish“ beginnt.

Lloyd Sulingen Schuh Hammer
Genäht wird mit höchster Präzision. Nummerierungen auf dem Leder helfen bei der Zuordnung.

Das Modell wird in einem mehrstufigen Verfahren per Hand sorgfältig von Kleber und Staub befreit und das wertvolle Leder vorpoliert. „Jede Ledervariante bekommt nun seinen ganz eigenen Glanz, seine kosmetische Behandlung.“ „Wir bleiben unseren klassischen Werten treu. Aber ein Modediktat gibt es heute nicht mehr.“Andreas Schaller, Geschäftsführer

Freude am hochwertigen Produkt

In einer allerletzten Prüfung findet die Endkontrolle statt. Jedes kleinste Detail wird noch einmal geprüft. Matern: „Die Mitarbeiter an dieser Stelle sehen einfach alles.“ Nur der perfekte Schuh wird am Ende freigegeben.

„Es ist immer wieder motivierend, den Kunden als Träger unserer Schuhe das gute Gefühl zu geben, mit LLOYD zu jeder Zeit gut unterwegs zu sein“, sagt Geschäftsführer Andreas Schaller. Und irgendwo auf der Welt schlüpft sicher gerade jemand in eines dieser Modelle mit dem roten Streifen im Absatz.

Lloyd Sulingen Schuh Hammer
An einem der vielen Kontrollpunkte wird die Form per Hand nachgeklopft.
Lloyd Schuh Verarbeitung
LLOYD Shoes GmbH
  • Ort: Sulingen
  • Gründungsjahr: 1942
  • Unternehmen: Seit über 125 Jahren perfektioniert LLOYD exklusive Qualitätsschuhe in Passform, Design und Verarbeitung.
  • Produkte: Unverkennbar sind LLOYD Schuhe durch ihr Markenzeichen, den weltbekannten roten Streifen. Neben Damen- und Herrenschuhkollektionen vertreibt LLOYD auch hochwertige Accessoires und Lederjacken.
  • Stores: LLOYD Produkte werden derzeit in mehr als 60 Länder exportiert und sind an etwa 3.700 Verkaufspunkten erhältlich. In Deutschland gibt es aktuell 30 Concept Stores. Weltweit existieren rund 20 weitere Concept Stores.
  • Website: www.lloyd.com

Fotos: © Oliver Krato