23. Februar 2017
Events | Augsburg

Brechtfestival
Experimentell und zeitnah

„Ändere die Welt, sie braucht es!“ –Was könnte in der heutigen Zeit aktueller sein als Brechts zeitlose Botschaft und Motto des diesjährigen Festivals?! Deshalb werden 2017 politisches Denken und die ästhetische moderne Inszenierung im Mittelpunkt des Augsburger Festivals stehen.

Widersprüche, Ungerechtigkeiten und Revolten, Gewissens- und Freiheitsfragen sowie die Möglichkeit auf eine bessere Zukunft – welche Relevanz haben Bertolt Brechts Stücke in der heutigen Zeit noch? Patrick Wengenroth, neuer künstlerischer Leiter, will dem Festival eine veränderte Ausrichtung geben und das Werk mit den aktuellen politischen und gesellschaftskritischen Debatten konfrontieren. Das Motto stammt aus Brechts Lehrstück „Die Maßnahme“, das auch als Eröffnungsinszenierung zur Premiere aufgeführt wird.

Erzengel Eva Mattes

„Poesie und Musik können vielleicht die Welt nicht verändern, aber sie können denen Mut machen, die sie verändern wollen.“Konstantin Wecker„Was ist ein guter Mensch?“ Diese Frage beleuchtet das Theater RambaZamba aus Berlin ganz neu: Inspiriert von alten Quellen und neuen Katastrophen, bringen die Künstler Brechts „Der gute Mensch von Sezuan“ auf die Festivalbühne. RambaZamba ist eines der bekanntesten Inklusionstheater im deutschsprachigen Raum. Als Erzengel steht die Schauspielerin und Tatort-Kommissarin Eva Mattes dabei mit einem Ensemble von Menschen mit Down-Syndrom auf der Bühne. Verfremdungseffekte und Kommentare transportieren die Parabel von 1938 ins Hier und Jetzt. Auch ein anderer inhaltlicher Schwerpunkt des Festivals stellt den direkten Bezug zu heutigen Gesellschaftsdiskursen her: das Thema Feminismus-Chauvinismus. Lesungen und Gesprächsrunden vor dem Hintergrund von Brechts Werk und Denken wollen brennende Männer-, Frauen- und Genderfragen beleuchten – Diskussionen und Reflexionen erwünscht.

Ein Porträtbild von Konstantin Wecker mit bunter Holzperlenkette
Liedermacher und bekennender Brecht-Fan Konstantin Wecker tritt mit seinem Trio im Rahmen der Langen Brechtnacht auf.

Brecht für die Jugend

Das Augsburger „Sensemble Theater“ bringt das internationale Jugendstück „Brot des Volkes“ auf die Bühne, in dem sich Jugendliche aus aller Welt mit dem Begriff der Gerechtigkeit auseinandersetzen. Ebenfalls für Schüler wird eine fünftägige Schreibwerkstatt angeboten. Kinder im Grundschulalter freuen sich über „Bertolt Brecht im Bücherbus“ – ein mobiles Programm mit Musik.
Neben vielen Neuerungen beim diesjährigen Festival wird aber auch an Bewährtem festgehalten: Weiterhin stehen Poetry-Slam, Lyrik im Brechthaus sowie die Lange Brechtnacht auf dem Plan. Einer der diesjährigen Höhepunkte: ein Auftritt des Münchener Liedermachers Konstantin Wecker, selbst bekennender Brecht-Fan.

Impressionen vom Brechtfestival 2017 in Augsburg