28. November 2016
Events | Mannheim-Heidelberg-Landau

Freigeist Mannheim

Hat Kreativität etwas mit ihrem Entstehungsort zu tun? Mannheim beweist: ja. Die Stadt zeigt noch bis zum 19.12. in einer großen Ausstellung ihren Reichtum – an großartigen Erfindungen.

Mannheim überrascht. Kaum eine andere deutsche Stadt hat so viel Innovation hervorgebracht. Das erste Zweirad, die Draisine. Den elektrischen Aufzug. Das Elektroauto. Das erste motorbetriebene Automobil von Carl Benz aus dem Jahr 1885, an dessen Steuer mit Bertha Benz eine für die damalige Zeit moderne Frau saß. Frühe Erfolge – doch erfunden wird in Mannheim bis heute. Und zwar nicht nur das Spaghettieis (1969)! Grund genug für eine spannende Freiluftausstellung: Bis zum 19. Dezember erleben Besucher die Augustaanlage als „Allee der Innovationen“.

Von Mannheim in die Welt

An riesigen Würfeln und Exponaten zeigen 18 Mannheimer Unternehmen und Institutionen ihre Errungenschaften von internationaler Strahlkraft: etwa den ersten GPS-gesteuerten Traktor, der präzises Arbeiten in der Landwirtschaft erlaubt (John Deere). Den städtischen Bus, teilautonom unterwegs, der mit Ampeln kommuniziert, zentimetergenau Haltestellen ansteuert und für Personen selbstständig bremst: den Mercedes-Benz Future Bus mit CityPilot. Daimler und EvoBus stellten ihn im Sommer 2016 vor. Und da ist noch mehr. Die vertikale Panoramafotografie, die später das vertikale Buchformat ermöglichte (Edition Panorama). Der erste zweiarmige Industrieroboter, für dessen Zusammenarbeit mit dem Menschen kein Schutzraum nötig ist (ABB). Geräte und eine App zur Blutzuckermessung für zu Hause und unterwegs (Roche).

Blick in die Allee der Innovation – © Stadtmarketing Mannheim GmbH, Andreas Henn
„Allee der Innovationen“ in Mannheim

Ganz vorn in Technologie – und Kultur

Die Beispiele der Freiluftausstellung zeigen allerdings mehr als die Zukunft der Technologie. Ohne eine solide Kultur stünde sie auf eher losem Fundament. Darum lenkt die „Allee der Innovationen“ den Blick auch auf Neuerungen in Kultur und Gesellschaft Mannheims. Die dürften findige Köpfe schon früh in die Stadt gezogen haben. 2009 etwa wurde die „Mannheimer Erklärung für ein Zusammenleben in Vielfalt“ formuliert. Die Selbstverpflichtung soll ein respektvolles Zusammenleben in Mannheim fördern und Diskriminierung entgegenwirken. Offenheit und ein buntes Miteinander prägten die Stadt, deren Einwohner aus 170 Nationen stammen, bereits vor 400 Jahren. So wurden Erfindungen in Musik bzw. Komposition und Kunst hier ebenso zum Lebensbestandteil wie ein freier Handel auf dem Rhein, der 1868 unter dem Namen Mannheimer Akte als internationales Abkommen beschlossen wurde.

Wer jetzt Lust auf mehr hat, findet in der Augustaanlage noch weitere Entwicklungen, darunter Bahnbrechendes aus IT, Medizin, Energietechnik und Konfliktforschung.

Allee der Innovationen – Edition Panorama, © Stadtmarketing Mannheim GmbH, Andreas Henn
Edition Panorama, Mannheim
Würfelmotiv - Allee der Informationen
„Allee der Innovationen“
  • Ausstellungsdauer:

    24.10.-19.12.2016

  • Adresse:

    Augustaanlage, Benz-Denkmal, 68165 Mannheim