09. Mai 2018
Events | Köln/Leverkusen

Pop-up-Store:
Mercedes-Benz im Rheinauhafen

Die Zeit des Fremdelns ist lange vorbei. Die Kölner haben den Rheinauhafen ins kollektive „kölsche Hätz“ geschlossen. Das Szeneviertel am Rhein ist besonders in den Sommermonaten sehr beliebt. Dort, wo das Leben im Schatten der Kranhäuser pulsiert, hat Mercedes-Benz Köln/Leverkusen einen Pop-up-Store rund um die neue A-Klasse eröffnet.

Der Rheinauhafen lebt von Kontrasten. Hier treffen sich Skater von der Südbrücke und Manager. Hier kurven coole Segwayfahrer um schlendernde Spaziergänger. Hier stehen denkmalgeschützte Gebäude neben progressiver Architektur. Mitten in diesem Spannungsfeld bietet Mercedes-Benz Köln/Leverkusen nun in einem temporären Pop-up-Store Informationen rund um die neue A-Klasse. Bis zum 29. Mai können sich Besucher des Kölner Rheinauhafens im HafenRaum von den Vorzügen des neuen Kompaktmodells überzeugen. Die Parallelen liegen auf der Hand: Die A-Klasse verkörpert mit ihrem Stern im Grill traditionelle Werte der Marke. Gleichzeitig besticht sie durch progressives Design und innovative Technik, die maßgebend für die Zukunft ist. „Wir interpretieren das Automobil wieder einmal völlig neu“, sagt Matthias Hindemith, Vertriebsdirektor Pkw von Mercedes-Benz im Rheinland. „So wie der Rheinauhafen vor wenigen Jahren noch eine ganz andere Funktion erfüllte und nun – trotz historischer Gebäude – ein gänzlich neues Leben lebt, so ist auch die A-Klasse nach wie vor ein typischer Mercedes-Benz, aber mit Antworten auf die Ansprüche von heute und morgen.“

Wie der Rheinauhafen verbindet die neue A-Klasse Tradition und Innovation.
Glänzender Auftritt für die neue A-Klasse: Mit der vierten Generation definiert Mercedes-Benz modernen Luxus in der Kompaktklasse neu. Sie kombiniert kompromisslos dynamisches Design mit ihrem intuitiven Bedienkonzept.

Neues Leben für den Rheinauhafen

Vor 20 Jahren begann die Umgestaltung der alten Anlagen. Seit Ausbau des Niehler Hafens hatte der Rheinauhafen nach und nach an Bedeutung für Handel und Industrie verloren. 2001 stellte die Stadt den Hafenbetrieb offiziell ein. In mehreren Jahren wurde das Areal mit seinen historischen Gebäuden aufwendig restauriert. Im ehemaligen Kornspeicher, dem Siebengebirge, entstanden exklusive Wohneinheiten. In der alten Zollhalle 10 ist heute das Deutsche Sport- und Olympiamuseum beheimatet. Und auf den Freiflächen wuchsen zahlreiche architektonische Highlights aus dem Boden – allen voran die drei Kranhäuser von Hadi Teherani, die an die alten Lastkräne des Rheinauhafens erinnern sollen und quasi unmittelbar Einzug in die Silhouette Kölns hielten. Anders verhielt es sich mit der Akzeptanz des neuen Viertels am Rhein bei den Bürgern. Zu fein, zu schick, zu teuer. So lauteten die Vorwürfe. „Das hat sich gewandelt“, sagt Pei Hua Yip, Geschäftsführerin der Agentur HafenRaum, die den Mercedes-Benz Pop-up-Store ausrichtet. „Inzwischen wissen die Kölner die entspannte Atmosphäre hier zu schätzen.“ Der Rheinauhafen bietet eine urbane Umgebung inklusive Domblick, aber ohne die Hektik der Innenstadt. Autos parken unterirdisch in Europas längster Tiefgarage mit 1,6 Kilometer Länge.

Das Konzept des Pop-up Stores hat die Medien- und Kommunikationsmanagerin bei Ihrer Arbeit für verschiedene Event-Agenturen kennengelernt.
Pei Hua Yip hat 2016 mit HafenRaum einen stilvollen Ort für Ideen im Rheinauhafen geschaffen.

A-Klasse poppt auf im Rheinauhafen

Was ist ein Pop-up-Store?

Pop-up-Stores sind zeitlich begrenzte Geschäftslokale, die oft unangekündigt an ungewöhnlichen Orten „aufpoppen“ und nach kurzer Zeit wieder verschwinden. Sie bieten sowohl Fans der Marke als auch zufälligem Laufpublikum spannend inszenierte Produkte außerhalb des gewohnten Markenumfelds. Das erleichtert den Kontakt, sorgt für viel Aufmerksamkeit und bleibt nachhaltig in Erinnerung.

Seit wann gibt es Pop-up-Stores?

1999 beobachtete der Eventmanager Russell Miller in Tokio, wie Japaner in Schlangen vor einem Shop anstanden, um limitierte Waren zu kaufen. Sobald die Waren ausverkauft waren, wurde der Laden geschlossen, bis neue Waren eintrafen. Miller beschloss, das Konzept zu adaptieren, und eröffnete 2000 in New York für die Marke Vacant den ersten Pop-up-Store.

Welche Arten von Pop-up-Stores gibt es?

Das Prinzip hat sich seit 2000 natürlich weiterentwickelt. Heute gibt es Pop-up-Stores in vielen Variationen. So hat Mercedes-Benz das Konzept in abgewandelter Form zum Beispiel im Mercedes me Store in Hamburg aufgegriffen. Dort wechselt nicht der Laden, sondern die Events und die Ausstattung ändern sich. In Köln feiert ein Pop-up-Restaurant seit einigen Monaten Erfolge: Im LADEN EIN kocht alle zwei Wochen ein anderer Küchenchef.

Was erwartet die Besucher im Mercedes-Benz Pop-up-Store?

Es dreht sich alles um die neue A-Klasse und ihre innovativen Features. Erstmals kommt in einem Fahrzeug von Mercedes-Benz das neue Infotainment-System mit intelligenter Sprachsteuerung MBUX (Mercedes-Benz User Experience) zum Einsatz. Im Pop-up-Store werden diese Neuheiten anschaulich erklärt. Eine Café-Lounge lädt zum Verweilen ein, damit genug Zeit bleibt, die neue A-Klasse ausführlich kennenzulernen.

Mercedes-Benz mal anders

Der Rheinauhafen wird auch deshalb als Ausgeh- und Flanierviertel immer beliebter, weil sich seit der offiziellen Eröffnung 2014 mittlerweile viele namhafte Firmen, hochwertige Restaurants und interessante kulturelle Einrichtungen zwischen Schokoladenmuseum und dem Kap am Südkai angesiedelt haben. Hinzu kommen zahlreiche Events, die immer mehr Menschen an die Ufer des kleinen Kölner Yachthafens locken – seien es Sportevents wie das Radrennen Rund um Köln oder im Winter der Hafen-Weihnachtsmarkt oder im Sommer das Open-Air-Kino. Oder eben der Pop-up-Store HafenRaum mit seinen monatlich wechselnden Präsentationen. „Wir möchten in diesem Umfeld die neue A-Klasse auch Menschen präsentieren, die sonst nur selten den Weg in unsere Center finden“, so Hindemith. „Denn die innovativen Features unseres Kompakten muss man erleben. Schließlich kann man mit der A-Klasse sprechen wie mit seinem Smartphone. Es lohnt sich, vorbeizuschauen und einmal ‚Hey Mercedes‘ zu sagen.“

Bis zum 29. Mai ist der neue Stern in der Kompaktklasse im Rheinauhafen zu begutachten.
Mercedes-Benz im Rheinauhafen Köln
  • Wann?

    Vom 5. bis zum 29. Mai 2018 zwischen 12 und 18 Uhr bei freiem Eintritt

  • Wo?

    HafenRaum im Rheinauhafen, Kranhaus Nord

  • Was?

    Die neue A-Klasse und ihre innovativen Features

HafenRaum ist deutschlandweit die erste Agentur mit Pop Up Stores als Schwerpunkt in der Live-Kommunikation und einem eigenen Showroom für Pop Up Konzepte.

Mercedes-Benz Pop-up-Store im Rheinauhafen

HafenRaum
Kranhaus Nord
Im Zollhafen 12
50678 Köln

www.hafenraum.com

(Beratung, Verkauf und Probefahrt nur während der gesetzlichen Öffnungszeiten.)