01. Dezember 2016
Events

Aber sicher:
Spaß auf Eis und Schnee

Der Winterhorror: Auf glatter Fahrbahn taucht plötzlich ein Hindernis auf. Wie reagieren? Die Fahrtrainings Winter 2016/2017 von Mercedes-Benz Driving Events bereiten Autofahrer auf alle typischen Situationen bei Eis, Schnee und Frost vor.

Klar, es ist nur ein Training. Trotzdem schießt das Adrenalin in jede Faser des Körpers. Pylonen auf der weißen Schneefläche in der Eisarena Saalfelden markieren die Slalomstrecke. Die C-Klasse auf 70 km/h beschleunigen, einlenken, der erste Richtungswechsel. Das Auto wird unruhig, rutscht erst vorne, dann hinten aus der Spur. Gegenlenken. Das Schleudern abfangen. „Gut gemacht“, kommt der Kommentar aus dem Funkgerät. Wolfgang Müller, Chefinstruktor der Mercedes-Benz Driving Events, ist zufrieden. Und das ist nur der Anfang. Auch beim ABS-Haken muss man sich überwinden: aus hohem Tempo voll in die Eisen. Mit ABS rubbelt die Bremse gewaltig. Cool bleiben auf der Eispiste. Und dann noch um ein Hindernis herumlenken. Euphorie pur. Ja, das funktioniert tatsächlich.

Größte Glückseligkeit: Drift auf Eis

Mit jeder Übung schwindet die Angst. Schnee und Eis als Untergrund machen richtig Spaß. Der Motor des Mercedes-AMG bollert einladend. Spikes aufgezogen. Race-Modus wählen. ESP deaktivieren. Nach etlichen Übungsrunden dirigiert der Gasfuß das Heck in einen gezielten Drift. Du ziehst in der Sonne über den Kitzbüheler Alpen eine Fahne aus Schnee- und Eiskristallen hinter dir her. Autofahrers größte Glückseligkeit.

Training mit Motorsportprofis

Bewusst dürfen beim Wintertraining die Grenzen der Fahrphysik und des eigenen Fahrkönnens ausgelotet werden. Die Eisarena in Saalfelden ist ein ideales Übungsterrain. „Das Einzige, was hier passieren kann: Du rutschst in eine Schneebarriere und wir müssen dich herausziehen.“ Wolfgang Müller strahlt die Ruhe einer großen Erfahrung aus. Seit elf Jahren ist er Chefinstruktor der Mercedes-Benz Driving Events. Wie seine Kollegen kommt er aus dem Motorsport und hat bei Rallyes Autos mit traumwandlerischer Sicherheit auf Eis und Schnee bewegt. Dieses Wissen vermittelt das Team in Theorie und Praxis.

Motorsport erfahrene Instruktoren vermitteln bei den Mercedes-Benz Driving Events Wintertrainings 2016/2017 in Theorie und Praxis, wie das Fahrzeug auf Schnee und Eis zu beherrschen ist.
Motorsporterfahrene Instruktoren vermitteln bei den Mercedes-Benz Driving Events Wintertrainings in Theorie und Praxis, wie das Fahrzeug auf Schnee und Eis zu beherrschen ist.

Nachhaltiger Lerneffekt

Der Trainingserfolg steuert in zwei Richtungen. Es geht um die Sensibilisierung für die besonderen Anforderungen des Winters und eine vorausschauende Fahrweise. Gleichzeitig wird größere Souveränität beim Fahren aufgebaut. Wolfgang Müller: „Der Lerneffekt wirkt nachhaltig. Wir erkennen sofort, ob ein Trainingsteilnehmer schon einen unserer Kurse absolviert hat. Verhaltensmuster wie das richtige Gegenlenken, die Vollbremsung oder das Bremsen mit Ausweichen auf Eis und Schnee werden im Gehirn abgespeichert und im Notfall intuitiv abgerufen.“ Und natürlich kommt bei den Wintertrainings der Spaß in der Gruppe Gleichgesinnter nicht zu kurz. Die Erfahrung im Grenzbereich besitzt schon einen kleinen Suchtfaktor. Das Trainingsprogramm umfasst mehrstufig aufbauende Kurse, vom Einstiegs- bis zum Sportlevel.

Onroad-Wintertraining in Österreich

Ein Mercedes-Benz CLS Shooting Brake driftet in der Eisarena Saalfelden vor dem Panorama der Kitzbüheler Alpen.
Ein Mercedes-Benz CLS Shooting Brake driftet in der Eisarena Saalfelden vor dem Panorama der Kitzbüheler Alpen.

Das Programm der Mercedes-Benz Driving Events Winter 2016/2017 in Saalfelden/Österreich umfasst verschiedene Schulungsstufen:

  • Das eintägige Basic Training bereitet als Einstieg auf alle typischen Fahrsituationen im Winter vor.
  • Das zweitägige Advanced Training schraubt Ansprüche und Tempo herauf und bringt die Fahrtechnik aufs nächste Level.
  • Im zweitägigen Perfection Training geht es dann um die hohe Schule des Fahrens auf Eis und Schnee.
  • Beim Sports Drift Training schließlich steht ein ganzer Tag im Zeichen des perfekten Drifts. Wem das nicht ausreicht, der kann auch ein zweitägiges Drift Training buchen.

Wintererlebnis in Schweden

Ein besonderes Erlebnis bei den Mercedes-Benz Driving Events Wintertrainings in Schweden: Das Nordlicht über den C-Klassen aus dem Fuhrpark.
Ein besonderes Erlebnis bei den Mercedes-Benz Driving Events Wintertrainings in Schweden: das Nordlicht über den C-Klassen aus dem Fuhrpark.

15 Kilometer Eistracks warten auf einem zugefrorenen See am Polarkreis auf die Teilnehmer der Mercedes-Benz Driving Events in Schweden. Formel-1-Streckenplaner Hermann Thilke hat den Kurs entworfen.

  • Die dreitägige Advanced Experience ist der perfekte Einstieg in die Trainings mit Kreisdrift, Handling-Parcours, Driftslalom und Eistrack.
  • Bei der Perfection Experience geht es vier oder fünf Tage ums Querfahren in Perfektion. Wer zaubert die beste Zeit auf Eis? Neben dem Driften warten Rallye-Taxi und Snowmobil-Tour auf die Teilnehmer.
  • Die Sports Experience schließlich bringt die Fahrdynamik auf höchstes Niveau. Bei dem fünftägigen Training fährt jeder Teilnehmer allein 26 Stunden am Limit. Videoanalysen perfektionieren den Driftwinkel. Mehr geht nicht.

Offroad-Wintertraining in Österreich

Die Winter Offroad Driving Events kombinieren Training, Nervenkitzel und Fahrspaß. Der Steinbruch bei Kitzbühel bietet perfekte Trainingsbedingungen, um das ganze Potenzial der G-Klasse sowie der GLS-, GLE- und GLC-Offroader von Mercedes-Benz zu erfahren.

  • Das Compact Training sorgt für ein echtes Offroad-Erlebnis auf vereisten Wegen und schneebedeckten Pisten.
  • Das Basic Training schärft das Feingefühl für das Fahren im Grenzbereich der Traktion – inklusive extremer Steilfahrten.
  • Die Advanced Experience kombiniert Buckelpisten, Schrägpassagen sowie fordernde Steilfahrten und perfektioniert mit viel Fahrspaß die Fahrzeugbeherrschung. Ergänzend dazu gibt es ein Ski- oder Wellness-Package.
Mercedes-Benz Driving Events
Mercedes-Benz Driving Events
  • Das Programm:

    Mit einer Vielzahl unterschiedlicher Sommer- und Wintertrainings deckt das Programm von Mercedes-Benz Driving Events alle Ansprüche ab. Die Kurse reichen von Angeboten für junge Fahrer zwischen 18 und 25 Jahren bis hin zu fahrintensiven Einzel- und Gruppencoachings. Mehrstufige Sporttrainings finden auf Rennstrecken statt. Auch für Berufsfahrer gibt es spezielle Trainings.

  • Die Fahrzeuge:

    Bei allen Kursen stellt Mercedes-Benz Driving Events die Fahrzeuge – selbstverständlich immer die aktuellsten Modelle aus dem Mercedes-Benz Programm. Der Onroad-Fuhrpark reicht derzeit von der kompakten A-Klasse und der beliebten C-Klasse bis zur S-Klasse bei den Berufsfahrer-Trainings. Highlights sind natürlich die verschiedenen Mercedes-AMG Modelle. Im Offroad-Programm werden unter anderem GLS, GLE und G-Klasse eingesetzt. Optional kann bei einigen Offroad-Events auch der eigene Mercedes-Benz mitgenommen werden.

  • Reisen:

    In seinem Reise-Programm bietet Mercedes-Benz Driving Events faszinierende Offroad-Expeditionen in aller Welt sowie onroad die Entdeckung der schönsten Straßen und Orte in Europa. Der Mythos Mercedes-Benz lässt sich bei den Classic Car Reisen in einem klassischen SL erleben.
    www.mercedes-benz.com/driving-events

Tipps

Die wichtigsten Wintertipps von Chefinstruktor Wolfgang Müller

Richtige Ausrüstung

Bei Kälte, Schnee und Eis nur mit wintertauglicher Bereifung fahren. Sommerreifen sind lebensgefährlich. Das Auto sollte in der Mercedes-Benz Niederlassung für den Winter durchgecheckt werden. Auf langen Strecken für eventuelle Wartezeiten im Stau warme Kleidung und Schuhe, eine Thermosflasche mit Tee und eine Taschenlampe mitnehmen.

Vorausschauend fahren

Im Winter ist eine vorausschauende Blickführung noch wichtiger als im Sommer, um möglichst frühzeitig Eis und Schnee hinter Kurven, auf Brücken oder in Schattenbereichen zu erkennen. Bei glatten Straßen betont defensiv mit mehr Sicherheitsabstand fahren, so können Sie rechtzeitig reagieren und einen möglichen längeren Bremsweg ausgleichen.

Assistenzsysteme nutzen

Moderne Assistenzsysteme bringen auch im Winter ein Plus an Sicherheit. Also nicht erschrecken, wenn auf Eis oder Schnee bei einer Vollbremsung mit ABS das Bremspedal anfängt zu pulsieren. Einfach auf der Bremse bleiben. SUV-Fahrer nutzen auch im Winter bei heiklen Bergabpassagen die Downhill Speed Regulation zur Steuerung der Geschwindigkeit.

Fahrtricks lernen

Das Wintertraining der Mercedes-Benz Driving Events vermittelt Rüstzeug für kniffelige Fahrsituationen. Ein Klassiker: Man kommt am Berg auf glatter Fahrbahn nicht mehr vorwärts. Die Lösung: mit einer Rückwärtswende das Auto einfach herumschleudern lassen. Auch das Aufziehen von Schneeketten wird in den Kursen trainiert.