17. November 2017

Oh, du wundervolle Weihnachtszeit!

Tanz auf einer Parade, Gänsehaut im Stadion, eine Zeitreise in die Vergangenheit – die regionalen Bräuche in der Adventszeit sind manchmal spektakulär, mitunter ein wenig schrill oder sehr bewegend. Das Mercedes-Benz Kundenmagazin präsentiert acht außergewöhnliche Events und macht dabei eine Reise von Nord nach Süd. Die Stationen zeigen: Bunt ist die Weihnachtszeit.

Hamburg: Jubel, Trubel und Weihnachtsmänner

Weihnachtsmänner, zauberhafte Elfen, Rentiere und festlich geschmückte Wagen ziehen durch die Hamburger Mönckebergstraße bis zum Jungfernstieg. Bei der Weihnachtsparade wechseln sich Tanzformationen in fantasievollen Kostümen mit Chören, Musikbands und „himmlischen Gruppen“ ab. So verwandelt sich die Einkaufsmeile in ein wunderbares Märchenland. Die Mischung aus Tradition und Moderne begeistert bereits seit zehn Jahren unzählige Menschen, die an den Straßen staunen und mitfeiern.

Weihnachtsveranstaltung 2017: Hamburger Weihnachtsparade
Da ist was los: Die Hamburger Weihnachtsparade ist eine fröhliche Mischung aus Tradition und Moderne.

Wer es beschaulich mag, ist auf dem Historischen Weihnachtsmarkt vor der Kulisse des Rathauses gut aufgehoben. Dort werden die Besucher in die gute alte Zeit entführt. Einzigartig in Deutschland ist das Konzept der Gassen. Ob Spielzeug-, Spezialitäten- oder Naschgasse: Überall gibt es eine Menge zu sehen und zu genießen. Doch ein ganz besonderes Highlight ist traditionell der Weihnachtsmann, der über den Hamburger Rathausmarkt fliegt. Auch 2017 erklingt wieder sein „Ho, Ho, Ho“, während er mit seinem Funken sprühenden Schlitten über die Köpfe hinwegschwebt.

Weihnachtsveranstaltung 2017: Singen im Stadion an der Alten Försterei in Berlin
28.500 Besucher versammelten sich 2016 zum Weihnachtssingen im Stadion an der Alten Försterei.

Berlin: Weihnachtsklänge im Stadion an der Alten Försterei

Was haben Fußball und das Singen traditioneller Weihnachtslieder miteinander zu tun? Eine ganze Menge – jedenfalls beim 1. FC Union Berlin.

Am 23. Dezember verwandelt sich das Stadion an der Alten Försterei in ein Meer aus Kerzen, rot-weißen Mützen und Schals. Einer der größten Hobby-Chöre Deutschlands gibt dann wieder im „eisernen Wohnzimmer“ Weihnachtsklassiker zum Besten und lauscht der Weihnachtsgeschichte, die von Pfarrer Peter Müller vorgetragen wird.

Impressionen vom Weihnachtssingen 2016 im Stadion an der Alten Försterei

Dabei begann die Tradition vor einigen Jahren im kleinen Kreis: 2003 kletterten 89 Fans über den Zaun, versammelten sich am Mittelkreis und sangen bei Glühwein und Gebäck Weihnachtslieder. Inzwischen hat sich die spontane Aktion längst zu einem Großereignis entwickelt. Auch 2017 werden zu der Weihnachtsveranstaltung wieder etwa 30.000 Sänger erwartet. Gänsehautmomente sind da garantiert …

Weihnachtsveranstaltung 2017: Winterleuchten im Dortmunder Westfalenpark
Beim Winterleuchten ist der Dortmunder Westfalenpark stimmungsvoll illuminiert.

Dortmund: Winterleuchten im Westfalenpark

Wunderschön, hell und faszinierend: Der Dortmunder Westfalenpark erstrahlt zum 12. Mal durch Tausende Lichter, LEDs und Projektionen in winterlichem Glanz. Hinzu kommen Videoprojektionen, die bewegte Bilder in die Dunkelheit zaubern. Der Park verwandelt sich in einen magischen Zaubergarten und vertreibt das winterliche Grau. Und wer mag, kann sich nach einem Spaziergang durch die Lichterwelt in ein beheiztes Märchenzelt zurückziehen und den Geschichtenerzählern zuhören.

Krönender Abschluss wird am letzten Tag der Sternenregen über dem Westfalenpark sein. Funken sprühende Choreografien in luftiger Höhe, Musik und Lichteffekte sind genau aufeinander abgestimmt. Ein Feuerwerk für Augen und Ohren.

 

Weihnachtsveranstaltung 2017: Winterleuchten im Dortmunder Westfalenpark
Winterleuchten
  • Illumination

    9. Dezember 2017 bis 13. Januar 2018
    Sonntag bis Donnerstag: 17 bis 20 Uhr
    Freitag bis Samstag: 17 bis 22 Uhr

  • Lesungen

    täglich ab 17 Uhr Kindermärchen, freitags und samstags außerdem um 20 Uhr

  • Feuerwerk

    13. Januar 2018, 20 Uhr

Weihnachtsveranstaltung 2017: Weihnachtssingen im Kölner RheinEnergieSTADION
Auch 2017 werden zum Weihnachtssingen im Kölner RheinEnergieSTADION wieder tausende Menschen erwartet.

Köln: „Loss mer Weihnachtsleeder singe“

Der letzte Tag vor Heiligabend, die Vorfreude auf Weihnachten ist bei vielen Menschen bereits groß. Aber sie lässt sich noch steigern – wenn man beim Weihnachtssingen im Kölner RheinEnergieSTADION dabei ist. Tausende stimmen dann im dritten Jahr zusammen mit dem Jugendchor St. Stephan und mehreren kölschen Größen neue und alte, kölsche und klassische Weihnachtslieder an. 2016 war das stimmungsvoll beleuchtete Stadion mit 44.000 Stimmen ausverkauft. Ein unvergessliches Erlebnis!

Bereits am 17. Dezember werden auf dem Aachener Tivoli mehr als 20.000 Menschen zum Weihnachtssingen erwartet.

Oh du fröhliche: Unter dem Motto „Loss mer Weihnachtsleeder singe“ singen Tausende Menschen im Kölner RheinEnergieSTADION.

Weihnachtsveranstaltung 2017: Mittelalter-Weihnachtsmarkt in Oppenheim
Der Mittelalter-Märchenweihnachtsmarkt in Oppenheim hat viele Programm-Highlights zu bieten.

Oppenheim: Mittelaltermarkt

Südlich von Mainz liegt die kleine Stadt Oppenheim. Am dritten Adventswochenende kommt sie jedoch groß raus: Dann lädt sie zum Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt ein. Etwa 50 Stände mit Handwerkskunst, der Duft nach Glühwein und ein abwechslungsreiches Programm verbreiten eine zauberhafte Atmosphäre. „Unser Mittelalter-Märchenweihnachtsmarkt trumpft mit mehr Attraktionen auf, als der Weihnachtskalender Türchen hat“, sagt Bürgermeister Marcus Held. Und vielleicht trifft man beim Bummeln durch die Gassen sogar den Weihnachtsmann, das Christkind oder Knecht Ruprecht. Bei der Gelegenheit bietet sich auch gleich ein Besuch des Oppenheimer Untergrunds an: Das Kellerlabyrinth ist während der Weihnachtsveranstaltung geöffnet.

Region Mainz: Lebendiger Adventskalender

Weihnachtsveranstaltung 2017: Mainer Tradition des Adventsfensters
In und um Mainz treffen sich Menschen vor geschmückten und beleuchteten Adventsfenstern.

Doch was wäre der Advent ohne Adventskalender? Schon seit mehr als 100 Jahren versüßen sich Kinder (und Erwachsene) durch das tägliche Öffnen kleiner Türchen die Wartezeit bis Weihnachten. Rund um Mainz wird der Adventskalender zum Leben erweckt – und das im XL-Format. In mehreren Gemeinden, zum Beispiel in Mommenheim, Harxheim, Hahnheim und Undenheim, werden beleuchtete Fenster geschmückt. Vor dieser Kulisse treffen sich abends Menschen zum Singen, Beten und Geschichtenerzählen.

Weihnachtsveranstaltung 2017: Weltweihnachtscircus in Stuttgart
Das Jubiläumsprogramm des Weltweihnachtscircus in Stuttgart bietet atemberaubende Momente.

Stuttgart: Was für ein Zirkus!

Manege frei für den Weltweihnachtscircus Stuttgart auf dem Cannstatter Wasen: In diesem Jahr wird das 25-jährige Jubiläum mit spektakulären Highlights auf Weltniveau und vielen Artisten gefeiert. Im aktuellen Programm dreht sich neben Spannung, Schönheit und Sensation alles auch um Emotionen. Das Publikum darf sich außerdem auf einige Premieren freuen: Zum ersten Mal in 25 Jahren präsentiert der Zirkus beispielsweise den legendären russischen Clown Andrey Jigalov, der sein Publikum vor allem durch seine Melancholie bezaubert. Eine Weihnachtsveranstaltung, bei der einem ganz gewiss zwischendurch der Atem stockt …

Weihanchtsveranstaltung 2017: Weihnachtsmarkt in Reutlingen
Stimmungsvoll und zauberhaft geht es auf dem Reutlinger Weihnachtsmarkt zu.

Reutlingen: Moderner Schlitten und magisches Lebkuchenhaus

Der moderne Nikolaus kommt mit dem Auto – selbstverständlich umweltschonend: Am 6. Dezember zieht der Mann mit dem roten Mantel wieder in einem smart electric drive durch die Einkaufsstraße der Reutlinger Innenstadt. Natürlich hat er dabei auch kleine Geschenke in seinem „Schlitten“, mit denen er Kinderaugen zum Strahlen bringt. Doch damit nicht genug: Auf dem Dach trägt der smart stilecht eine echte, handgestrickte Nikolaus-Bommelmütze.

Weihnachtsveranstaltung 2017: Der Nikolaus kommt mit einem smart.
In der Reutlinger Innenstadt verteilt ein Nikolaus Geschenke an Kinder. Vorgefahren ist er mit seinem „Schlitten“, einem smart electric drive.

Doch auch die Großen müssen nicht leer ausgehen: Das Naturkundemuseum verwandelt sich ab dem 1. Dezember durch Projektionen in ein magisches Lebkuchenhaus. Hinter seinen Türchen verbergen sich attraktive Geschenke. Wer für je zwei Euro Weihnachtstaler kauft, kann mit etwas Glück einen der Überraschungspreise gewinnen.

Weihnachtsveranstaltung 2017: Lebkuchenhaus in Reutlingen
Zum Anbeißen schön: Durch Lichtprojektionen sieht das Fachwerkhaus wie ein echtes Lebkuchenhaus aus.

 

Kilometer
0