19. September 2018
Fahrzeuge | Ulm/Schwäbisch Gmünd

Liebherr LR 13000
Der Gigant

Mobile Raupenkrane werden beim Bau von Fußballstadien, Kraftwerken und Raffinerien eingesetzt. Das größte Modell heißt LR 13000 und kommt aus dem beschaulichen Ehingen in der Nähe von Ulm – vom Weltmarktführer Liebherr. Von diesem Giganten gibt es weltweit nur vier Exemplare.

Um die oberste Spitze zu sehen, muss man den Kopf weit in den Nacken legen. Sehr weit. Je nach Ausstattung und Einsatzgebiet des Liebherr LR 13000 befindet sie sich in einer Höhe von mehr als 240 Metern. Zum Vergleich: Der Kölner Dom ist 157 Meter hoch und der höchste Kirchturm der Welt, das Ulmer Münster, bringt es auf 161,53 Meter. Schon das alleine zeigt: Der LR 13000 ist ein Gigant. Und ein Meisterwerk der Ingenieurkunst. Erdacht und erbaut wurde dieser transportable Raupenkran im Liebherr-Werk in Ehingen. Dort hat man sich auf das Thema Kranbau spezialisiert und es bis zum Weltmarktführer in diesem Bereich geschafft. Den größten Anteil der Produktion machen die sogenannten Mobilkrane aus. Manche Modelle haben bis zu neun Achsen – im Vergleich mit dem LR 13000 wirken sie jedoch ziemlich winzig.

Grenzerfahrungen in Ehingen

Wie kommt man eigentlich auf die Idee, den höchsten und stärksten Raupenkran der Welt zu konstruieren? Im Interview mit dem Mercedes-Benz Kundenmagazin spricht Roland Bohnacker, Chef-Konstrukteur bei diesem Projekt, über Geistesblitze, die speziellen Herausforderungen beim Bau, und seine größte berufliche Liebe – und das im wahrsten Sinne des Wortes: den LR 13000.

Der größte mobile Raupenkran der Welt: der Liebherr LR 13000
Auf dem Testgelände des Liebherr-Werks in Ehingen wird jeder Kran vor der Auslieferung überprüft.
Herr Bohnacker, was ist aus Ihrer Sicht – neben den riesigen Dimensionen – das Besondere an diesem Raupenkran?

Bei dieser Maschine sind wir an die Grenzen des Machbaren gegangen. Bei jedem einzelnen Bauteil – angefangen bei der kleinsten Schraube über die Ketten bis hin zum Ausleger. Aber genau das wurde bei diesem Projekt von uns erwartet.

Wieso wurde das erwartet?

Entscheidend war eine Gesprächsrunde mit unserem Auftraggeber, der meinte, unser Kran sei noch zu schwach und benötige mehr Leistung. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der LR 13000 aber schon im Bau. Das war schon eine schwierige Situation für uns. Wir haben noch mal alles auf den Prüfstand gestellt. Die entscheidende Frage war: Wie können wir die Traglast weiter steigern? Zum Glück hatten wir diesen einen Geistesblitz, der für einen Durchbruch gesorgt hat und der den Kranbau generell grundlegend verändert.

Wie sah der aus?

Es geht um den Ausleger, der maßgeblich für die Traglast ist. Unser Auslegeraufbau funktioniert wie ein Baukastensystem. Man sucht sich die Bauteile daraus aus, die für die jeweilige Hublast benötigt werden. Entscheidend sind immer Gewicht, Höhe und Länge des Auslegers. Um die Leistungen in diesen Bereichen deutlich zu verbessern, haben wir am sogenannten Anlenkstück – so wird das unterste Gitterstück bezeichnet – zwei parallel verlaufende Gittermasten befestigt. Das erhöht die Steifigkeit des gesamten Auslegersystems. Damit haben wir erreicht, dass wir deutlich größere Lasten heben und transportieren können. Mit dem LR 13000 lassen sich die 3.000 Tonnen nicht nur heben, sondern auch mit der Raupe verfahren.

Wie sehen die Einsatzgebiete des Raupenkrans aus?

Krane vom Typ LR 13000 kommen zum Beispiel in der petrochemischen Industrie zum Einsatz. Ein Kran wurde zum Beispiel in den USA für die größte Modernisierung in der Firmengeschichte von BP benötigt. Nachdem die Bauarbeiten abgeschlossen waren, ging es zurück nach Deutschland. In Bremerhaven wurde dann eine Jack-up-Barge mit Stützpfeilern ausgestattet. Dabei handelt es sich um ein Spezialschiff, dass sich mithilfe seiner Stützpfeiler in eine Arbeitsplattform verwandelt, um beispielsweise Offshore-Windkraftanlagen zu installieren. Der nächste Auftrag war in Dubai zu erledigen, und zwar bei der Errichtung eines Riesenrads. Das zeigt, unsere Maschinen sind weltweit im Einsatz.

Roland Bohnacker gehörte zum Konstruktionsteam des Liebherr LR 13000
Roland Bohnacker war bei der Konstruktion des Liebherr LR 13000 für die Statik verantwortlich. Sein Team bestand aus 13 Experten.
Wie wird solch ein Riese eigentlich transportiert?

Unter anderem auf Lkw von Mercedes-Benz. Auch das ist ein Punkt, den wir bei der Konstruktion von Anfang an mitberücksichtigen müssen. Da geht es um die Länge und das Gewicht der einzelnen Baugruppen. Die durften jeweils nicht mehr als 70 Tonnen wiegen und nicht breiter als vier Meter sein. Nur dann können sie von Schwerlast-Lkw transportiert und auf normale Frachtschiffe verladen werden. Auch bei diesen Vorgaben sind wir an die Grenzen gegangen. Als der erste LR 13000 ausgeliefert wurde, brauchten wir 150 Lkw für alle Baugruppen.

Der Liebherr LR 13000 – der stärkste mobile Raupenkran der Welt in Zahlen
  • Gesamtballast:

    1.900 Tonnen

  • Höhe:

    maximale Systemlänge 246 Meter

  • Maximal-Hublast

    3.000 Tonnen

  • Motorleistung:

    2 x 680 PS

Gigant@Work: Liebherr LR 13000

Der Liebherr LR 13000 bei seinem Einsatz in Bremerhaven. Der größte mobile Raupenkran der Welt stattet eine sogenannte Jack-up-Barge mit Stelzen aus. Mit deren Hilfe verwandelt sich das Spezialschiff in eine Arbeitsplattform, die unter anderem für die Installation von Offshore-Windkraftanlagen eingesetzt wird.

Die Kranexperten aus Ehingen

Verglichen mit den Raupenkranen sind die Stückzahlen bei den Mobilkranen ungleich höher. Zum Vergleich: Vom Typ LR 13000 wurden bisher vier Exemplare gebaut. Drei davon sind ausgeliefert, einer befindet sich noch in Ehingen und wartet auf seinen ersten Einsatz. „Bei uns sind Mobilkrane alle Modelle, die auf Gummireifen fahren“, erläutert Andreas Niesl, Betriebsleiter der Endfertigung. „Unser Werk ist ausgelegt auf eine Jahresproduktion von rund 1.500 Mobilkranen. Zur Zeit boomt es in unserer Branche. Daher liegen die Produktionszahlen in diesem Jahr auf Rekordhöhe.“ Die Produkte vom Weltmarktführer im Kranbau sind vor allem wegen der Qualität und des Service stark nachgefragt. Und wegen der Vielfalt. Denn Baukastensysteme gibt es nicht nur bei den Raupenkranen, sondern auch bei den Mobilkranen. Das Spektrum reicht beispielsweise von 2-Achsern bis zu 9-Achsern. Auch verschiedene Typen gehören dazu – vom LTM, einem Mobilkran, über den LRT, einem Gerät für schwer zu befahrendes Gelände, bis zu Spezialfahrzeugen wie Feuerwehrkrane. All diese Typen werden im Liebherr-Werk in Ehingen gebaut.

Vom Fahrgestell zum Mobilkran

Andreas Niesl von Liebherr. Er arbeitet in Ehingen, wo der LR 13000 gebaut wurde.
Andreas Niesl: „Wer hier arbeitet, liebt den Kranbau.“
Der Liebherr LR 13000 ist der größte mobile Raupenkran der Welt

Liebherr-Werk Ehingen
Dr.-Hans-Liebherr-Straße 1
89584 Ehingen/Donau

www.liebherr.com