11. Januar 2018
Fahrzeuge

Elektromobile Power

Diese Zahlen sprechen für sich: Mehr als zwölf Millionen Kilometer haben Modelle der Mercedes-Benz B-Klasse F-CELL und der Stadtbusse Citaro FuelCELL-Hybrid zurückgelegt und so die Marktreife des Antriebskonzepts unter Beweis gestellt. Nun steht der nächste Technologiesprung bevor: Mit dem GLC F-CELL als Vorserie präsentiert Mercedes-Benz eine Weltneuheit – das erste Elektrofahrzeug mit Brennstoffzellen- und Batterieantrieb.

Die Zukunft beginnt jetzt – mit dem GLC F-CELL. Das innovative Modell wird mit einer Kombination von Strom und Wasserstoff angetrieben. Ein kleines „Kraftwerk“ erzeugt während der Fahrt eigenen Strom. Bei der sogenannten kalten Verbrennung, der Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff, entsteht neben dem Strom für den Antrieb nur ein weiteres Nebenprodukt, und zwar Wasser.

Hohe Reichweite – kurze Betankungszeit

Das Netz der Wasserstoff-Tankstellen wird stetig ausgebaut. In Deutschland stehen aktuell 35 Standorte zur Verfügung. Geplant ist, dass in den nächsten fünf Jahren bis zu 400 weitere entstehen. Sollte keine entsprechende Tankstelle in der Nähe sein, ist das für den GLC F-CELL kein Problem. An Bord befindet sich ein kompakter, an der Steckdose aufladbarer Akku, der Strom für bis zu 50 Fahrkilometer bereithält. Eine hohe Reichweite, kurze Betankungszeiten, eine Leistung von 147 kW (200 PS) und die neueste Generation an Assistenzsystemen mit antriebsspezifischen Features zeigen, dass der GLC F-CELL ein voll alltagstaugliches und familienfreundliches Elektrofahrzeug ist.

Heckansicht des GLC-F-CELL
Ebenso wie der Antriebsmotor ist der leistungsstarke Akkumulator platzsparend im Heck untergebracht. Zum Laden kann eine haushaltsübliche Steckdose, eine Wallbox oder eine öffentliche Ladestation genutzt werden. Die Ladezeit beträgt bei Ausnutzung der gesamten Leistung rund 1,5 Stunden.

Die Brennstoffzellentechnologie ist fester Bestandteil der zukunftsorientierten Antriebsstrategie von Mercedes-Benz. Unter der Marke EQ wird das Know-how rund um die intelligente Elektromobilität gebündelt. Für den GLC F-CELL haben die Ingenieure ein komplett neues Brennstoffzellensystem entwickelt. Die Lithium-Ionen-Batterie der präsentierten Vorserienfahrzeuge verfügt über eine Bruttokapazität von 13,8 kWh und dient zusätzlich als Energiequelle für den Elektromotor. Zwei Tanks, die im Fahrzeugboden verbaut sind, fassen etwa 4,4 Kilogramm Wasserstoff. Das Auto produziert insgesamt genügend Energie für eine Reichweite von bis zu 437 Kilometern. Darüber hinaus bietet der Lithium-Ionen-Akku bis zu 49Kilometer zusätzliche Reichweite.

Dank der weltweit standardisierten 700-Bar-Tanktechnologie ist der Wasserstoffvorrat innerhalb von nur drei Minuten aufgefüllt. Damit unterscheidet sich der Tankvorgang zeitlich nicht von dem eines Autos mit Verbrennungsmotor. Bis 2022 sollen zehn batterieelektrische Modelle auf den Markt kommen. Der GLC F-CELL markiert dabei einen weiteren wichtigen Schritt hin zum lokal emissionsfreien Fahren.

(NEFZ; Messung in Anwesenheit des TÜV, im Betriebsmodus HYBRID. Stand: Vorserienfahrzeuge zur IAA PKW 09/2017)

Der Mercedes-Benz F-CELL vereint Brennstoffzellen- und Batterietechnik in einem Plug-in-Hybrid.