24. April 2017

Koch dich schön
Beauty zum Selbermachen

In der Küche duftet es nach Ananas und Kokosöl. Über den Tisch verstreut liegt knackiges buntes Gemüse. Es wird geschält, geschnippelt und gerührt. Hier und da noch ein Schuss Öl hinzugefügt. Wer jetzt an Smoothies oder Gemüsepfanne denkt – weit gefehlt: In Katharina Fischers Küche werden Beauty-Produkte angerührt. Im Interview verrät die Gesundheitsberaterin ihr Lieblingsrezept, ein kleines Wunderheilmittel und Frühlingsfitmacher zum Selbermachen.

Seit einigen Jahren pflegen Sie Ihre Haut ausschließlich mit selbst gemachter Naturkosmetik. Was bringt das?

Wer sich seine eigenen Beauty-Produkte herstellt, kennt die Inhaltsstoffe und ihre Qualität. Da sich unsere Haut aber auch täglich verändert, kann die Pflege so immer an den aktuellen Zustand angepasst werden. Und diese Kosmetik ist für den Körper nicht belastend, weil sie ohne chemische Zusatzstoffe angefertigt wird. Das schont sowohl unseren eigenen Organismus als auch unseren gesamten Lebensraum – die Umwelt. Aber das Wichtigste ist, dass das „Experimentieren“ mit den Zutaten natürlich unheimlich viel Spaß macht – ähnlich wie beim Kochen oder Backen (lacht).

Sie haben bereits Dutzende Rezepte für Cremes, Peelings, Badekugeln und Co. kreiert – immer mit gesunden Lebensmitteln und frischen Zutaten aus der Küche. Was köchelt denn im Moment besonders häufig in Ihren Töpfen?

Kakaobutter. Da es aktuell noch ganz schön kalt ist, creme ich Körper und Hände regelmäßig mit meiner Kakao-Wintercreme ein. So bekommt die Haut mehr Feuchtigkeit – das ist besonders wichtig, da sie bei Kälte schnell austrocknet. Außerdem ist die Creme ganz leicht herzustellen: Erst werden Kakaobutter und Kokosöl im Wasserbad geschmolzen. Danach gibt man ein paar Tropfen Vitamin E und einige Tropfen Orangenöl dazu. Das Ganze muss ungefähr 20 Minuten im Kühlschrank abgekühlt und ab und an durchgerührt werden – bis es schließlich eine Konsistenz von fester Schlagsahne hat. Ansonsten sind auch Mandel- und Arganöl sowie Sheabutter besonders reichhaltige Zutaten, die trockene Haut geschmeidiger machen, indem sie Feuchtigkeit spenden.

Und wie kann man eine Pflege für fettige, glänzende Haut selber machen?

Wenn die Haut anfängt zu fetten, sollte man sich von der Natur und ihren verschiedenen Kräutern helfen lassen: Rosmarin, Thymian oder Petersilie regulieren zum Beispiel auf natürliche Weise die Talgproduktion. Man gießt die getrockneten Kräuter einfach wie einen Tee auf und lässt sie ein paar Minuten ziehen. Der Kräutersaft wird anschließend als Gesichtswasser zum Waschen benutzt. So werden fettige und glänzende Hautstellen reduziert. Die meisten Menschen haben allerdings eine Mischhaut, da sollte man je nach Typ mit der „Dosis“ an Fetten und Feuchtigkeit experimentieren.

Eine Frau mit schulterlangen braunen Haaren und Pony. Sie trägt ein graues T-Shirt. Es handelt sich dabei um die Interviewpartnerin Katharina Fischer.
Gibt es auch ein Beauty-Produkt aus der Küche, das eine Art „Wunderheilmittel für alles“ ist?

Ja, meine Allround-Pflege ist Kokosöl. Angefangen bei Deos über Zahnpasta bis hin zu unterschiedlichen Körpercremes sind die Anwendungsmöglichkeiten des duftigen Öls vielfältig – das gefällt mir. Wer mal keine Zeit oder Lust hat, nach Rezept zu kochen, trägt es einfach pur als Gesichtspflege auf. Mein Tipp: Die Haut am besten immer mit angefeuchteten Händen eincremen, damit sich durch das Wasser die Poren öffnen und das Öl richtig einzieht. So reinigt es die Haut und spendet besonders bei Kälte viel Feuchtigkeit.

In wenigen Wochen wird es wieder wärmer sein. Was sollte im Einkaufskorb landen, um Körper und Haut nach dem Winter wieder in Schwung zu bringen?

Brennnesseln. Die kurbeln den gesamten Stoffwechsel an. Denn sie entgiften und entwässern den Körper – als Tee. Die getrockneten Brennnesselblätter dafür bekommt man in gut sortierten Teegeschäften. Die Blätter werden einfach mit heißem Wasser aufgegossen. Ansonsten empfehle ich ein Bad mit haushaltsüblichem Natron, das den Körper über die Haut entgiftet.

Wie kann das Hautbild neben der Pflege mit Beauty-Produkten sonst noch belebt werden?

Viel Wasser trinken steht immer an oberster Stelle. Außerdem ist es wichtig, den Körper regelmäßig an der frischen Luft zu bewegen. Es muss nicht unbedingt gleich Sport sein. Denn auch ein Spaziergang durch den Park oder eine Radtour durch den Wald reicht schon aus, um wieder fit zu werden. Auch „indoor“ gibt es viele Möglichkeiten, um der Haut etwas Gutes zu tun: ein paar Bahnen im Hallenbad schwimmen, in der Sauna einige Minuten schwitzen oder im Wohnzimmer ein knackiges Work-out für den Körper machen. Mein persönlicher Trainingstipp sind Yoga-Übungen. Denn Yoga belebt einerseits den Körper, andererseits entspannt es den Geist – also eine intensive Aktivität, um sich „im Ganzen“ ein Stück wohler zu fühlen.

Ein Küchenbrettchen mit verschiedenen Zutaten, die geschnippelt werden.
Wie die (Koch-)Profis: Beim Workshop „Do it yourself – Hautpflege“ schnippeln und rühren sich die Teilnehmer unter Experten-Anleitung ihre eigenen Beauty-Produkte zusammen.
Eine Frau mit braunen schulterlangen Haaren und Pony. In der einen Hand hält sie ein Glas mit einer weißen Creme, mit der anderen Hand cremt sie ihr Gesicht ein.
Katharina Fischer
  • Beruf(ung): Bevor Katharina Fischer (32) nach Hamburg gezogen ist, hat sie ein eigenes Kosmetik-Studio geführt. Ihr Fachwissen hat sie sich durch eine zweijährige Ausbildung zur Kosmetikerin und ständige Fortbildungen angeeignet. Aktuell arbeitet sie als Gesundheitsberaterin in Hamburg und leitet regelmäßig Workshops zum Thema „Do it yourself – Hautpflege“.
  • Workshop: Im theoretischen Teil des Workshops erfahren die Teilnehmer zunächst Details über die Funktion der Haut, die Ernährung und die Zutaten. Im praktischen Part mischt sich jeder seine eigenen Beauty-Produkte an. Pro Workshop finden bis zu zwanzig Teilnehmer Platz. Er eignet sich für alle, die grundsätzlich an einer natürlichen Hautpflege interessiert sind und Spaß daran haben, Dinge kreativ anzupacken und selbst herzustellen.
  • Rezepte: In Ihrem Blog nimmt Katharina regelmäßig einzelne Früchte und Gemüse unter die Lupe und zeigt, wie vielfältig sich diese von Schale bis Kern nutzen lassen. Ihre Beauty-Rezepte zum Selbermachen werden immer wieder passend zur Jahreszeit aktualisiert.
Zu sehen ist ein Glas mit weißer Creme: die neue Wintercreme.

Gesundheitsberatung „purehabits“

Natürliche Körperpflege von innen und außen

Jürgen-Töpfer-Straße 25
22763 Hamburg

www.purehabits.de