21. März 2017

Strand? Gut!

Diese Weite, die Dünen, das Meer! St. Peter-Ording zählt zu Recht zu den beliebtesten Urlaubsorten an der Nordsee. Mit dem unglaublich breiten Sandstrand und den Wellness-Angeboten ist der Ort perfekt zum Runterkommen und Relaxen. Unser Tipp: das Strandgut Resort direkt am Meer.

Diesen Wow-Moment, man hat ihn vom ersten Augenblick an. In traumhafter Kulisse direkt am zwölf Kilometer langen Sandstrand liegt das Strandgut Resort St. Peter-Ording. Es ist Wellness- und Designhotel zugleich und hat sich damit weit über Nordfriesland hinaus einen Namen gemacht. Die 98 Zimmer und Suiten sind zum Wohlfühlen eingerichtet: schnörkelloses, modernes Design kombiniert mit viel Holz und Naturmaterialien – der Strand und das Meer, man meint, sie selbst in den Innenräumen des 3-Sterne-Plus-Hotels zu spüren. Wer mag, blickt aus der Dusche direkt hinaus in die Dünen mit ihren typischen Pfahlbauten. Die gläsernen, in die Zimmer integrierten Badezimmer machen es möglich. Details wie die indirekte Beleuchtung und das Ton in Ton gehaltene Interieur sorgen dafür, dass sich die Gäste rundum wohlfühlen. Kein Wunder, dass das Strandgut Resort St. Peter-Ording gut besucht ist. Das mag auch daran liegen, dass Urlaub in Deutschland immer beliebter wird, gerade in den Küstenregionen. Und der Trend ist ungebrochen.

Modern und natürlich: Die Meerblick Suite XL im Strandgut Resort St. Peter-Ording mit ihrer gläsernen Sauna
Wohlfühlort: Aus der gläsernen, in den Raum integrierten Sauna der Meerblick Suite XL kann man direkt auf den Strand blicken. Eine Übernachtung im Doppelzimmer gibt es ab 69 Euro, eine Nacht in der Suite ab 202 Euro.

Wellness in der Dünen-Therme

Über einen kurzen Bademantelgang gelangt man vom Strandgut Resort St. Peter-Ording direkt in die benachbarte Dünen-Therme – nach einem Strandspaziergang die ideale Adresse zum Relaxen. Auf 6.500 Quadratmetern bietet das Freizeit- und Erlebnisbad alles, was man zum Entspannen und Spaßhaben braucht: Dampfbad, Whirlpool, Wellenbad, fünf Saunen, Massagen und diverse Beauty- und Wellness-Behandlungen von Hamam bis Ayurveda. Ein besonderes Highlight ist die Blockhaussauna. Von hier hat man einen fabelhaften Blick nach draußen. Wer mag, geht zwischen den Saunagängen zur Entspannung auf die Liegen in den Dünengarten.

St. Peter Ording befindet sich auf der Halbinsel Eiderstedt, mitten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.
Watt, ein Vergnügen! St. Peter-Ording liegt auf der Halbinsel Eiderstedt inmitten des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Hier kann man stundenlang spazieren.

Dinner in der Designer-Lounge

Lust auf eine Stärkung? Das Strandgut Resort St. Peter-Ording verfügt über drei Restaurants, die alle unter einem anderen Motto Drinks und Speisen servieren. Knapp sechs Jahre nach der Hoteleröffnung wurden viele Teile des Resorts renoviert. Auch das „Deichkind“, ein Mix aus Restaurant, Bar und Coffee-Shop, erhielt einen neuen Look. Der Name ist Programm. So lässt die hölzerne Deckenkonstruktion an Meereswellen denken, während die Speisekarten in Segelstoff an die Seefahrt erinnern. Morgens wird hier ein reichhaltiges Frühstücksbuffet angeboten, abends lockt die Speisekarte mit internationalen Gerichten.

Ein weiteres Highlight des Strandgut Resorts ist die Samova Lounge mit ihrem stilvollen Ambiente. Auf gemütlichen Sofas lassen sich hier Tees der Hamburger Biomarke Samova genießen, die für ihre unkonventionellen Tee-Kreationen bekannt ist. Darunter Spezialitäten wie die mit dem Strandgut entwickelte Sorte Saint Peter’s, die nach Zitrus und Ingwer schmeckt. Mit einem Becher Tee vor dem Kamin und dem Blick nach draußen – es gibt wohl kaum einen gemütlicheren Platz!

Die Samova Lounge ist nur eines von vielen Highlights im Strandgut Resort St. Peter-Ording.
Abwarten und Tee trinken: Auf den bequemen Ledersofas der hauseigenen Samova Lounge macht man das gerne.

Schwimmen und wattwandern

Egal bei welchem Wetter: Der weite Sandstrand in St. Peter-Ording will erlaufen werden. Im Ortsteil St. Peter-Bad führt eine über 1.000 Meter lange Seebrücke über Salzwiesen und Dünen bis zum Strand mit seinen typischen Pfahlbauten und Strandkörben. Da das Wasser extrem flach abfällt, ist der Strand ideal für Familien mit kleinen Kindern. Wer im Sommer zum Schwimmen kommt, muss erst mal einige Meter weit durchs Wasser waten.
Auch Kitesurfer finden hier ideale Bedingungen. Bis 2015 wurde in St. Peter-Ording jeden Sommer der Weltcup im Kitesurfen ausgetragen. Und noch immer ist St. Peter-Ording ein Hotspot für Kitesurfer und andere Wassersportler. Interessierte können gern ein paar Probestunden nehmen. Das Wassersportcenter X-H20 bietet Kurse in verschiedenen Disziplinen an. Wer es ruhiger mag, geht wattwandern: einfach loslaufen, die Ruhe und den Wind spüren – mehr Erholung geht nicht!