Erstelle Deine persönliche Artikelsammlung. Wähle die Schlagworte, die Deinen Interessen entsprechen.
+
Auswahl anzeigen

Alle Tags

Innovationen

Digitalisierung
E-Mobilität
Car-Sharing
Autonomes Fahren
Assistenzsysteme
Sicherheit

Lifestyle

Nachhaltigkeit
Design
Start-Up
Kult

Menschen

Pionier
Produktexperte
Markenbotschafter
Kunst
Soziales Engagement
Mode

Sport

Well-Being
Golf
Reiten
Tennis
Motorsport
Fitness

Reise

Abenteuer
Städtetrip
Essen & Trinken
Shopping
Mobilität
Kultur

Events

She's Mercedes
Fahrertraining
Roadshow
Pop-Up Store
Ausfahrt
Ausstellung

Der neue Sprinter
MBUX
Mercedes-Benz User Experience
Van
Transporter
Konnektivität

Fahrzeugklassen

  • #A-Klasse
  • #AMG GT
  • #B-Klasse
  • #C-Klasse
  • #CLA
  • #CLS
  • #E-Klasse
  • #EQ
  • #G-Klasse
  • #GLA
  • #GLC
  • #GLE
  • #GLS
  • #Klassiker
  • #Maybach
  • #Nutzfahrzeuge
  • #S-Klasse
  • #SL
  • #SLC
  • #Smart
  • #V-Klasse
  • #X-Klasse
Innovationen | Mainz - 07. Dezember 2018

E-Mobilität:
Der smart EQ als Firmenwagen

Emissionsfreies Fahren, ein nahezu lautloser Motor, komfortablere Ladelösungen – Elektromobilität erfreut sich wachsender Beliebtheit. Auch das Mainzer Unternehmen ITs-plus hat die Vorteile eines E-Autos zu schätzen gelernt: Seit gut einem Jahr gehört zum Fuhrpark des IT-Dienstleisters ein smart EQ fortwo (Stromverbrauch kombiniert: 15,7–13,9 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km)*. Das Elektroauto sorgt in der Firma für große Begeisterung, wie Geschäftsführer Florian Langenbach im Interview mit dem Mercedes-Benz Kundenmagazin berichtet.

ITs-plus besitzt acht Firmenwagen – der smart EQ ist dabei das einzige E-Fahrzeug. Warum haben Sie sich für ein Elektroauto entschieden?

Wir besitzen eine hohe Affinität zu moderner Technik, und so sind wir auch von alternativen Antriebskonzepten fasziniert. Auf der Suche nach einem umweltfreundlichen und wendigen Fahrzeug sind wir auf den smart EQ fortwo gestoßen. Im Vergleich zu anderen Modellen passte bei diesem Modell das Preis-Leistungs-Verhältnis für uns besonders gut.

Für welche Einsätze nutzen Sie das Elektroauto?

Das Fahrzeug wird hauptsächlich von unseren Servicetechnikern gefahren – für Einsätze im gesamten Rhein-Main-Gebiet, im Schnitt sind das vier bis fünf Fahrten pro Tag. In der Zwischenzeit steht der Wagen bei uns auf dem Firmengelände an der Ladesäule. Einer der Kollegen fährt mit dem Auto abends nach Hause, wo er es über Nacht an einer Ladestation der Mainzer Stadtwerke anschließt.

Welche Erfahrungen haben Sie mit der Reichweite gemacht?

Wenn das Auto über Nacht geladen wurde, reicht das schon fast für unsere Einsatzzwecke. Die Reichweite liegt bei ungefähr 140 Kilometern. Da wir aber öfter nach Frankfurt fahren und die Entfernung pro Strecke circa 50 Kilometer beträgt, ist es von Vorteil, wenn der Akku des Elektrofahrzeugs immer voll geladen ist. Deshalb haben wir es vorm Büro auch fast immer am Strom angeschlossen, so gibt es keine Probleme.

Beschreiben Sie doch einmal das Fahrgefühl im smart EQ ...

Es macht einfach Spaß. Man steigt ein, legt den Schalter um, tritt aufs Gas – und das Auto rollt los. Es gibt kein lautes Motorengeräusch, keine Abgase, und man muss nicht schalten. Von großem Vorteil für den Einsatz in der Stadt sind auch der kleine Wendekreis und die Tatsache, dass der smart in jede Parklücke passt. Das ist echt sehr praktisch.

„Ein Kollege hat den smart EQ neulich privat genutzt und dabei 19 Kisten Wein transportiert – und das allein im Kofferraum.“Florian Langenbach, Geschäftsführer

Geschäftsführer Florian Langenbach
Geschäftsführer Florian Langenbach: „Der smart EQ ist für uns sehr praktisch.“
Ein smart fortwo ist ja recht kompakt. Wie kommen Sie mit dem Ladevolumen zurecht?

Wir haben zum Teil recht große Serverboxen. Die passen gut in unser Elektroauto, ebenso wie mehrere PCs. Ein Kollege hat den smart EQ neulich privat genutzt und dabei 19 Kisten Wein transportiert – und das allein im Kofferraum. Das fand ich bei der geringen Größe des Fahrzeugs doch sehr beachtlich.

Wie reagieren denn Ihre Kunden darauf, dass Sie beziehungsweise Ihre Mitarbeiter ein Elektroauto fahren?

Wir haben damit keine Werbung gemacht. Aber wir haben eine nachweisbare positive Resonanz: Der smart EQ trägt an den Seiten und am Heck unsere Werbung. Der Geschäftsführer eines Weinguts, der zufällig einmal hinter uns fuhr, hat sich von der Tatsache, dass wir ein Elektroauto nutzen, angesprochen gefühlt und daraufhin Kontakt zu uns aufgenommen. In unserem ersten Gespräch erzählte er dann, dass er durch das E-Auto auf uns aufmerksam wurde. Heute ist er Kunde bei uns.

E-Smart beim beladen
ITs-plus
  • Gegründet

    Der IT- und Kommunikationsdienstleister ITs-plus mit Sitz in Mainz ist seit 2006 im gesamten Rhein-Main-Gebiet tätig.

  • Kunden

    Zur Kundschaft des 14-köpfigen Teams gehören hauptsächlich Ärzte, Kanzleien und mittelständische Unternehmen.

  • Fuhrpark

    Im kommenden Jahr vergrößert die Firma ihren Fuhrpark um ein weiteres E-Auto: einen weiteren smart EQ fortwo.

Wissenswertes zur Elektromobilität

01
TYPFRAGE

Elektroautos werden hinsichtlich ihrer Antriebssysteme unterschieden. So gibt es reine E-Autos, die allein mit einem Elektromotor fahren. Anders verhält es sich bei sogenannten Hybriden. Sie sind mit einem Elektroantrieb und einem Verbrennungsmotor ausgestattet. Letzterer übernimmt, wenn die Batterie leer ist – ein Vorteil vor allem bei längeren Strecken.

02
POWER

Die Reichweite ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Welche Entfernungen ein Elektrofahrzeug zurücklegen kann, ist unter anderem abhängig von der Speicherkapazität der verbauten Batterie: Je nach Modell kann die Reichweite mehr als 450 Kilometer betragen – zum Beispiel beim neuen Mercedes-Benz EQC (Stromverbrauch kombiniert: 22,2 kWh/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert: 0 g/km, Angaben vorläufig)*.

03
NACHSCHUB

Wo ist die nächste Ladestation? Auch das Problem eines unzureichenden Versorgungsnetzes wird zunehmend kleiner, denn es gibt heute in Deutschland deutlich mehr Tankstellen für die benötigte Energie als noch vor ein paar Jahren. Laut Statista – einem Portal für Statistiken – sind es derzeit circa 12.000 Ladestationen, an denen Autofahrer den Akku ihres E-Autos aufladen können.

E-Smart Firmenfahrzeug

ITs-plus GmbH & Co. KG
Gonsenheimer Straße 56 a
55126 Mainz
www.its-plus.de