20. Januar 2017

111 Jahre Jecke op Jöck

Das ist einmalig in Köln: Die Mercedes-Benz Niederlassung und die Prinzen-Garde feiern 2017 gemeinsam ihr jeweils 111-jähriges Bestehen. Entsprechend glamourös war die traditionelle Fahrzeugübergabe an das rot-weiße Corps. Ihr Präsident Dino Massi spricht im Interview mit dem Mercedes-Benz Kundenmagazin über die aktuelle Session, das Jubiläum und entspanntes Fahren.

111 Jahre Mercedes-Benz in Köln und 111 Jahre Prinzen-Garde 1906 e. V. – ein kölscheres Jubiläumsdoppel kann es nicht geben. Doch das Mercedes-Benz Center in Köln-Braunsfeld, eines der spektakulärsten Autohäuser Europas, feiert 2017 zusätzlich seinen elften Geburtstag. Darauf ein dreifaches „Kölle alaaf!“.

Anfang Januar war das Center wieder einmal Schauplatz der traditionellen Übergabe von zehn Mercedes-Benz Sprintern und einer S-Klasse an das rot-weiße Corps. Seit 39 Jahren unterstützt Mercedes-Benz bereits die Prinzen-Garde mit Fahrzeugen für ihren anstrengenden Auftrittsmarathon im Kölner Fasteleer. „Wir sind stolz darauf, die Mitglieder der Prinzen-Garde und ihre vielen Gerätschaften schon so lange sicher durch den Karneval zu bringen“, sagte Thomas Millies, Leiter Nutzfahrzeuge bei Mercedes-Benz Rheinland. Pkw-Chef Matthias Hindemith ergänzte: „Wir sind beide getragen von gemeinsamen Werten: Trotz unserer Tradition schauen wir immer wieder nach neuen Formaten und Innovationen.“

A-Klasse „Fasteleer“

Neben einem bunten Programm mit Kölsch, Kostüm-Modenschau und Musik von Björn Heuser und den Räubern bot die Niederlassung noch ein besonderes Kamellchen zur Karnevalssession 2017: ein Sondermodell der A-Klasse mit dem Namen „Fasteleer“. Bis Aschermittwoch, also bis zum Abend des 28. Februar, gibt es die auf 111 Stück limitierte weiße Karosse zu einem jecken Angebotspreis.

Herr Massi, als gebürtiger Italiener haben Sie sicher einen hohen Anspruch an das Design eines Autos. Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer S-Klasse?

Sehr zufrieden! Die S-Klasse ist eine „bellissima macchina“, ich habe mich auf den ersten Blick verliebt. Sie ist das Prunkstück unserer Flotte. Man erkennt in diesem Auto die Liebe zum Detail bei Mercedes-Benz. Die Massagesitze und die roten Fußmatten mit dem Emblem der Prinzen-Garde sind natürlich die Krönung. Ich freue mich schon, mit der S-Klasse zu den Veranstaltungen zu fahren und danach entspannt und sicher wieder nach Hause zu kommen.

Wie viele Auftritte hat die Prinzen-Garde in dieser langen Session 2017?

Mit Rosenmontag am 27. Februar ist es in der Tat eine sehr lange Session. So schlecht ist das aber für uns nicht, denn das gibt uns Zeit, hin und wieder etwas zu pausieren. Wir absolvieren mit dem Corps 65 Auftritte, darunter zehn eigene Sitzungen und drei Bälle. Zum Glück kommt man unter einem guten Stern immer heil und pünktlich überall hin.

Was ist beim 111-jährigen Jubiläum anders als sonst?

Ich weiß es nicht genau, das ist meine erste Jubiläumssession (lacht). Aber im Ernst, wir waren im Vorfeld schon etwas nervöser als sonst. Schließlich sind wir unserer Tradition verpflichtet. Wir sind Teil einer Gesellschaft, die seit 111 Jahren existiert. Das macht natürlich stolz, aber man spürt auch die Verantwortung gegenüber den Gründungsvätern und den Generationen vor und nach uns. Jetzt, da die Session richtig in Fahrt kommt, fällt diese Anspannung langsam ab und wir freuen uns auf den Fasteleer und den Höhepunkt an Rosenmontag.

Dino Massi sitzt in seiner Mercedes-Benz S-Klasse für die Session 2017.
Selbst in vollem Ornat sitzt Dino Massi, seit 2013 Präsident der Kölner Prinzen-Garde 1906 e. V., im geräumigen Fond der Langversion der S-Klasse sehr bequem.

Die Mercedes-Benz Niederlassung Köln/Leverkusen und die Prinzen-Garde Köln blicken zu Beginn des Jahres 2017 auf eine 111-jährige Geschichte zurück. Zusammen mit dem elften Geburtstag des Mercedes-Benz Centers Köln sind das gleich drei jecke Jubiläen! Dazu gibt es ein spezielles Angebot: das Sondermodell „Fasteleer“.

Dino Massi zeigt, wie es geht: #111johr