19. Oktober 2018
Lifestyle | Darmstadt

Anziehend
Mode made in Darmstadt

Shoppen oder Nähen: Was reizt die Darmstädter mehr? Es ist wohl der Mix, der sie anzieht. In ihrer Boutique kreiert Kristin Gelitz eigene Designer-Mode und gibt das Wissen in Nähkursen weiter.

Eine rote Jacke leuchtet neben einem senffarbenen Pulli, dahinter hängen Shirts in Beige. Wir stehen vor dem Geschäft „Anziehend“ und blicken auf die Designer-Mode von Kristin Gelitz. Was von außen kaum auffällt, dafür innen umso mehr: Die Boutique ist Verkaufsfläche, Atelier und Kursraum zugleich. Stoffe in knalligen Farben, extravagante Muster und Zeichnungen von Entwürfen liegen auf den Tresen verteilt. Daneben rattern Nähmaschinen. „Ich stelle gerade meine Herbstkollektion fertig. In dieser Saison sind ein orangefarbener Mantel und ein Pulli in Rosa meine Herzstücke“, erklärt Kristin Gelitz, Inhaberin von „Anziehend“ in der Darmstädter Innenstadt.

Anziehend Mode Geschäft: Herbstkollektion
Einblicke in die Herbstkollektion des Labels „Kristalin“: Orange und Grau sind angesagt.
Anziehend Mode Geschäft: Inhaberin
Nach einem Modedesign-Studium hat sich Kristin Gelitz 2012 selbstständig gemacht und ihr Geschäft „Anziehend“ in Darmstadt eröffnet.

Heimat statt Metropole

Das „Anziehend“ gehört in Darmstadt zu den wenigen Geschäften, die ihre Mode selbst entwerfen und produzieren. Mit Erfolg. „Viele meiner Kunden sind sehr verbunden mit ihrer Heimat und finden es großartig, dass mein Team und ich die Stoffe bei deutschen Händlern einkaufen, Kleidung unter fairen Bedingungen herstellen und vor Ort verkaufen. Einige waren total fasziniert davon, dass ich direkt im Laden nähe. Manche erzählten, sie würden das Handwerk auch gerne lernen. So habe ich nach und nach Nähkurse eingeführt und mein Wissen weitergegeben.“

In drei Schritten vom Stoff zum Kleidungsstück

1. Stoffe auswählen

Kristin Gelitz wählt ihre Stoffe bei deutschen Händlern aus. Die Händler kommen entweder in das Mode-Geschäft oder sie selbst schaut die Kollektionen auf Messen durch. Danach erstellt die Designerin Farbkonzepte. „Im Herbst sind Stoffe in Altrosa, Petrol und Grau sowie Weinrot, Senf und Grün angesagt.“

2. Prototyp nähen

Wenn Kristin Gelitz einen Stoff in der Hand hält, weiß sie schnell, welches Kleidungsstück sie daraus macht. Zuerst zeichnet sie mehrere Entwürfe, erstellt dazu die passenden Schnitte und entwirft einen Prototyp. Sind die Stoffe schließlich zugeschnitten und der Entwurf genäht, folgt die Anprobe. Danach werden kleine Änderungen vorgenommen.

3. Entwürfe gradieren

Wenn der Prototyp sie überzeugt, näht Kristin Gelitz den Entwurf in weiteren Größen und Farben. Die Schnittzeichnungen dafür fertigt sie per Hand an – jeweils um wenige Zentimeter vergrößert. So wird aus einer 36 eine 38, 40 und 44.

Shoppen oder Nähen?

Und was begeistert die Darmstädter letztendlich mehr: Shoppen oder Nähen? „Es ist der Mix aus beidem. Mein Laden ist wegen der selbst hergestellten, fair gehandelten Mode erfolgreich, aber auch dank der Nähkurse. Erst habe ich nur zwei in der Woche gegeben. Die waren allerdings so voll, dass ich aufgestockt habe.“ Zu Spitzenzeiten finden sieben Kurse in der Woche statt. Es nehmen Frauen im Alter von 25 bis 65 teil. „Menschen sehnen sich danach, kreativ zu sein, einen Ausgleich zum Arbeitsalltag zu finden und am Ende des Tages ein greifbares Ergebnis in der Hand zu halten“, erklärt die Designerin.

Wichtig fürs Handwerk

Durch den anhaltenden DIY-Trend gewinnt auch das Handwerk. „Viele Leute können nicht mal mehr alleine ein Loch stopfen. Aber das ändern wir.“ Auch deswegen gibt Kristin Gelitz ihr Wissen in Kursen weiter. „Ideal zum Nähen eignen sich alte Nähmaschinen, da sie robuster sind als neue. Ohne Probleme bearbeiten sie sowohl dicke als auch dünne Stoffe.“ Wichtig sei nur, die alten Nähmaschinen vorab warten zu lassen, damit sie auch einwandfrei funktionieren. „Man sollte mit leichten Stoffen und einfachen Entwürfen starten und sich dann von Projekt zu Projekt hangeln. Beim Nähen merkt man schnell, dass man besser wird. Geduld und Liebe sind besonders wichtig.“

Anziehend Mode Geschäft: Infos
Anziehend – Mode made in Darmstadt
  • Nähkurse:

    Im Grundkurs lernen Teilnehmer die Basics kennen. Sie nähen einfache Teile wie Turnbeutel oder Kosmetiktaschen. Im Erweiterungskurs stellen Teilnehmer ihre Wunschobjekte her. Gefragt sind Kleider und Kapuzenpullis. Außerdem gibt es Kurse für Kinder und werdende Mütter.

  • Zukunftsprojekt:

    Der Onlineshop soll weiter ausgebaut werden. „Wir wollen dort mehr Kleidung von meinem Label ‚Kristalin‘ anbieten und die Kunden verstärkt mit neuen Teilen überraschen“, so die Designerin.

  • Im Web:

    Weitere Infos über „Anziehend“ und neue Kollektionen gibt es auch bei Instagram und auf Facebook.