17. März 2017

YouDinner
Kulinarische Sternstunden

Highlights der Spitzenküche, einzigartige Locations, Reisen zu internationalen Top-Restaurants: Für Mitglieder des Dinner-Clubs YouDinner öffnen sich Türen, die sonst verschlossen bleiben. Im Interview mit dem Mercedes-Benz Kundenmagazin sprechen die beiden Club-Gründer Daniel Ohr und Miguel Calero über das, was ihre Mitglieder eint, rote Garnelen und avantgardistische Sterneköche.

Etwa 50 Menschen sitzen an einer langen Tafel. Ganz entspannt – mitten im Museum. Vom Millionär bis zum Studenten. Es wird erstklassig gespeist und unbeschwert geplaudert. So unterschiedlich die Leute auch sind, die sich hier gerade kennenlernen – eines eint sie: die Leidenschaft für gutes Essen und das Interesse an spannenden Kontakten. Sie sind Club-Mitglieder von YouDinner und haben damit exklusiven Zugang zu außergewöhnlichen Dinner-Erlebnissen an besonderen Orten, für die ausgezeichnete Köche am Herd stehen. In sechs deutschen Städten organisiert YouDinner jeweils etwa 40 Dinner-Events pro Jahr. Weinproben sowie Cocktail- und Kochkurse finden on top statt. Besondere Highlights: die Reisen zu internationalen Spitzenrestaurants. Dabei lassen sich die Profis auch mal in die Töpfe schauen.

Zu sehen ist eine lange Tafel mit weißer Tischdecke und Gläsern. In der Mitte des Tisches steht ein Blumenstrauß.
Es kann losgehen: Die lange Tafel ist vorbereitet.
Wo würden Sie als Club-Gründer von YouDinner gerne einmal ein Dinner-Erlebnis veranstalten?

Daniel Ohr: Da gibt es ganz viele außergewöhnliche Orte: Mitten in einem seichten Fluss mit den Füßen im Wasser. An einem einsamen Strand. Auf dem Fußballfeld. Ich könnte Ihnen noch 200 weitere nennen. YouDinner definiert sich aber nicht darüber, möglichst abgefahrene Plätze zu suchen. Die Locations machen Spaß, aber unser Kern ist das Essen. Wir wollen unsere Mitglieder in erster Linie mit außergewöhnlicher Kulinarik überraschen.

Wo machen Sie das?

Daniel Ohr: Abenteuerlich ist alles, was draußen ist. Wir waren mal im Hochsommer auf der Schwäbischen Alb, und wenn es dann entgegen aller Wettervorhersagen zu regnen anfängt, muss man schon mal spontan umdisponieren … Jede Location bedeutet eine eigene Herausforderung. Inmitten eines Weinbergs zum Beispiel ist es logistisch nicht ganz einfach, weil es dort keine Infrastruktur gibt.

Wie kamen Sie auf die Idee, YouDinner zu gründen?

Daniel Ohr: Miguel und ich hatten schon länger die Idee, irgendetwas Ausgefallenes in der Gastronomie zu machen. Ein gemeinsamer Freund hat uns zusammengebracht. Uns hat besonders die Idee gefallen, dass man gemeinsam an einem langen Tisch sitzt und ein Netzwerk entsteht – das war der Startschuss von YouDinner.

Was ist für Sie persönlich der besondere Reiz dabei?

Daniel Ohr: Spannend ist, dass eine vermeintlich heterogene Gruppe Menschen zusammenkommt. Vom erfahrenen Gourmet bis zum jüngeren, kreativen Foodie, der sich für gutes Essen begeistert. Die Kombination ist manchmal ungewöhnlich. Diese Menschen eint aber die Liebe zu außergewöhnlicher, kreativer Kulinarik. Deswegen passt es bei YouDinner einfach gut – und es entsteht ein tolles Netzwerk für die Mitglieder. Für uns gibt es immer eine Herausforderung: Chaos ist Grundbestandteil unseres Geschäftsmodells. Wir haben ja keinen Probelauf, sondern nur Premieren. Es muss einfach alles super funktionieren. Das setzt bei allen Beteiligten eine große Flexibilität und Kreativität voraus.

„Wir haben keinen Probelauf, sondern nur Premieren.“Daniel Ohr

Zu sehen ist ein Porträtbild von Daniel Ohr (links) und Miguel Calero (rechts)
Daniel Ohr (links) und Miguel Calero sind die Gründer und Geschäftsführer von YouDinner. Anfang 2016 ging der Dinner-Club an den Start.
Wie erklären Sie sich den Erfolg?

Daniel Ohr: YouDinner ermöglicht exklusive Blicke hinter die Kulissen toller Restaurants – unter anderem auch durch die Reisen, die wir organisieren. Außerdem entsprechen das ungezwungene Netzwerken und das Zusammenbringen von spannenden Menschen einfach dem heutigen Zeitgeist.

Sie besuchen die besten Restaurants der Welt – im In- und Ausland. Wie kommen die Kontakte zustande?

Miguel Calero: Daniel und ich spielen schon seit vielen Jahren in der Lifestyle- und Gastronomiebranche mit. So entstehen in der ganzen Welt Kontakte zu Kollegen, manchmal auch Freundschaften. Die Restaurants, die heute weltweit Aufmerksamkeit erregen, sind quasi mit uns groß geworden. Durch unsere Kontakte ist es natürlich einfacher, Zugang zu den Top-Restaurants zu bekommen, als für jemanden, der nicht aus der Branche kommt.

Und wohin geht die nächste YouDinner-Reise?

Miguel Calero: Im April fliegen wir nach Spanien und besuchen unter anderem Valencia. In der Region gibt es eine Spezialität: die roten Garnelen von Denia. Jetzt kommt das Besondere an YouDinner: Wir machen während des Trips auch eine Schiffstour und werden ganz authentisch mit Fischern die Garnelen aus dem Wasser holen. Am Abend bekommen wir exklusiven Zugang zu einem Kochlabor und können außergewöhnliche Zubereitungstechniken bewundern.

Daniel Ohr: Die roten Garnelen sind ein gutes Beispiel. Solche Erlebnisse und die persönliche Interaktion mit einem Koch kann man nicht für Geld kaufen. Jede Veranstaltung soll so sein, dass der Teilnehmer am Ende sagt: „Das war wirklich etwas ganz Besonderes. Das hätte ich sonst nie so erlebt.“

Welche Trips plant YouDinner außerdem?

Miguel Calero: Im Juni besuchen wir die Beneluxländer und im November führt eine Reise nach Wien zu zwei der besten Köche der Welt.

Zu sehen ist das Logo des Dinner-Clubs YouDinner: weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund.
YouDinner
  • Daniel Ohr: war Marketing-Chef beim Stuttgarter Kaufhaus Breuninger, Mitglied der Unternehmensleitung und unter anderem für die Gastronomie zuständig. Er war verantwortlich für die Sansibar by Breuninger, die 2013 in Düsseldorf eröffnet wurde.
  • Miguel Calero: ist in der Gastronomieszene gut vernetzt. Unter anderem leitete er 10 Jahre das 3-Sterne-Restaurant Vendome in Bensberg. Davor war er mehrere Jahre in der Schwarzwaldstube bei Harald Wohlfarth.
  • Webseite: www.youdinner.com