08. Dezember 2016
Lifestyle | Wuppertal

Bergischer Weihnachtszauber

Auf Schloss Bensberg über die Designer-Meile schlendern, am Toelleturm den Weihnachtsmann treffen, im Wald Overath einen Christbaum schlagen – die zahlreichen Weihnachtsmärkte im Bergischen Land haben einiges zu bieten. Auf jeden Fall bilden sie eine traumhafte Kulisse für einen zauberhaften Weihnachtsmarktbummel. Das Mercedes-Benz Kundenmagazin stellt sieben genauer vor.

Weihnachtsmarkt in Bergisch Gladbach

Einzigartiger Schmuck, hochwertige Kleidungsstücke und viele Designer-Accessoires – das alles bietet sich Besuchern des Unikat-Weihnachtsmarktes vom 9. bis 11. Dezember auf Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach. Denn in diesem Jahr gibt es hier eine „Concept-Store-Meile“. Das heißt: Hersteller und Designer aus ganz Deutschland treffen sich auf Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach, um ihre handgefertigten Unikate zu verkaufen. Außerdem präsentieren Aussteller regionale Produkte. Auf diese Weise werden Trend und Tradition wunderbar miteinander kombiniert. Ein weiteres Highlight des Weihnachtsmarktes ist der bergische Holzhofenbäcker, der live vor Ort frisches Brot backt. Wer deftiges Essen oder süße Spezialitäten liebt, genießt die angesagten Pulled-Pork-Brioche-Burger oder die traditionellen bergischen Waffeln – und das mit Blick auf die traumhafte Kulisse von Schloss Bensberg.

Der Weihnachtsmarkt auf Schloss Bensberg von oben

Wuppertal: Weihnachtsmarkt am Toelleturm

Mit seinem langen roten Mantel und der Zipfelmütze auf dem Kopf schreitet der Nikolaus über den Weihnachtsmarkt in Wuppertal. Vorbei an zahlreichen Glühweinständen, Köstlichkeiten und Kunsthandwerken bis hin zum beleuchteten Toelleturm. Auf seinem Schlitten „Silberstern“ ist ein gefüllter Sack voller Geschenke. Welche Schätze verstecken sich wohl darin? Für wen hat er eine kleine Überraschung mitgebracht? Umgeben ist der Nikolaus von zahlreichen Tieren, die nur darauf warten, von kleinen und großen Besuchern gefüttert zu werden. Nebenbei spielen Musiker auf ihrem Saxofon oder der Posaune. Und wer will, kann an einem Mitsingprojekt teilnehmen. Das alles zeigt: Macht der Weihnachtsmann am 17. und 18. Dezember am Toelleturm halt, ist das Fest der Liebe nicht mehr weit.

Der angestrahlte Toelleturm bei Nacht

Weihnachtsmarkt in Remscheid

Die malerische Kulisse des Rathauses erstrahlt in zahlreichen Farben. Schritt für Schritt ziehen rechts und links die weihnachtlich geschmückten Buden vorbei. Und wer einen Blick nach oben wirft, schaut in den weiten Himmel. Es ist ein faszinierendes Erlebnis, das sich jedem Schlittschuhfahrer bietet, der Runde für Runde über das Eis flitzt – mitten durch das Remscheider Weihnachtsdorf. Das Eislaufen ist ein Highlight auf dem Weihnachtsmarkt, der am 18. November beginnt und am 26. Dezember endet. Denn die Eisfläche ist fast so groß wie ein Handballspielfeld und damit die bekannteste Schlittschuhbahn im Bergischen Land. Wer es lieber besinnlicher mag, schlendert mit einem wärmenden Getränk und einem leckeren Snack über den Markt und beobachtet das sportliche Geschehen von außen. Ein Tipp: Am letzten Tag erwartet Besucher ein wunderschönes Abschlussfeuerwerk!

Kinder laufen Schlittschuh auf der Remscheider Eisbahn

Weihnachtsmarkt im Wald Overath (Kreutzhäuschen)

Es riecht nach Tannen, frischem Moos und Kiefernholz – vermischt mit einem lieblichen Duft von heißem Glühwein. Kein Wunder: Denn an den Adventswochenenden verwandelt sich der Wald Overath in ein kleines Weihnachtsdorf. Zu dieser Zeit schlängeln sich die Wanderwege entlang zahlreicher Weihnachtsbuden. Während eines Spaziergangs durch die Natur erwarten Besucher hier auf dem Weihnachtsmarkt heiße Getränke, kulinarische Leckereien und vieles mehr. Ein Highlight ist die lebendige Weihnachtskrippe, in der Ziegen und Ponys nur darauf warten, gestreichelt zu werden. Wer noch einen Christbaum sucht, findet auf der Plantage mitten im Wald sicherlich den richtigen Baum. Ob Nordmanntanne, Blaufichte oder Korktanne – die Auswahl ist vielfältig. Stellt sich nur die Frage: einfach mitnehmen oder direkt selber schlagen?

Zu sehen ist eine Hütte auf dem Weihnachtsmarkt im Wald Overath

Wuppertal: Weihnachtsmarkt auf Schloss Lüntenbeck

Wie wär’s mit einem heißen, frisch gebackenen Apfelpfannkuchen? Auf dem Weihnachtsmarkt rund um Schloss Lüntenbeck in Wuppertal duftet es nur so nach der Eierspeise, die hier schon seit 40 Jahren als „Pfanzkuchen“ bezeichnet wird. Denn bereits 1976 hat Oliver Pfanz die Leckerei zum ersten Mal nach einem Geheimrezept vor Ort in Lüntenbeck gebacken. Und weil sie so hervorragend schmeckt, wird sie Jahr für Jahr immer wieder auf dem Wuppertaler Weihnachtsmarkt angeboten. Aber nicht nur der traditionelle Apfelpfannkuchen lockt Besucher am zweiten und dritten Adventswochenende zum Schloss Lüntenbeck. Auch das abwechslungsreiche Rahmenprogramm ist einen Besuch wert. So wird im „Schnipselkino“ eine Weihnachtsgeschichte erzählt, ein Puppenspiel vorgeführt oder am Lagerfeuer Stockbrot gebacken.

Der Weihnachtsmarkt auf Schloss Lüntenbeck von oben

Weihnachtsmarkt in Solingen-Gräfrath

Bücher, Puppen, Teddybären, Spielzeug – was steht dieses Jahr auf dem geheimen Wunschzettel der Kinder? Auf dem Weihnachtsmarkt auf Schloss Grünewald in Solingen-Gräfrath schreiben Kinder in einem mit Kerzen beleuchteten Zelt ihre Wünsche auf. Ob sie in Erfüllung gehen? Das bleibt eine Überraschung. Auf jeden Fall erwarten Besucher auf Schloss Grünewald erstaunliche Darbietungen: Ein Hofnarr bringt die Gäste zum Lachen und ein mittelalterliches Roulette sorgt für spielerische Abwechslung. Begeistert sind die meisten Besucher aus den vergangenen Jahren allerdings von der märchenhaften Atmosphäre rund um das Schloss: Denn mit den 1.500 Metern Lichterkette, zahlreichen Kerzen und Feuerkörben ist der Weihnachtsmarkt rund um Schloss Grünewald in Solingen-Gräfrath komplett beleuchtet.

Blick aus dem Fenster: Der Weihnachtsmarkt auf Schloss Grünewald in Solingen-Gräfrath ist von Schnee bedeckt.

Wuppertal: Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt

Wer die Tore der Burg passiert, landet mitten auf dem Schauplatz eines mittelalterlichen Märchenmarktes in Wuppertal. Klänge aus Dudelsäcken ertönen laut. Ein Artist jongliert mit bunten Bällen. Feuerspucker pusten Flammen in die kalte Nachtluft. Zahlreiche Fackeln und Feuerstellen erleuchten den Weihnachtsmarkt auf dem Laurentiusplatz in Wuppertal. Um sich aufzuwärmen, geht man in die geheimnisvolle Hexenschenke, in der ein Schneewittchen-Punsch gebraut wird. Dazu genießen Besucher mittelalterliche Leckereien wie Drachenspieße vom Rindersteak und Tiefseekobolde vom Rost. Das Angebot an den Ständen ist vielfältig: Für Kinder gibt es kuschelige Drachenbabys und Teddybären. Erwachsene finden allerhand Schmuck aus Silber. Nach Wunsch fertigen Handwerker einer „Lederey“ vor Ort besondere Geschenke aus Leder an. So sammeln Besucher auf dem mittelalterlichen Märchenmarkt außergewöhnliche Andenken, um sie an ihre Lieben zu verschenken und sich an die schöne Weihnachtszeit zu erinnern.

Zu sehen sind Feuerspucker
Der Weihnachtsmarkt auf Schloss Bensberg von oben

Weihnachtsmarkt auf Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach

Kadettenstraße
51429 Bergisch Gladbach

www.schlossbensberg.com

Menschen, die sich für den Weihnachtsmarkt-Ständen tummeln

Weihnachtsmarkt am Toelleturm in Wuppertal

Untere Lichtenplatzer Str. 84
42289 Wuppertal

www.barmer-anlagen.de

Mehrere Buden sind zu sehen.

Wuppertal: Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt

Laurentiusplatz
42104 Wuppertal

arsdraconis.de