Erstelle Deine persönliche Artikelsammlung. Wähle die Schlagworte, die Deinen Interessen entsprechen.
+
Auswahl anzeigen

Alle Tags

Innovationen

Digitalisierung
E-Mobilität
Car-Sharing
Autonomes Fahren
Assistenzsysteme
Sicherheit

Lifestyle

Nachhaltigkeit
Design
Start-Up
Kult

Menschen

Pionier
Produktexperte
Markenbotschafter
Kunst
Soziales Engagement
Mode

Sport

Well-Being
Golf
Reiten
Tennis
Motorsport
Fitness

Reise

Abenteuer
Städtetrip
Essen & Trinken
Shopping
Mobilität
Kultur

Events

She's Mercedes
Fahrertraining
Roadshow
Pop-Up Store
Ausfahrt
Ausstellung

Fahrzeugklassen

  • #A-Klasse
  • #AMG GT
  • #B-Klasse
  • #C-Klasse
  • #CLA
  • #CLS
  • #E-Klasse
  • #EQ
  • #G-Klasse
  • #GLA
  • #GLC
  • #GLE
  • #GLS
  • #Klassiker
  • #Maybach
  • #Nutzfahrzeuge
  • #S-Klasse
  • #SL
  • #SLC
  • #Smart
  • #V-Klasse
  • #X-Klasse
Lifestyle | Frankfurt/Offenbach - 21. Dezember 2018

CoWorkPlay:
Arbeiten? Spielen? Beides!

Im ersten familienfreundlichen CoWorking Space Frankfurts wird Zusammenarbeiten in einzigartiger Atmosphäre zelebriert: Alt trifft auf Jung, Start-up auf Freelancer, Eltern auf Nicht-Eltern. Neben Räumen im Frankfurter Eastend gibt es jetzt auch Arbeitsplätze in der Shoppingmeile MyZeil.

CoWorkPlay ist das erste und einzige Coworking Projekt in Frankfurt, das Job und Familie vereint: Büroplätze, Meetingräume, Eventfläche und Kinderbetreuung – all das findet sich am Frankfurter Eastend unter einem Dach. Mit diesem Angebot bedienen die zwei Gründerinnen Jana Ehret und Yvonne Schrodt genau das, wonach viele, vor allem junge, Berufstätige heute suchen – die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Für Unternehmen wiederum ist CoWorkPlay eine gute Alternative, angestellten Eltern eine Betreuung für ihre Kinder zu bieten, ohne gleich eine betriebseigene Kita zu gründen. Auch wer einfach mal sein Home-Office gegen die Außenwelt tauschen und trotzdem konzentriert arbeiten möchte, ist bei CoWorkPlay willkommen. Im Gespräch mit dem Mercedes-Benz Kundenmagazin berichtet Mitgründerin Yvonne Schrodt von den Anfängen, der Entwicklung und den Zielen dieses ganz besonderen Angebots.

Coworking Space in Frankfurt
Designorientiert und ein wenig verspielt – die Konferenz- und Arbeitsräume im Frankfurter Coworking Space
Coworking Space in Frankfurt
Mittagessen inklusive: beim Coworking Space in Frankfurt
Frau Schrodt, wie sind Sie eigentlich auf die Idee zu CoWorkPlay gekommen?

Meine Geschäftspartnerin Jana Ehret hat sich während ihres Jobs beim Zukunftsinstitut mit neuen Arbeitsformen beschäftigt und sich die Frage gestellt, wie sie später am liebsten Arbeit und Kind miteinander vereinbaren würde. Sie hat recherchiert, was es für Modelle gibt, Konzepte für Coworking gefunden und sie letztlich weiterentwickelt. Auf Facebook hat sie dann gepostet „Junge Gründerin mit Idee sucht Partner“ – das war dann ich.

Wen wollen Sie mit Ihrem Coworking Space ansprechen?

Wir fokussieren uns nicht nur auf eine Zielgruppe. Es kommen Menschen mit unterschiedlichen Berufen zu uns. Wir sprechen mit unserem Coworking Space auch bewusst nicht nur junge Eltern an, sondern auch Unternehmen. Zum Beispiel haben wir ein Start-up, das zwar nicht bei uns sitzt, aber Arbeitsplätze mit Kind anmietet. Auch etablierte Firmen sind bei uns vertreten. Sie leisten sich ein Innovationsbüro und gehen damit bewusst aus ihrer vertrauten Arbeitswelt raus. Viele Unternehmen kommen auch zu uns, weil wir kreative Räume haben, in denen sie ihre Workshops abhalten können. Zu unseren Kunden gehören beispielsweise Banken, Versicherungen und Fluggesellschaften.

„Wir sprechen mit unserem Coworking Space bewusst nicht nur junge Eltern an, sondern auch Unternehmen.“Yvonne Schrodt

Wie viele Plätze bietet Ihr CoWorking Space?

Es gibt bei uns bis zu 90 flexible Arbeitsplätze und 22 Teambüros. Von den 22 Teambüros sind nur noch vier frei. Wir sind unglaublich schnell gewachsen: Im Januar 2017 sind wir mit 1.200 Quadratmetern am Eastend gestartet, haben im Juli 2018 eine weitere, ebenso große Fläche am selben Standort angemietet und im Oktober noch einmal 300 Quadratmeter direkt in der MyZeil als Popup-Store aufgemacht. In der MyZeil, die derzeit als Shoptainment-Hotspot umgebaut wird, können bis zu 40 Leute arbeiten, ohne Kinderbetreuung. Auch Veranstaltungen sind hier möglich.

Wie kann ich mich in den CoWorkPlay einmieten?

Einfach anrufen, einen Arbeitstag zum Schnuppern vorbeikommen und gucken, wie sich Coworking anfühlt. Und dann schauen wir gemeinsam, wie es weitergeht. Es gibt Menschen, die kommen täglich und brauchen die Möglichkeit, auch am Wochenende mal reinzukommen oder über die normalen Öffnungszeiten hinaus. Für diejenigen bieten wir feste Schreibtische an, die sie jeden Tag 24 Stunden nutzen können. Wer vielleicht nur ein- bis zweimal pro Woche einen Platz braucht, für den gibt es die flexiblen Mitgliedschaften: Die kosten deutlich weniger, dafür ist die Nutzung eines Arbeitsplatzes in unserem Space aber auch nur unter der Woche und zu den Öffnungszeiten möglich.

Coworking Space in Frankfurt Interview
Yvonne Schrodt (l.) und Jana Ehret, die beiden Gründerinnen von CoWorkPlay
Welche Vorteile haben Gründer, wenn sie sich bei CoWorkPlay einmieten?

Zu CoWorkPlay gehört der Company Builder black chili, die black chili acadamy und dessen Gründernetzwerk start zero. Wir haben hier quasi ein Ökosystem für Gründer aufgebaut, die genau wie wir am Anfang Schwierigkeiten und unzählige Fragen hatten wie ‚Wo bekomme ich Beratung?‘ oder ‚Wer hilft mir beim Marketing?‘. Damit wir Gründer von Anfang an gut und richtig bei ihrer Arbeit begleiten können, sitzen bei CoWorkPlay auch Steuerberater und Rechtsanwälte in den Büros.

Wer kümmert sich um die Kinderbetreuung, während die Eltern arbeiten?

Unsere Erzieher. Im Schnitt betreuen sie bis zu acht Kinder am Tag, die sind zwischen sieben Monaten und zweieinhalb Jahren alt. Die Kernbetreuungszeiten sind von 9 bis 17 Uhr, und die Mittagspause verbringen die Eltern – anders als in einer Kita – mit ihren Kleinen gemeinsam. Derzeit organisieren sich die Eltern so, dass eine Mutter oder ein Vater immer für alle Kinder kocht. Wenn Eltern mal nicht können, weil sie beispielsweise einen Geschäftstermin haben, bieten wir eine Backup-Betreuung. Das heißt, eine Erzieherin betreut das Kind in der Pause oder auch mal über 17 Uhr hinaus. Solch ein Angebot hat eine Kita oder eine Tagesmutter in der Regel nicht. Ab 2019 werden für die Kinderbetreuung zwei pädagogische Vollzeitkräfte und zwei Minijobber arbeiten.

Wie sehen die Pläne für die Zukunft von CoWorkPlay aus?

Wir möchten uns 2019 verstärkt um die Kinderbetreuung kümmern und hier das Angebot vergrößern. Unser langfristiges Ziel ist es, unser Konzept als Franchise in andere Städte zu transportieren. Nicht unbedingt in Großstädte, sondern eher in Randstädte und Kommunen, wo es definitiv Bedarf gibt.

Coworking Space in Frankfurt
Je nach Bedarf bietet CoWorkPlay verschiedene Varianten zur Nutzung von Arbeitsplätzen:
  • Dayticket

    Für alle, die nur für ein paar Stunden in Frankfurt sind, zu Hause keine Ruhe finden oder einfach einmal Coworking ausprobieren wollen. Ab 29 Euro/Tag

  • Membership

    Für diejenigen, die flexibel bleiben und nur hin und wieder kommen möchten – Zugang zum SharedDesk-Bereich des CoWorkPlay. Ab 119 Euro/Monat

  • Fixdesk

    Für Freelancer, die gern in Gesellschaft, aber am eigenen Schreibtisch mit Stauraum arbeiten möchten, inklusive 24/7-Zugang. 350 Euro/Monat zzgl. MwSt

  • Office

    Für Teams, die Abwechslung suchen oder konzentriert arbeiten möchten – Büros für bis zu fünf Personen inklusive kompletter Infrastruktur. Ab 1.200 Euro/Monat zzgl. MwSt

Coworking Space in Frankfurt
Sympathisch, funktional und voll ausgestattet für den Büro-Arbeitsalltag: die Räumlichkeiten im CoWorkPlay Frankfurt