30. November 2018
Lifestyle | Stuttgart

Herrlich gemütlich:
Der finnische Weihnachtsmarkt

Glögi und Lappenfladen, offenes Feuer und rote Blockhäuser: Wer mal einen etwas anderen Weihnachtsmarkt erleben möchte, ist im finnischen Dorf auf dem Stuttgarter Karlsplatz genau richtig.

Prasselndes Feuer, weiche Rentierfelle und der Duft von rauchigem Lachs in der Nase. Ich befinde mich im großen Lappenzelt des finnischen Weihnachtsdorfes – mitten auf dem Stuttgarter Karlsplatz. Am Lagerfeuer wärme ich mich kurz auf, dann geht es weiter. Mit einem Glögi, der intensiv nach Beeren duftet, schlendere ich durch geschmückte rote Blockhütten. Traditionelle Handwerkskunst, echte Rentierfelle und die vielen finnischen Köstlichkeiten vermitteln mir das Gefühl, im hohen Norden angekommen zu sein. Alles wirkt einladend, und ich fühle mich irgendwie geborgen. Eins steht fest: Es ist etwas dran an dieser finnischen Gemütlichkeit – und zauberhaft ist es auch noch. Doch wieso ist das eigentlich so? Henrike Erb, Pressesprecherin des finnischen Weihnachtsdorfs und Finnland-Expertin, erklärt im Gespräch mit dem Mercedes-Benz Kundenmagazin, was das Flair so besonders macht.

„Was kaum einer weiß: Der Weihnachtsmann kommt ursprünglich aus Finnland.“Henrike Erb

„Dass gerade Finnland es schafft, dieses Gefühl von Geborgenheit zu vermitteln, liegt auch daran, dass die Finnen ein sehr verträumtes Volk sind“, so Erb. „Und was kaum einer weiß: Der Weihnachtsmann kommt ursprünglich aus Finnland.“ Genauer gesagt aus Rovaniemi im finnischen Teil Lapplands. Hier befindet sich das Weihnachtsmanndorf und dort wird Weihnachten das ganze Jahr über gefeiert – oder eher zelebriert. Denn das Dorf hat sich zu einem echten Publikumsmagneten entwickelt. Auch das zeigt den Stellenwert des Festes für die Finnen. Übrigens hat ein Mercedes-Benz Team auf dem Baltic Sea Circle, einer Rallye rund um die Ostsee, dort Station gemacht. Was das Team dort erlebt hat, lesen Sie hier.

Finnisches Flair in Deutschland

Genau dieses Gefühl von Gemütlichkeit und Geborgenheit bringt das finnische Weihnachtsdorf jetzt nach Stuttgart. Die typischen roten Blockhäuser werden extra in Finnland abgebaut und nach Deutschland transportiert. Hier werden sie festlich geschmückt, damit die Besucher in uriger Atmosphäre probieren und stöbern können. Im großen Lappenzelt sorgt Musik für Unterhaltung. Die Finnen sind übrigens große Tango-Fans. Deswegen kann es hier auch schon mal ein wenig feuriger und leidenschaftlicher zugehen. Im Jahr 1999 entstand das erste finnische Dorf in Leipzig, es folgten Hannover und Stuttgart. In diesem Jahr begrüßen die Finnen auch in Brüssel und Straßburg ihre Gäste in den speziellen Weihnachtsdörfern.

Köstlichkeiten aus dem hohen Norden

Zurück auf den Karlsplatz: Hier lassen die kulinarischen Highlights keinen Wunsch offen. Es gibt den traditionellen Flammlachs. Der Fisch wird mehrere Stunden am offenen Feuer geräuchert und mit Meersalz verfeinert. Das finnische Pendant zum deutschen Glühwein ist der Glögi: Ein Beerenglühwein, der den Sommer über an der Sonne reift und in einem Kloster nach traditionellem Rezept hergestellt wird. Die verfeinerten Varianten Schnee-Glögi (aus Weißen Johannisbeeren) und Whisky-Glögi gibt es ebenfalls. Eine Neuheit in diesem Jahr ist das große offene Feuer, an dem die Besucher ihre Elchwürstchen selber grillen können. Auch an die Vegetarier ist gedacht – es gibt Lappenfladen mit Gemüse. Was für den Deutschen eher skurril klingt, ist für den experimentierfreudigen Finnen ein Muss – zum Beispiel das Softeis mit Gin oder Glögi für Erwachsene. Was für ein Dessert …

finnischer weihnachtsmarkt stuttgart 2018 flammlachs wird am offenen Feuer geräuchert
Der Flammlachs, auf einem Brett an Buchenholzfeuer geräuchert und mit Meersalz verfeinert, ist eine der traditionellen Speisen, die der Weihnachtsmarkt zu bieten hat.
finnisches Weihnachtsdorf 2018 Stuttgart findet traditionell auf dem Karlsplatz statt

Finnisches Weihnachtsdorf auf dem Karlsplatz

28.11. bis 20.12.18 von 11 bis 21 Uhr,
freitags und samstags von 11 bis 21 Uhr.
kalevalaspirit.de