10. August 2018
Lifestyle | Frankfurt/Offenbach

Frankfurt macht Laune

Mit dem Stadtmagazin „Frankfurt du bist so wunderbar“ haben Amïn Baghi und Vicky Prüfer eine Liebeserklärung an ihre Stadt geschaffen. Im smart nehmen uns die beiden Szene-Insider mit zu ihren Lieblingsplätzen.

Nein, es war keine Liebe auf den ersten Blick. Als Amïn Baghi um das Jahr 2002 nach Frankfurt zog, fand er die Stadt zunächst alles andere als anziehend: „Ich wollte eigentlich nach Hamburg oder Berlin.“ Auch seine Agenturpartnerin Vicky, die in der Nähe geboren ist, sagt: „Ich wollte hier nie wohnen.“ Nach der Schule ist sie erst mal weggezogen. „Aber ich habe Frankfurt eine Chance gegeben – zum Glück“, sagt sie heute. Inzwischen bekennen beide ihre Liebe zu Frankfurt und sprechen damit immer mehr Gleichgesinnte an – in ihrem Lifestyle-Magazin, im dazugehörigen Blog, auf ihrer Facebook-Seite und auf Instagram, wo vor gut fünf Jahren alles begann.

„Ursprünglich haben wir nach einer Idee gesucht, wie wir unsere kleine Agentur vermarkten können“, erzählt Amïn. 2011 hat er nach dem Studium in Informatik sowie Media Management „esistfreitag“ gegründet, eine Kreativagentur für Multikanal-Kommunikation. Das Projekt-Portfolio erstreckt sich hinweg über alle Branchen, vor allem Lifestyle, Hotel-, Gastronomie- und Verlagswesen, sowie über alle Bereiche, wie etwa Marke, Kommunikation, Print- und Onlinemedien.

Alle bisher erschienen Stadtmagazine und weitere Frankfurt-Goodies sind im Onlineshop von
Im Frühjahr 2018 ist die dritte Ausgabe des Stadtmagazins für Frankfurter erschienen. Seit Juni 2018 haben Amïn und Vicky den Radius erweitert: In ihrem neuen Magazin „Es ist schön hier:“ zeigen sie auf 132 Seiten das Beste aus Frankfurt und der Rhein-Main-Region.
Eigentlich ist sie Musikwissenschaftlerin. Was für ein Stadtmagazin mit Gastrotipps mindestens genauso wichtig ist: Sie ist immer hungrig und daher immer am Essen.
Vicky ist federführend für das Magazin „Frankfurt Du bist so wunderbar“ verantwortlich.

Am Anfang war das Foto

Weil Amïn gerne fotografiert und eine Affinität zu sozialen Medien hat, begann er, unter dem Hashtag #frankfurtdubistsowunderbar Fotos seiner Heimatstadt auf Instagram zu posten. „Meistens Schnappschüsse mit dem Handy.“ Die Idee ging durch die Decke. Mittlerweile findet man unter dem Hashtag weit über 170.000 Fotos auf Instagram, da andere Frankfurter seinem Beispiel folgten. Später entstand die Facebook-Seite. Ebenfalls mit großer Resonanz.

Die Idee – ursprünglich als Marketing-Aktion gedacht – entwickelte sich immer mehr zum Selbstläufer und zweiten Standbein von esistfreitag. Irgendwann stieß Vicky zum Team, die bereits Erfahrung aus dem Verlagswesen hatte. Mit ihr entstand die Idee, die Seite zum Blog auszuweiten. „Wir wollten einen Blog haben, der das urbane Leben zeigt“, sagt Vicky. Seit März 2017 ist er online, nur drei Monate später erschien „Frankfurt du bist so wunderbar“ zum ersten Mal als gedrucktes Magazin in einer Auflage von 10.000 Exemplaren.

Im zitronengelben smart BRABUS fortwo cabrio zeigten uns Vicky und Amïn einen Tag lang ein paar ihrer Lieblingsplätze in Frankfurt. (Kraftstoffverbrauch (kombiniert) 4,6 l Super/100 km, CO2-Emissionen (kombiniert) 104 g/km*).

Das wahre Leben

Aber warum ein Magazin auf Papier in Zeiten, wo fast alle nur von Facebook, Twitter und Google News reden? „Wir lieben Papier“, erzählen die beiden. „Das Leseverhalten ist einfach anders.“ Hinzu kommen zahlreiche Vorteile: „Papier ist langsam und entschleunigend. Und man kann das Magazin viel besser verschenken.“
„Wir wollen das echte Frankfurt zeigen. Nicht nur Bembel und Äbbelwoi.“Amïn Baghi

Die Redaktion besteht aus einer ständig größer werdenden Familie freier Mitarbeiter, die aus ihrer Welt berichten – über das, was ihnen selbst gefällt. „Einer unserer Redakteure ist eigentlich Lokführer“, erzählt Amïn. In Rubriken wie „So wohne ich“, „Hier sind wir gerne“ oder „Die Neun“ stellen sie Frankfurter wie den Graffiti-Künstler Justus „COR“ Becker vor, erzählen Stadtgeschichten oder geben Ausgeh- und Einkehrtipps zum Besten. Anzeigen gibt es keine. Stattdessen „paid content“. Das sind redaktionelle Beiträge, die bezahlt und als „Werbung“ gekennzeichnet sind. Ob Magazin, Blog, Facebook-Seite oder Instagram – alle Kanäle leben von ihrer Authentizität. „Wir wollen das echte Frankfurt zeigen“, so das Credo von Amïn. „Nicht nur Bembel und Äbbelwoi.“

Ihr Stadtmagazin liegt mittlerweile in vielen Restaurants und Bars in Frankfurt aus.
Gruppenbild mit Damen: Amin und Vicky halten ihren Besuch bei Luise Hoepfner (Mitte) im vif Westend mit einem Selfie fest.

So viel Authentizität kommt an. Mittlerweile ist bereits die dritte Ausgabe von „Frankfurt du bist so wunderbar“ erschienen. Und zum ersten Geburtstag ihres Magazins haben sich Vicky und Amïn selbst ein Geschenk gemacht: In ihrem neuen Magazin „Es ist schön hier:“ zeigen sie die Orte, die Leute und die Highlights, die die Region FrankfurtRheinMain ausmachen. Aber was macht Frankfurt denn nun so wunderbar? „Frankfurt ist urban und dörflich zugleich“, sagt Amïn, und Vicky ergänzt: „Es ist groß, aber überschaubar. Es gibt alles für jeden Geschmack.“

Köstlichkeiten - präsentiert im Frankfurter Stadtmagazin
Hier ist immer Freitag
  • Die Macher:

    esistfreitag bezeichnet sich selbst als „moderne Kreativagentur für Multikanal-Kommunikation“.

  • Die Anfänge:

    Am Anfang stand der Hashtag #frankfurtdubistsowunderbar auf Instagram. Später folgten Facebook, das Webmagazin und schließlich das Stadtmagazin auf Papier.

  • Die Produkte:

    Neben Facebook-Auftritt, Webmagazin und vier gedruckten Heften pflegen #esistfreitag und seine Fans auch den Instagram-Account fleißig weiter. Dort zeigen mittlerweile weit über 170.000 Fotos Frankfurt von seinen schönsten Seiten.

Kaffee und Süßes – präsentiert im Frankfurter Stadtmagazin

Baltique Deli

Heiligkreuzgasse 31
60313 Frankfurt am Main

www.baltique.de