31. Mai 2017
Lifestyle | Dortmund

Das 1 x 1 des
Kaffees

Was ist eigentlich ein Cold Brew Coffee? Wie viel kostet der teuerste Kaffee der Welt? Welche Eigenschaften zeichnen eine Arabica-Bohne aus? Das Mercedes-Benz Kundenmagazin erklärt wichtige Begriffe rund um der Deutschen liebstes Heißgetränk und bietet einen kurzen Überblick über die Kaffee-Trends für 2017.

Kaffee-Lifestyle

Das Ergebnis ist eindeutig: Kaffee liegt in der Gunst der Deutschen ganz weit vorn, laut Statistik-Portal statista auf Rang drei. Nach Zahlen des Deutschen Kaffeeverbands trinkt hierzulande jede Person 162 Liter im Jahr – im Durchschnitt! Und Kaffee-Liebhaber wollen immer mehr über Anbau, Zubereitung und Variationen wissen. Unser Glossar stillt den größten Wissensdurst rund um Anbaugebiete, Sorten und Kaffee-Trends 2017. Und wer mehr über professionelle Kaffeemaschinen und ein perfektes Aroma wissen möchte, bekommt exklusive Tipps in Barista-Kursen der Dortmunder CoffeeAngels.

Anbaugebiete

Kaffee wächst wegen der klimatischen Bedingungen nur in einem schmalen Äquator-Korridor. Also zum Beispiel in Mittelamerika, Afrika und Asien. Abhängig vom Boden bekommt er eine schokoladige, erdige oder fruchtige Note.

Arabica

Eine edle und feine Bohne. Fast alle Spitzenkaffees bestehen aus reinem Arabica, wobei nur nur etwa 5 Prozent der produzierten Bohnen hochwertig sind. Insgesamt wird nur zwischen zwei Sorten unterschieden: Arabica und Robusta.

Robusta

Eine sehr widerstandsfähige Bohne, die doppelt so schnell wie die Arabica wächst. Sie hat im Vergleich einen höheren Koffeinanteil und erzeugt einen bitteren Geschmack. Üblich sind Bohnenmischungen mit 20 bis 30 Prozent Robusta-Anteil.

Bio-Kaffee

Beim Bio-Anbau wird auf Pestizide verzichtet. Es sind keine Zusatzstoffe drin, dieser Kaffee ist also ein reines Naturprodukt. Unkraut wird bewusst stehen gelassen, um die Kaffeepflanze zu schützen.

Hochland-Kaffee

Wächst auf etwa 2.000 Meter hohen Berghängen, wo spezielle klimatische Bedingungen herrschen. Das besondere Klima und die vielfältige Bodenstruktur sorgen so für ein außergewöhnliches Verhältnis zwischen Kaffeestärke und einem feinen Aroma. Der Preis von Hochland-Kaffee ist aufgrund der exklusiven Lage und der Handernte vergleichsweise höher.

Die Früchte einer Kaffeepflanze.
Hochwertig: Die „Früchte“ der Kaffeepflanzen wachsen aufgrund der klimatischen Bedingungen nur in Mittelamerika, Afrika und Asien.

Kaffee-Herstellung

Traditionelle Röstung

Das heißt langsam und schonend, bei maximal 240 Grad und über eine Dauer von 12 bis 25 Minuten. Der so geröstete Kaffee ist sehr bekömmlich und besonders magenschonend. Eine Form der traditionellen Röstung ist die Handröstung.

Handröstung

Der Kaffee wird langsam in einer Trommel auf eine Temperatur zwischen 180 und 240 Grad Celsius gebracht und geröstet. Wenn die Bohnen aufknacken, werden sie abgekühlt und entfalten ihr Aroma. In 18 Minuten werden etwa zehn Kilogramm geröstet.

Industrielle Röstung

Zunächst werden die Bohnen mit heißer Luft einige Sekunden stark erhitzt, dann kurz abgekühlt. Weil sich das Aroma in der kurzen Zeit nicht entfaltet, werden weitere Geschmacksstoffe zugesetzt. In 30 bis 60 Sekunden werden etwa 100 Kilogramm geröstet.

In einer riesigen Trommel werden zahlreiche Bohnen geröstet.
Eine Form der traditionellen Kaffee-Röstung ist die Handröstung der Bohnen in einer riesigen Trommel.

Klassischer Kaffee-Trend

Handgebrühter Filterkaffee

Man mahlt den Kaffee selbst und gießt ihn per Hand frisch auf. Am besten eignet sich Hochlandkaffee. Zunächst wird der Papierfilter durchgespült, dann das Kaffeepulver in den Filter gegeben und anschließend das heiße Wasser aus einer dünnhalsigen Kanne in kreisenden Bewegungen darüber gegossen. Diesen Kaffee sollte man am besten sofort genießen.

Mokka

Eine türkisch-arabische Zubereitungsmethode, bei der staubfein gemahlener Kaffee in einer offenen Stielkanne mit Wasser aufgegossen und gekocht wird. Zum Vergleich: Beim Espresso ist die Mahlung sehr fein, beim handgebrühten Filterkaffee gröber. So hat man eine Sandkörnerstruktur.

Café Americano

Ein Filterkaffee, der mit Espressobohnen hergestellt wird.

Ein Mann brüht den Filterkaffee selber auf.
Kaffee-Trend 2017: handgebrühter Filterkaffee.

Neue Kaffee-Trends

Cold Brew Coffee

Für mindestens 12 Stunden lässt man den Kaffee in kaltem statt heißem Wasser ziehen. Durch diese Art der Zubereitung hat Cold Brew Coffee weniger Säure und Bitterstoffe als herkömmlicher Kaffee.

Cold Brew Tonic

Kalt gebrühter Kaffee mit Tonic. Gibt es übrigens auch in der Variante mit Gin.

Cold Brew Fruity

Kalt gebrühter Kaffee mit Fruchtsorbet, zum Beispiel Blutorangensorbet.

Bulletproof Coffee

Filterkaffee mit Butter und einem Esslöffel Kokosöl – ein wahrer Koffein-Kick.

CoffTea

Eine Mischung aus Kaffee und Tee. Eine Sorte ist Casacara; sie hat mehr Koffein als normaler Kaffee.

Chi-Kaffee

Eine Mischung mild gerösteter Kaffeebohnen mit Akazienfaser-Ballaststoffen, enthält Guarana-Frucht-Extrakte.

Ein Cold Brew Coffee
Der sogenannte Cold Brew Coffee, ein neuer Kaffee-Trend 2017.

Kaffee in Zahlen

Etwa 1.000 €

… pro Kilo kostet der teuerste Kaffee der Welt. Die Bohnen des sogenannten Kopi Luwak werden erst einmal von Katzen verdaut, ausgeschieden und anschließend verarbeitet. Solche Preise sind allerdings nicht unbedingt qualitäts- oder geschmacksbezeichnend, denn auch dieser Kaffee schmeckt nicht jedem.

72 %

… der Kaffeetrinker in Deutschland besitzen eine eigene Filterkaffeemaschine, mit der sie sich zu Hause selbst Kaffee kochen. Kein Wunder: denn mit 162 Liter pro Person in einem Jahr ist der Kaffee das meist getrunkene Getränk bei den Deutschen – noch vor Wasser und Bier.

Platz 1

… der Kaffee-Liebhaber in Europa belegt Finnland. Die Finnen konsumieren insgesamt den meisten Kaffee, verbrauchen pro Person ungefähr 12 Kilogramm Rohkaffee pro Person. Zum Vergleich: die Deutschen trinken etwa halb so viel.

Ein Mann leitet einen Barista-Kurs.

CoffeeAngels

CoffeeAngels by CoAn Event GmbH
Heiliger Weg 8-10
44135 Dortmund

www.coffeeangels.net