Erstelle Deine persönliche Artikelsammlung. Wähle die Schlagworte, die Deinen Interessen entsprechen.
#Kult
+
Auswahl anzeigen

Alle Tags

Innovationen

Digitalisierung
E-Mobilität
Car-Sharing
Autonomes Fahren
Assistenzsysteme
Sicherheit

Lifestyle

Design
Start-Up
Nachhaltigkeit
Kult

Menschen

Mode
Pionier
Produktexperte
Markenbotschafter
Kunst
Soziales Engagement

Reise

Städtetrip
Essen & Trinken
Shopping
Mobilität
Abenteuer
Kultur

Events

Ausstellung
She's Mercedes
Fahrertraining
Roadshow
Pop-Up Store
Ausfahrt

Sport

Well-Being
Golf
Reiten
Tennis
Motorsport
Fitness

Innovation

Fahrzeugklassen

  • #A-Klasse
  • #AMG GT
  • #B-Klasse
  • #C-Klasse
  • #CLA
  • #CLS
  • #E-Klasse
  • #EQ
  • #G-Klasse
  • #GLA
  • #GLC
  • #GLE
  • #GLS
  • #Klassiker
  • #Maybach
  • #Nutzfahrzeuge
  • #S-Klasse
  • #SL
  • #SLC
  • #Smart
  • #V-Klasse
  • #X-Klasse
Lifestyle | Dortmund - 22. November 2018

Für ganze Kerle:
La Barberia Dortmund

Der Salon von Thorben Bühne ist eine der ersten Adressen in Dortmund für den gepflegten Bart. Im La Barberia geht es um Stil. Wir haben den Maestro in seinem Laden besucht.

Wenige Augenblicke im La Barberia, und man fühlt sich zurückversetzt in die Zeit der englischen Clubs, der Salons, wo Gentlemen ihren Nachmittagstee genießen und kultiviert über die Welt, gesellschaftliche Themen oder Sport parlieren. Satte Grün- und Brauntöne schaffen eine ganz eigene, authentische Atmosphäre, gediegen und dennoch gemütlich. Hier lässt man sich gern nieder und Hand anlegen an sein Gesichts- und Haupthaar. Auf den liebevoll dekorierten Regalen stehen ausgewählte Tinkturen, Cremes und Produkte im Retro-Look, die erlesene Pflege versprechen: Bartöle aus Florenz mit Zypressen-Essenzen, Limette oder Holznoten, „Beard Pride Shaving Oil“, Haartonikum  von Dapper Dan, hautberuhigender „King Talc“-Puder aus Milwaukee oder die „Uppercut“-Pomade, deren Tiegel ein Frankenstein-Motiv ziert – für „monströsen Halt“ eben.„Ein schöner Vollbart ist eine echte Zierde für den Mann.“Thorben Bühne, La Barberia

La Barberia: Stil ist kein Zufall

Im Salon La Barberia geht es stilvoll zu, denn genau darum geht es Thorben Bühne. Um das richtige Ambiente zu schaffen, haben der Inhaber und insbesondere seine Frau Alana Rakitin immensen Aufwand betrieben. Die 33-Jährige ist Mitgründerin und kümmert sich liebevoll um die komplette Inneneinrichtung und das Ambiente. Über sie laufen auch Terminkoordination, Marketing, Buchhaltung und der Service. Jede Diele und jedes Deko-Accessoire haben die beiden „mühsam und mit viel Zeitaufwand“ auf den Flohmärkten der Republik „geschossen“. Ein Humidor mit handgerollten Zigarren sorgt ebenso für das Wohlbefinden der Kunden wie ein edler Tropfen. Mit einer der handgefertigten Fliegen, die im Laden ebenfalls zum Verkauf stehen, kann der stilbewusste Mann nach dem Haarschnitt seinen Look komplettieren und abrunden. „Wir bieten deutlich mehr als nur einen Bartschnitt“, so Bühne. Was genau das alles ist, erklärt der 29-Jährige im Interview mit dem Mercedes-Benz Kundenmagazin.

Im Barbiershop La Barberia setzt man auf authentisches Zubehör.
Im Salon La Barberia setzt man auf authentisches Zubehör: Dieser Barbierstuhl von Theo A. Koch stammt aus dem Jahr 1907 und war früher auf einem Kreuzfahrtschiff zwischen Deutschland und Südamerika unterwegs. Er ist einer von nur noch elf erhaltenen Exemplaren.
Thorben, wer kommt ins La Barberia?

Überspitzt könnte man sagen: vom Sportwagen-Fahrer bis zum Studenten, also ganz unterschiedliche Männer, die sich gern etwas Besonderes gönnen möchten. Einige meiner Kunden habe ich aus Lüdenscheid mitgebracht, echt urige Typen, die mir die Treue halten. Manchen jungen Männern schneide ich seit der vierten Klasse die Haare – und die Jungen von heute sind die Kernigen von morgen (lacht).

Vollbart ist schon länger im Trend. Springen die Männer langsam wieder ab?

Nein. Es gibt sicherlich einige, die ihren Bart mittlerweile wieder etwas kürzer tragen und damit zufrieden sind. Andere, die man gemeinhin als Hipster bezeichnen würde, verliere ich vielleicht als Kunden. Aber bei vielen bin ich mir sicher, dass sie den Vollbart ewig tragen werden.

Wie kamst du auf die Idee, La Barberia in Dortmund zu eröffnen?

Ich wollte schon als Kind etwas mit Haaren machen und habe dann eine ganz traditionelle Ausbildung als Friseur absolviert. Nach ein paar Jahren im Beruf habe ich mich dann auf das Herrenfach spezialisiert. Ich war einer der Ersten, der das Herrenfach für sich entdeckt hat, und durfte mich darauf konzentrieren. Wir konnten uns kaum retten vor Kunden. Durch die Meisterschule habe ich noch die nötigen unternehmerischen Einsichten bekommen, um den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Ich habe klassisches Handwerk gelernt und verstehe mich auch als Handwerker. Ich setze keine Mode auf, sondern bringe den Stil zur Geltung, den die Kunden mitbringen. Insofern bin ich nicht nur Friseur oder Barbier, sondern auch und besonders ein Stilberater. Jeder Mann ist individuell und wir optimieren den Schnitt und den Stil. Dazu gehört eine Beratung zu den Pflegeprodukten: Ohne die geht es bei einem Vollbart nicht. Die Öle und Pomaden sind bei uns „Old School“ und zum Teil vegan. Wir sind dabei nicht an eine spezielle Marke gebunden, sondern haben uns überall das Beste herausgepickt.

Wenn man sich so umschaut, spielt Stil hier die Hauptrolle ...

Das stimmt. Mir schwebte so eine Art klassisches englisches Herrenzimmer vor, Marke Chesterfield. Dazu haben wir das Interieur von überall zusammengesammelt: das Sofa aus Holland, die Stühle aus Bergkamen, das eine Accessoire von einer Messe, andere von Flohmärkten. Der gediegene Holzschrank dort hinten gehörte früher einem bekannten Unternehmer. Ein besonderes Schmuckstück ist der Theo-Koch-Barbierstuhl von 1907 – früher im Einsatz auf einem Kreuzfahrtschiff. Davon gibt es nur noch elf Exemplare weltweit. Diese alten Gegenstände passen zu uns und machen uns authentisch.

Man sagt oft, die Menschen vertrauen ihrem Friseur alles an. Ein Klischee?

Ganz so ist es nicht, aber wir haben schon immer ein offenes Ohr. Wir sind eben Berater und mit der Zeit entwickelt man das nötige Feingefühl, was der Kunde möchte: schweigen, zuhören oder eben auch reden.

Thorben Bühne in seinem Dortmunder Barbiershop La Barberia
Thorben Bühne eröffnete 2017 in Dortmund seinen Barbiershop La Barberia.
Sind die Männer heute eitler als früher?

Als Bartträger wird man quasi automatisch eitler, da man sich mit seinem Aussehen beschäftigen muss, zum Beispiel mit der Form des Kopfes und des Bartes. Dazu gehört dann wieder die Brille und die Frage, mit welchem Accessoire ich vielleicht einen Akzent setze. Ist der Look gefunden, dann bleibt der Mann meist auch eitel.

Gibt es gerade einen besonderen Trend beim Bart?

Ein eindeutiger Trend lässt sich gerade nicht festmachen. Vor ein paar Jahren wollten viele so einen Bart wie die Spartaner aus dem Film „300“, dann ist das Vorbild wieder ein Hollywood-Star in seiner Filmrolle oder auch als reale Person. Es gibt also immer neue Richtungen. Außerdem können wir uns noch der jeweiligen Saison angleichen: Wie wär’s denn mit einem etwas kürzeren, leichteren Bart zum Frühling hin?

Echte Charaktere: Thorben Bühne und die Mercedes-Benz G-Klasse.
Echte Charaktere: Thorben Bühne und ein Mercedes-AMG G63 (Kraftstoffverbrauch Super Plus kombiniert: 13,1 l/100 km, CO₂-Emissionen kombiniert: 299 g/km)[1][2], den er auf Einladung der Mercedes-Benz Niederlassung Dortmund für eine Ausfahrt nutzte.
Im Barbiershop La Barberia vertraut man auf klassische Pflegeprodukte.
Im Barbiershop La Barberia vertraut man auf klassische Pflegeprodukte.

So wird's was mit dem Bart: Thorbens Tipps

Gut Ding will Weile haben

Ein ordentlicher Vollbart wächst nicht von heute auf morgen, sondern braucht Zeit. Da musst du durch. Bring den Bart regelmäßig auf eine Länge, sodass er zumindest gleichmäßig ist.

Beraten lassen

Der Bartwuchs ist die eine Sache, Form, Style und Persönlichkeit eine andere. Lass dich deshalb professionell beraten. So findest du den individuell passenden Style und kannst darauf hinarbeiten.

Pflegen lassen

Ein Bart braucht regelmäßige Pflege und die Hand des Fachmanns: Selbst schneiden ist nicht einfach und wenn’s danebengeht, dauert es ziemlich lange, bis Haar über die Sache gewachsen ist.