20. Oktober 2016
Lifestyle | Berlin

Leo Mathild
Erfolgreich mit Schmuck

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum! Guter Spruch. Aber was bedeutet es tatsächlich, mit Mitte 20 den erfolgreichen Job zu kündigen und seiner großen Leidenschaft zu folgen? Leonie Eberlin, Gründerin des Schmuck-Labels Leo Mathild, weiß: Du brauchst Motivation und Mut, Ideen und Inspiration, Begeisterung und Beharrlichkeit.

Das kleine Schaufenster in einer Seitenstraße des Kurfürstendamms gewährt einen ersten Einblick in die Welt von Leo Mathild. Schon das minimalistische Interieur des Showrooms verrät stilvoll die Philosophie von Leonie Eberlin. Leo, so ihr Spitzname, steht auf Art déco und Bauhaus, was sich in ihrem Schmuckdesign widerspiegelt. Und auch klassische Architektur inspiriert sie. Eine Verbindung zu ihrem – wenn man das mit 28 Jahren überhaupt so sagen darf – früheren Berufsleben in der Immobilienbranche.

Für Leo Mathild entschieden

Sie war eine Immobilien-Jägerin auf der Suche nach Kapitalanlagen für Fonds und Privatinvestoren. „Ich habe so viele alte Häuser inspiziert und bin über so viele Dachböden geklettert“, sagt Leonie Eberlin. Immer mit der kreativen Vision, wie diese Projekte einmal aussehen könnten. Im Real Estate geht es um viel Geld. Der Umgangston ist rau. Wer erfolgreich sein will, muss gut, schnell und konsequent sein. „Es hat Spaß gemacht und war eine gute Lehre.“ Doch dann kam der Tag, an dem sie kündigte. „Mein Chef wollte es erst nicht glauben.“ Aber sie meinte es ernst. Keine Entscheidung gegen Real Estate, sondern für ihre große Leidenschaft Schmuck. Und sie muss sehr überzeugend gewesen sein. Denn ihr ehemaliger Chef investierte zwei Jahre später in ihr Unternehmen und ist heute Haupt-Finanzinvestor bei Leo Mathild.

Der Überzeugung folgen

Schon als Schülerin jobbte Leonie Eberlin bei einem renommierten Juwelier und entwarf erste Ringe. Die Faszination von Diamanten, Rubinen und Saphiren ließ sie auch während der Arbeit im Immobilien-Investment nicht los. Abends und am Wochenende nahm die Haute-Diamond-Collection ihres Labels Leo Mathild Formen an. Individuell gestaltete Ringe, die zu besonderen Anlässen die Charaktere der Beschenkten und des Schenkenden vereinen. Es bleiben allerdings sehr exklusive Einzelstücke.

Das war Leonie Eberlin zu wenig. Die Idee zur hochwertigen Ready-to-wear-Collection entstand, ein Gegenentwurf zum inflationären Modeschmuck als Massenprodukt. Das Start-up begann im heimischen Wohnzimmer. Eine besonders hohe Hürde war die Frage der Produktion. Beharrlich suchte die Designerin, bis sie in Istanbul eine Manufaktur fand, die ihre Vorstellung von Qualität umsetzen konnte. Erst danach wagte Leonie Eberlin den Schritt in die Selbstständigkeit. In dem Familienbetrieb, der für sie produziert, werden alle Steine per Hand eingesetzt, was den Schmuck stabil und langlebig macht.

Konzentration auf das Produkt

Leonie Eberlin ist die Gründerin des Schmuck-Labels Leo Mathild in Berlin
Designerin Leonie Eberlin ist die Gründerin des Schmuck-Labels Leo Mathild in Berlin.
Designerin Leonie Eberlin
Designerin Leonie Eberlin zeichnet ihre Entwürfe für neue Schmuckstücke mit Bleistift von Hand.

Die Designerin arbeitet mit Silber und Edelsteinen wie weißem Topas oder weißen Saphiren, die dem Diamanten sehr ähnlich sind, und kombiniert sie mit schwarzem Onyx oder grünem Agatstein. Sie ist überzeugt: Frauen spüren diese unvergleichliche Ausstrahlung des Echten und die damit verbundene emotionale Bindung an ihren Schmuck. „Leo Mathild steht für Statement-Schmuck. Ich möchte den individuellen Stil jeder Frau unterstreichen. Denn ich glaube daran, dass Schönheit durch Charisma und Selbstbewusstsein entsteht.“ Dieses Ziel verfolgt Leonie Eberlin, wenn sie Schmuck entwirft. „Das Produkt ist das Wichtigste für einen Designer. Es verlangt totale Konzentration.“ Sie sitzt am Schreibtisch, zeichnet mit Bleistift einen neuen Entwurf. In diesem Moment braucht sie totale Ruhe, vergisst alles um sich herum. Das, was sie in Tagen und Wochen zuvor an Eindrücken aufgesogen hat, überträgt sich mit feinen Strichen aufs Papier.

Klassische Ornamentik und Symmetrie verbinden sich mit moderner Leichtigkeit zu einem zeitgemäßen Design. Leonie Eberlin interpretiert ihren Stil selbstbewusst und mutig. Manche Ringe reichen über den ganzen Finger. Ohrringe und Armbänder komplettieren die Kollektion. Sie ist Perfektionistin, feilt an kleinsten Details, korrigiert immer wieder. Oft vergehen Monate und einige Musterstücke bis sie endgültig zufrieden ist. „Ich weiß genau, wie es aussehen soll. Daran halte ich bis zur Fertigstellung fest.“

Erfolgreiche Gründerin

Längst ist Leo Mathild zu einem bekannten Unternehmen gewachsen. Die Gründerin freut sich, das Lebensgefühl selbstbewusster, erfolgreicher Frauen zu treffen. Auch Prominente wie Lena Gerke, Eva Padberg, Franziska Knuppe, Jessica Schwarz, Bettina Zimmermann oder Grace Capristo tragen die Marke. Und wie jede Designerin träumt Leonie Eberlin davon, Klassiker zu erschaffen. Der Ring Liev Art D., einer ihrer ersten Entwürfe, ist auf dem besten Wege dazu. Denn er zählt noch immer zu einem Favoriten bei all denen, die die künstlerische und handwerkliche Qualität von Leo Mathild schätzen.

Liebevoll verpackt: eine Geschenkbox für Schmuck von Leo Mathild
Hübsch verpackt: Der Name des Labels ist eine Kombination aus Leonie Eberlins Spitznamen Leo und ihrem zweiten Vornamen Mathild.
Designerin Leonie Eberlin lässt sich für ihre Entwürfe von Art déco und Bauhaus inspirieren.

Leo Mathild

Showroom:
Markgraf-Albrecht-Straße 13
10711 Berlin

Kontakt: office@leomathild.com

Vertrieb über Internet-Shop und große internationale Department-Stores.