Erstelle Deine persönliche Artikelsammlung. Wähle die Schlagworte, die Deinen Interessen entsprechen.
+
Auswahl anzeigen

Alle Tags

Innovationen

Digitalisierung
E-Mobilität
Car-Sharing
Autonomes Fahren
Assistenzsysteme
Sicherheit

Reise

Städtetrip
Essen & Trinken
Shopping
Mobilität
Abenteuer
Kultur

Events

Ausstellung
She's Mercedes
Fahrertraining
Roadshow
Pop-Up Store
Ausfahrt

Lifestyle

Nachhaltigkeit
Design
Start-Up
Kult

Menschen

Pionier
Produktexperte
Markenbotschafter
Kunst
Soziales Engagement
Mode

Sport

Well-Being
Golf
Reiten
Tennis
Motorsport
Fitness

Innovation

Fahrzeugklassen

  • #A-Klasse
  • #AMG GT
  • #B-Klasse
  • #C-Klasse
  • #CLA
  • #CLS
  • #E-Klasse
  • #EQ
  • #G-Klasse
  • #GLA
  • #GLC
  • #GLE
  • #GLS
  • #Klassiker
  • #Maybach
  • #Nutzfahrzeuge
  • #S-Klasse
  • #SL
  • #SLC
  • #Smart
  • #V-Klasse
  • #X-Klasse
Lifestyle | Stuttgart - 03. Mai 2019

Die Märkte Stuttgarts

Frisch einkaufen, ein „Schwätzle“ halten oder einfach nur drüberbummeln: Wer Stuttgart von seiner persönlichen Seite kennenlernen möchte, sollte unbedingt einen der vielen Märkte besuchen. Floh-, Krämer-, Wochenmarkt und Kirchweih blicken auf eine lange Geschichte zurück und bieten garantiert etwas für jeden Geschmack. Und wir bieten einen Überblick.

Raus aus dem Supermarkt, rein ins bunte Treiben! Wer einen der vielen Stuttgarter Märkte besucht, lernt die Stadt erst richtig kennen. Ob Wochenmarkt, Flohmarkt, Markthalle, Krämermarkt – sie alle sind echte Attraktionen für Stuttgarter und Touristen, die Frisches vom Feld, antike Schätzchen, Nützliches für den Alltag oder ein „Schwätzle“ im Gepäck mitnehmen möchten. In Stuttgart haben die Märkte eine lange Tradition und reichen bis ins frühe Mittelalter zurück, als die Bauern in die Städte zogen, um ihre Waren feilzubieten. Die Märkte dienten damals nicht nur zum Verkauf, sondern waren auch ein Platz für Gespräche und Neuigkeiten.

Wer heute auf einen Stuttgarter Markt geht, wird schnell feststellen, dass sich daran so viel nicht geändert hat. Jede Woche füllen sich die sonst leeren Marktplätze mit Leben. Die Auswahl in Stuttgart ist groß: Zeit, herauszufinden, welcher Markt zum Favoriten und welcher Händler demnächst bevorzugt wird.

Märkte in Stuttgart Markthalle Essen
Ein Muss für jeden Stuttgart-Besucher. In der schön gestalteten Markthalle wartet eine kulinarische Reise durch viele Länder. Das Angebot ist riesig.

Paradies für Feinschmecker im Baudenkmal

Sie wird als eine der schönsten Markthallen in Deutschland gehandelt. Die Markthalle Stuttgart im Zentrum der Stadt gilt als Geheimtipp für Feinschmecker und jeden Stuttgart-Besucher. Die Auswahl an Leckereien aus aller Welt ist unglaublich. Das Angebot in dem 1914 erbauten und unter Denkmalschutz gestellten Jugendstilgebäude nimmt einen mit auf eine Reise durch die Welt internationaler Köstlichkeiten, exotischer Gewürze und von frischem Obst und Gemüse. Hier findet man neben den bekannten Marktständen auch wenig bekannte schwäbische Spezialitäten wie Damenschenkel oder gekochte Ripple. Vom ersten Obergeschoss haben Besucher einen tollen Überblick über das Marktgeschehen. Wer die Augen offen hält, entdeckt früh morgens auch lokale Spitzenköche, die hier unterwegs sind.
Wo: Markthalle Stuttgart, Dorotheenstraße 4, 70173 Stuttgart
Wann: Montag bis Freitag von 7:00 bis 18:30 Uhr, Samstag von 7 bis 17 Uhr

Trödeln rund ums Reiterstandbild

Für einen guten Flohmarkt muss man nicht etwa nach London oder Paris fahren. Auch in Stuttgarts Zentrum werden seltene Einzelstücke und Schnäppchen mit Geschichte auf unzähligen Klapptischen präsentiert. Seit über 30 Jahren kommen Antiquitätenhändler und Trödler am Karlsplatz zusammen, um ihre Kostbarkeiten anzubieten. Auf drei Kilometer Länge können Sammler und Schnäppchenjäger nach ihrem persönlichen Schatz suchen. Die Besucher erwartet eine nostalgische Reise in die Vergangenheit, bei der sie von Spielzeug und Second-Hand-Schallplatten bis hin zu Möbelstücken zahlreiche Dinge entdecken können.
Wo: Karlsplatz, 70173 Stuttgart
Wann: jeden Samstag (außer an Feiertagen) von 8 bis 16 Uhr

märkte in stuttgart Flohmarkt Trödelmarkt
Was in London der Camden Market ist, das ist samstags in Stuttgart der Karlsplatz. Hier werden Raritätenjäger garantiert fündig.

Allerhand Nützliches auf den Krämermärkten

Die Krämermärkte und Kirchweihen nahmen schon immer eine besondere Stellung in Stuttgart ein. Auch heute noch erwartet Besucher ein buntes Treiben, wenn die Marktbeschicker zu den Krämermärkten anreisen. Darunter sind viele, die regelmäßig mit dabei sind. Angeboten wird das übliche breite Sortiment an Haushaltswaren, Schmuck, Lederwaren, Süßwaren, Gewürzen, Messeneuheiten, Geschenkartikeln und Bekleidung für alle Altersgruppen. In Stuttgart gibt es sechs Standorte für Krämermärkte und Kirchweihen. In Untertürkheim findet zweimal im Jahr ein Krämermarkt statt. In Feuerbach, Hedelfingen und Wangen einmal pro Jahr ein Krämermarkt und eine Kirchweih. In Degerloch und Uhlbach einmal jährlich eine Kirchweih. Kirchweihen, früher als religiöse Feste ausgelegt, zeigen heute eher den Zusammenhalt innerhalb eines Stadtteils. So hat jede Kirchweih ihren ganz individuellen Charakter – genau wie die Stadtteile selbst. Hier gibt es mehr Informationen zu den Standorten und Terminen.

Erntefrisch in den Einkaufskorb

Für jeden, der Wert auf gesunde Ernährung legt, ist der Einkauf auf dem Stuttgarter Wochenmarkt Gold wert. Im Angebot sind biologische Produkte, erntefrisches Obst und Gemüse, Fleisch aus eigener Haltung und Schlachtung, Käse, Molkerei- und Imkereiprodukte – und das alles regional. Der größte der insgesamt 29 Stuttgarter Wochenmärkte liegt im Herzen der City. Mit knapp 40 Ständen und Händlern werden auf dem Marktplatz und rund um den Schillerplatz frisches Obst und Gemüse sowie Blumen verkauft. 1304 wurde der zentrale Markt in Stuttgart auf dem Marktplatz gegründet. Immer dienstags und samstags strömten damals noch überwiegend Frauen auf den Platz, um frische Ware zu kaufen. 1775 ist der Donnerstag als Markttag hinzugekommen. Heute hat fast jeder Bezirk seinen eigenen Markt mit Öffnungszeiten in der Regel bis 13 oder 14 Uhr. So können sich auch Langschläfer am Samstag fürs Frühstück frische Backwaren und den ein oder anderen Händlertipp zu aktuellen Produkten und Zubereitungsarten mitnehmen.
Wo: Stuttgart-Mitte / Marktplatz und Schillerplatz
Wann: Dienstag und Donnerstag von 7 bis 13 Uhr, Samstag von 7:00 bis 13:30 Uhr­
Weitere Wochenmärkte unter stuttgarter-wochenmaerkte.de

Märkte in Stuttgart Obst Menschen Wochenmarkt
Auf angenehm entschleunigte Art einkaufen: Wer dem Supermarktklima entfliehen möchte, sollte einen der 29 Wochenmärkte besuchen.

Drehkreuz für frische Lebensmittel

Im Großmarkt Stuttgart brummt es rund um die Uhr, und das an 365 Tagen im Jahr. Hunderte von Großhändlern versorgen Kleinhändler aus ganz Süddeutschland mit frischem Gemüse, Obst und Blumen. Seit über 60 Jahren existiert der Großmarkt in Stuttgart-Wangen. Damals war er noch für die Stadt und seine Region geplant. Heute ist er das bedeutendste Frischezentrum im Südwesten und einer der größten seiner Art in der Bundesrepublik. Rund zwölf Millionen Menschen im Umkreis von 300 Kilometern werden von hier aus mit frischen Lebensmitteln und Produkten aus dem Gartenbau versorgt.
Wo: Großmarkt Stuttgart, Langwiesenweg 30
Wann: Montag bis Samstag ab 2:30 Uhr 

Märkte in Stuttgart Jackfrucht
Die Jackfrucht ist vielseitig und lecker.

Die Jackfrucht – exotischer Leckerbissen

Ihren Namen verdankt die Frucht nicht, wie man vermuten könnte, einem berühmten „Jack“, er leitet sich vielmehr von dem malaysischen Wort „Chakka“ ab. Das bedeutet „rund“ und beschreibt einfach nur ihr Aussehen. Sie wird übrigens auch Jakobsfrucht, Jaka oder Jackbaumfrucht genannt und schmeckt nach Vanille, Ananas und Banane. Der unreife Exot kann für herzhafte vegetarische oder vegane Gerichte als Fleischersatz verwendet werden. In der Küche entpuppt sich die Jackfrucht als echtes Multitalent, das zu Püree, Kuchen, Sorbet, Fruchtsalat, Eis, Smoothie, Saft und Sirup verarbeitet und entweder roh verzehrt, gekocht, gebraten, gedünstet und sogar gegrillt werden kann.

Das steckt in der Jackfrucht (Nährwerte pro 100 g)
  • Kalorien: 70
  • Eiweiß: 1 g
  • Fett: 0,4 g
  • Kohlenhydrate: 15 g
  • Ballaststoffe: 4 g
So wird die Frucht optimal gelagert

Unreife Früchte sind noch grün, sie können bei Zimmertemperatur nachreifen. Reife Jackfrüchte geben auf Druck nach. Bei kühler Temperatur können sie einige Tage gelagert werden.

Die richtige Zubereitung

Die feste Schale wird mit einem Messer aufgeschnitten und die Frucht in zwei Hälften gerissen, um eine Verletzung der inneren Früchte zu vermeiden. Essbar ist nur das Fruchtfleisch, welches aus den Lamellen herausgelöst wird. Frisch schmeckt es am besten. Wenn man die Jackfrucht angeschnitten hast, hält sie sich noch einige Tage im Kühlschrank. Man kann das Fruchtfleisch aber auch einfrieren.

märkte in stuttgart jackfruit Markthalle Dagmar Ragossnig von Feinkost Ragossnig
Auf Dagmar Ragossnig von Feinkost Ragossnig treffen Besucher der Markthalle Stuttgart. Ihre Empfehlung ist die vielseitige Jackfrucht, ein Geheimtipp speziell für Veggies.