Erstelle Deine persönliche Artikelsammlung. Wähle die Schlagworte, die Deinen Interessen entsprechen.
#Nachhaltigkeit
+
Auswahl anzeigen

Alle Tags

Innovationen

Digitalisierung
E-Mobilität
Car-Sharing
Autonomes Fahren
Assistenzsysteme
Sicherheit

Lifestyle

Nachhaltigkeit
Design
Start-Up
Kult

Menschen

Pionier
Produktexperte
Markenbotschafter
Kunst
Soziales Engagement
Mode

Sport

Well-Being
Golf
Reiten
Tennis
Motorsport
Fitness

Reise

Abenteuer
Städtetrip
Essen & Trinken
Shopping
Mobilität
Kultur

Events

She's Mercedes
Fahrertraining
Roadshow
Pop-Up Store
Ausfahrt
Ausstellung

Fahrzeugklassen

  • #A-Klasse
  • #AMG GT
  • #B-Klasse
  • #C-Klasse
  • #CLA
  • #CLS
  • #E-Klasse
  • #EQ
  • #G-Klasse
  • #GLA
  • #GLC
  • #GLE
  • #GLS
  • #Klassiker
  • #Maybach
  • #Nutzfahrzeuge
  • #S-Klasse
  • #SL
  • #SLC
  • #Smart
  • #V-Klasse
  • #X-Klasse
Lifestyle | Ulm/Schwäbisch Gmünd - 02. November 2018

Spezialitäten von Settele
Schlemmen auf Schwäbisch

Lust auf gebratene Maultaschen mit Ei? Koch Claus Turnwald zeigt, wie die auf jeden Fall gelingen – Schritt für Schritt. Und weil die köstlichen Spezialitäten von Settele im Handumdrehen fertig sind, bleibt besonders viel Zeit zum Genießen.

Zahlreiche Legenden und Mythen ranken sich um die Entstehung der Maultasche. Am wahrscheinlichsten gilt allerdings jene Geschichte, nach der die Zisterziensermönche des Klosters Maulbronn den Leckerbissen erfunden haben. Sie sollen Fleisch mit Kräutern und Spinat vermischt und die Mischung in einen Nudelteig eingewickelt haben. So wollten sie – der Legende nach – verbergen, dass sie während der Fastenzeit Fleisch aßen. Deshalb wird die Maultasche auch „Herrgottsbscheißerle“ genannt.

Mit Spinat-Ricotta, Chili oder Currywurst

Wie auch immer die Leckerei entstand, eines ist sicher: Maultaschen werden immer beliebter – und das längst nicht nur in Süddeutschland. Schließlich gibt es sie mittlerweile in den unterschiedlichsten Varianten. So hat Settele unter anderem Maultaschen mit Gemüse, Frischkäse, Spinat-Ricotta, Chili und sogar mit Currywurst im Angebot. „Wir sind immer auf der Suche nach Ideen für neue Produkte. Entwickelt werden sie dann in unserer Versuchsküche, in der auch bestehende Rezepturen regelmäßig geprüft und verbessert werden“, sagt Vertriebsleiter Walter Bauer.

Aber wie schmeckt die Köstlichkeit eigentlich am besten? „Das ist Geschmackssache. Lecker und ruckzuck fertig sind gebratene Maultaschen mit Ei“, so Settele-Koch Claus Turnwald. Einfach die „Original schwäbischen“ Maultaschen von Settele – gefüllt mit Fleisch, Spinat, Zwiebeln, Ei und Gewürzen – in Streifen schneiden und diese in Butter anbraten, bis sie goldbraun sind. Eier aufschlagen, in einer Rührschüssel verquirlen, über die angebratenen Maultaschen-Streifen geben und fertig braten. „Wer es etwas deftiger mag, gibt noch Zwiebeln hinzu. Dazu passt perfekt ein gemischter oder grüner Salat ebenso wie gedünstetes oder gebratenes Gemüse: Tomaten, Spargel oder Pilze – der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt“, so Turnwald.

Spätzle zählen zu den schwäbischen Spezialitäten von Settele
Käsespätzle zählen zu den Lieblingsgerichten der Deutschen – gerade in den kühleren Monaten.

„Selber oder Settele“

Ob Maultaschen, Suppeneinlage oder fertige Gerichte – die Spezialitäten von Settele gelingen kinderleicht. „Und sie schmecken wie selbst gemacht. Das ist unsere Firmen-Philosophie“, sagt Walter Bauer. Im Interview mit dem Mercedes-Benz Kundenmagazin spricht der Vertriebsleiter über Settele-Klassiker und neue Produktkreationen.

Herr Bauer, was ist das beliebteste Produkt in Ihrem Sortiment?

Definitiv unsere Spätzle, die hier ein Klassiker sind. Sie werden aber nicht nur in der Region gegessen. Neben Deutschland verkaufen wir unsere Produkte in Österreich, Italien, der Schweiz, Ungarn, Tschechien, Frankreich und Spanien – Spätzle sind überall der Renner. In Deutschland sind wir Marktführer.

Was ist Ihr Lieblingsessen?

Ich mag unsere Weizenmehl-Schupfnudeln besonders gerne.  Ich brate sie in der Pfanne goldgelb an und esse sie dann ohne Beilage – mehr braucht es nicht!

Regelmäßig bringen Sie auch neue Produkte auf den Markt ...

Ja, unsere Mitarbeiter sind sehr engagiert bei der Ideensuche. Zur Fußball-Weltmeisterschaft gab es beispielsweise Fan-Maultaschen in Schwarz, Rot und Gold. Solche Großereignisse behalten wir immer im Blick – und wenn wir eine zündende Idee haben, dann setzen wir sie um. Abhängig vom Aufwand kann es zwei Wochen bis zu einem halben Jahr dauern, bis ein neues Produkt dann auf den Markt kommt.

Wie gelingt es, dass die Qualität Ihrer Produkte immer gleichbleibend hoch ist?

Wir achten sehr auf die Auswahl der Lieferanten. Unsere Rohstoffe kommen in der Regel immer von denselben Lieferanten. Das sind Unternehmen und Produzenten, denen wir hundertprozentig vertrauen. Zudem kontrollieren wir die Waren während und nach der Produktion engmaschig. Darüber hinaus haben wir viele erfahrene Mitarbeiter, die auf den ersten Blick sehen, wenn beispielsweise bei der Teigherstellung etwas nicht passen sollte. Qualität ist einfach das A und O für uns.

Walter Bauer, Vertriebsleiter von Settele, ein Experte für schwäbische Spezialitäten
Settele-Vertriebsleiter Walter Bauer vor einem Lkw von Mercedes-Benz, in dem die schwäbischen Spezialitäten ausgeliefert werden.
Mercedes-Benz Lkw von Settele, ein Spezialist für schwäbische Speziaöitäten
Settele
  • Philosophie:

    „Qualität wie selbstgemacht“

  • Historie:

    Am 1. April 1968 gründete Erwin Settele senior das Unternehmen zunächst als Großhandel für „Schwäbische Spezialitäten“. 1982 startete Settele schließlich die eigene Frischeproduktion. Drei Jahre später wurde im Gewerbegebiet Neu-Ulm/Schwaighofen ein neues Produktionsgebäude mit 1.000 Quadratmeter Produktionsfläche errichtet.

  • Sortiment:

    Spätzle, Maultaschen, Schupf- und Dampfnudeln, Suppeneinlagen, Gnocchi und vieles mehr. Mehr als 80 Tonnen frische und tiefgekühlte Produkte werden täglich produziert.

  • Mitarbeiter:

    rund 260

  • Website:

    www.settele.de