09. März 2018
Lifestyle

Briefkasten im Auto
smart ready to drop+

Gesurft, gekauft, geärgert. Weil wieder nur eine Abholkarte im Briefkasten liegt. Ein innovatives Angebot von smart schafft Abhilfe: Mit „smart ready to drop+“ wird die Ware pünktlich geliefert – direkt in den Kofferraum des Wagens.

Das Smartphone surrt. Anja, Grafikerin, blickt auf das Display ihres Gerätes. „Sehr geehrte Frau Schmidt, Ihre Sendung ist soeben geliefert worden“, steht in der Kurznachricht. „Das Paket mit der Liefernummer 11071976x wurde wunschgemäß im Kofferraum Ihres Fahrzeugs in der Müllerstraße 10 hinterlegt.“ Was wie der Wunschtraum für jeden Online-Shopper klingt, ist schon längst Realität – zumindest für manche smart Fahrer. In Köln, Bonn, Berlin, Hamburg und Stuttgart bringt ein Logistikunternehmen Bestellungen direkt in den Kofferraum ihrer Fahrzeuge. Lieferungen in den eigenen Wagen kommen im wahrsten Sinne des Wortes an. Das zeigte ein smart Pilotprojekt: Nach erfolgreichen Testwochen in Stuttgart wurde auch in Köln, Bonn und Berlin eine vierstellige Zahl an Paketen von DHL in smart Kofferräume zugestellt. Die Wagen mussten dafür in der Nähe der Empfängeradresse geparkt sein. Service und Timing für diese Innovationen passen perfekt. Der Grund ist die steigende Zahl der Päckchen in ganz Deutschland, Online-Bestellungen nehmen weiter zu.

smart Lieferung

smart geht nun sogar noch einen Schritt weiter. Die mehrmonatige Testphase in Hamburg, „smart ready to drop+“, ist Ende 2017 angelaufen. Dabei liefert der Dienstleister Liefery Sendungen nun stadtweit in die Kofferräume von smart Fahrzeugen. Der jeweilige Wagen muss dafür nicht in der Nähe des Wohn- oder Arbeitsortes geparkt sein. Eine Bindung an einen Händler gibt es nicht. Der Service basiert auf der Nutzung einer Smartphone-App. Hinter der Entwicklung steht der Stuttgarter Thinktank smart lab. Ziel: der intelligente Einsatz digitaler Dienstleistungen.

Und so funktioniert die Zustellung in den Kofferraum: Besteller geben bei der Order von Waren online als Versandadresse nicht die eigene an, sondern eine individuelle smart Hub-Adresse. Dahinter verbirgt sich ein Zwischenlager von Liefery in Hamburg. Es ist sozusagen die zentrale Drehscheibe der Lieferungen. Diese smart Hub-Adresse enthält auch eine individuelle Kofferraum-ID des Kunden, der beliefert werden soll. Ist seine Sendung im Liefery-Hub der Stadt eingetroffen, erhält der Kunde Nachricht und sucht sich ein passendes Datum für die Auslieferung ins Fahrzeug aus. Dazu wählt er eines von drei Zeitfenstern und gibt mittels App an, wo sein Fahrzeug steht.

smart ready to drop: die Lieferung
Bestellung in den Kofferraum – ganz ohne Autoschlüssel.
smart ready to drop: die App
Mittels einer App gibt der Kunde an, wo sein Fahrzeug steht.

Schlüsselloser Zugang zum Fahrzeug per TAN

Wie nun hat der Lieferbote Zugriff auf den Kofferraum des Fahrzeugs? Der smart Besitzer generiert per App eine TAN, mit welcher der Zusteller von Liefery den Kofferraum des Kundenfahrzeugs schlüssellos öffnen kann. Dies ist für den Boten nur einmalig und innerhalb des mit dem Kunden vereinbarten Zeitfensters für die Zustellung möglich. Der Clou am smart: Unter der Frontscheibe befindet sich eine „Connectivity Box“, welche die Öffnung ermöglicht. Ist das Paket in den Kofferraum gelegt, erlischt diese Zugangsberechtigung. Anja freut sich, nach Feierabend nicht mehr beim Nachbarn klingeln zu müssen, um ein Päckchen abzuholen. Sie muss auch nicht mehr darum bangen, eine lagernde Sendung nicht rechtzeitig in der Postzentrale abholen zu können. Sie muss nur den Kofferraum öffnen.