Erstelle Deine persönliche Artikelsammlung. Wähle die Schlagworte, die Deinen Interessen entsprechen.
+
Auswahl anzeigen

Alle Tags

Reise

Städtetrip
Essen & Trinken
Mobilität
Shopping
Abenteuer
Kultur

Lifestyle

Design
Start-Up
Nachhaltigkeit
Kult

Innovation

Innovationen

Digitalisierung
E-Mobilität
Car-Sharing
Autonomes Fahren
Assistenzsysteme
Sicherheit

Menschen

Mode
Pionier
Produktexperte
Markenbotschafter
Kunst
Soziales Engagement

Events

Ausstellung
She's Mercedes
Fahrertraining
Roadshow
Pop-Up Store
Ausfahrt

Sport

Well-Being
Golf
Reiten
Tennis
Motorsport
Fitness

Fahrzeugklassen

  • #A-Klasse
  • #AMG GT
  • #B-Klasse
  • #C-Klasse
  • #CLA
  • #CLS
  • #E-Klasse
  • #EQ
  • #G-Klasse
  • #GLA
  • #GLC
  • #GLE
  • #GLS
  • #Klassiker
  • #Maybach
  • #Nutzfahrzeuge
  • #S-Klasse
  • #SL
  • #SLC
  • #Smart
  • #V-Klasse
  • #X-Klasse
Lifestyle | Frankfurt/Offenbach - 20. August 2019

„Kartoffel Karl“ auf Tour

Mit einer Flotte außergewöhnlicher Foodtrucks reisen Marion und Peter Wüstkamp quer durch Deutschland. Immer im Gepäck: ihre hausgemachten und kreativ belegten Fladenbrote. Diese „Volpe-Fladen“ servieren sie auf Firmen- oder Privatfeiern, aber auch auf Großveranstaltungen. Im Gespräch mit dem Mercedes-Benz Kundenmagazin verraten die Wüstkamps, wie sie auf den Geschmack der Selbstständigkeit gekommen sind und was es mit „Kartoffel Karl“ auf sich hat.

Wenn Marion Wüstkamp an die Anfänge der Selbstständigkeit zurückdenkt, muss sie schmunzeln. Denn voller Ungewissheit, was die Zukunft bringen mag, stürzten sie und ihr Mann sich in ihr größtes Abenteuer. Beide ließen ihre alten Jobs hinter sich und stiegen in die Foodtruck-Branche ein. Und sie bewiesen das richtige Näschen für die Trends beim Outdoor-Catering. Nachdem sie ihren ersten Foodtruck gekauft hatten, stand ihre berufliche Ampel auf Grün. Doch es fehlte eine entscheidende Kleinigkeit – ein Essensangebot, das sich von allen anderen abhob. So entstand die Idee, Fladen aus Weizen- und Dinkelmehl belegt mit einem kalten Topping zu kreieren. Und die Idee macht sich bezahlt. „Die Varianten sind meist schräg, aber die Kombination aus süß und deftig kommt gut an“, sagt Marion Wüstkamp. Und was verdient jeder einzelne Fladen? Na klar – einen unverwechselbaren, lustigen Namen. So sind der „Kartoffel Karl“, die „Tomaten Frieda“, der „Steak Hektor“ und ihre Kumpanen immer mit an Bord, saisonal bedingt auch mal der „Spargel Tarzan“.

volpe food trucks Rhein main mercedes benz Kartoffel Karl
Die leckeren Volpe-Fladenvariationen machen auch optisch richtig was her.

Außergewöhnliche Trucks, außergewöhnliche Geschichte

Wesentlicher Erfolgsfaktor im mobilen Schlemmerbusiness ist natürlich die besondere Food-Komponente. Doch auch der Truck muss passen. Die Gäste stehen auf ein individuelles Erscheinungsbild. Klarer Trend: je mehr Style und coole Ausstrahlung, desto besser. Die Volpe-Flotte besteht heute aus zwei Mercedes-Benz Vans, zwei Anhängern und zwei Foodgrills. Diesen individuellen Fahrzeugpark hat die Familie Wüstkamp in mühevoller Arbeit mit ganz viel Liebe zum Detail restauriert und nach ihren Bedürfnissen umgebaut. Ganz wichtig ist die funktionale, professionelle Geräteausstattung fürs Live-Cooking unterwegs. Ausgestattet mit Gasöfen, Kühlschränken, Crêpes-Platten und Kaffeemaschinen sind die Fahrzeuge für jede Veranstaltung gewappnet. Und damit die Flotte ein harmonisches Gesamtbild ergibt, wurde sie im gleichen Stil lackiert: die Trucks in Grau und Weiß und die Anhänger in Rot und Weiß. Alle sind natürlich am Volpe-Logo zu erkennen.

Jedes Fahrzeug hat eine spannende Geschichte und besitzt quasi eine ganz eigene Persönlichkeit. Truck Nummer eins – ein Mercedes-Benz Sprinter, Baujahr 1998 – war bis 2013 der offizielle Fanartikelbus des VfB Stuttgart. Und auch das zweite Fahrzeug – der Foodpatron – ist außergewöhnlich. Der Mercedes-Benz 609 D, nach seinem Produktionsort auch „Düsseldorfer Transporter“ genannt, wurde 1993 gebaut und war jahrelang in Berlin als Mannschaftsbus der Polizei im Einsatz. Heute – ganz zivil – kommt drinnen ein vierflammiger Gasofen zum Einsatz. Auch der „Foodcube“-Anhänger ist Teil des Teams. Bei ihm handelt es sich um einen Oldtimer aus dem Jahr 1973. Der rundliche Nagetusch-Anhänger aus der ehemaligen DDR war ursprünglich ein Campingwagen. Dass er mit acht Quadratmeter Fläche wesentlich kleiner ist als der 6,50 mal 2,20 Meter große Foodtruck, hält ihn nicht davon ab, das komplette Paket an leckeren Spezialitäten aufzunehmen. Und auch der zweite Anhänger ist etwas Besonderes. Er hat seine Wurzeln ebenfalls in der DDR und gehörte damals zum Bild eines typischen Campingplatzes. Heute kommt beim Ausklappen des Hängers jedoch kein Zelt zum Vorschein, sondern ein Grill. Wenn also Marion und Peter Wüstkamp mit ihrer gesamten Fahrzeugflotte anreisen, bauen sie ihren eigenen kleinen Streetfood-Park auf, der ganz viel Charme versprüht.

Ein Gaumenschmaus

Die Trucks von Familie Wüstkamp kommen richtig gut an. Sie werden immer weit im Voraus gebucht. Der Mut der Gründer ist also belohnt worden. Um das Geschäft mit einer mittlerweile großen Auswahl an warmen und kalten Speisen, Softdrinks und alkoholischen Getränken familiär zu halten, sind Marion und/oder Peter Wüstkamp bei den Veranstaltungen immer auch selbst vor Ort. Neben Streetfood-Events und Großveranstaltungen sind die Volpe-Trucks hauptsächlich beim Catering für Privat- und Firmenfeiern im Einsatz – so auch für Events der Mercedes-Benz Niederlassung Frankfurt wie die Eröffnung des neuen Standorts am Kaiserlei. Diese Großveranstaltung ist Marion Wüstkamp besonders im Gedächtnis haften geblieben, denn statt der erwarteten 5.000 Besucher pro Tag kamen doppelt so viele. „Wir hatten durchgehend eine lange Warteschlange am Wagen, das war der Wahnsinn“, erzählt Marion Wüstkamp. Das beweist: Leckeres Essen und coole Trucks sind eine erfolgreiche Kombination.

Der Volpe-Fladen

„Kartoffel Karl“ vegetarisch

Der fluffige Hefeteigfladen aus Weizen-Dinkel-Mehl wird belegt mit:
80 Gramm Kartoffelscheiben,
20 Gramm Frischkäse,
30 Gramm Bergkäse
und dann für 2 Minuten im heißen Ofen gebacken.

Anschließend erhält er ein Topping aus:
5 Apfelscheiben,
10 Gramm Weißkraut,
1 Esslöffel Petersilien-Rucola-Pesto,
frischen Kräutern
und wahlweise Bio-Nuss-Schinken.

volpe food trucks Rhein main mercedes benz Kartoffel Karl
Der „Kartoffel Karl“ war die erste Fladenkreation von Marion und Peter Wüstkamp. Das originelle Topping besteht aus süßen Äpfeln und herbem Weißkraut.