09. Dezember 2016
Lifestyle | Nürnberg

Christkindlesmärkte in Franken

Von der größten Feuerzangenbowle der Welt kosten oder sich im traditionsreichen Gut Wolfgangshof Specksterne und Langosch schmecken lassen: Diese fünf Weihnachtsmärkte begeistern – nicht nur kulinarisch.

Den Nürnberger Christkindlesmarkt kennt jeder. Aus aller Welt kommen Besucher zu dem Spektakel, bewundern das Nürnberger Christkind oder genießen eine Fahrt mit der historischen Postkutsche. Und wer ihn doch noch nicht gesehen hat, der sollte das schnellstens nachholen. Einmal – mindestens – muss man den Nürnberger Christkindlesmarkt einfach besucht haben! Schließlich ist er einer der ältesten und sicher der berühmteste Weihnachtsmarkt der Welt. In den Holzbuden findet man traditionellen, oft handgearbeiteten Weihnachtsschmuck und süße Leckereien. Die Nürnberger Kinderweihnacht begeistert vor allem die kleinen Besucher. Mit strahlenden Augen drehen sie ihre Runden auf Nostalgiekarussells und in der Dampfeisenbahn. Stärken können sich Groß und Klein mit Nürnberger Bratwürstchen oder Nürnberger Lebkuchen.

Das Nürnberger Christkind im Sternenhaus
Zauberhaft: das Nürnberger Christkind im Sternenhaus.

Neben der Kinderweihnacht, dem Sternenhaus, dem Markt der Partnerstädte und dem Lichterzug der Nürnberger Kinder gibt es hier außerdem die größte Feuerzangenbowle der Welt. Die eigens angefertigten Kessel haben einen Durchmesser von 2,50 Metern und eine Höhe von sage und schreibe 3,40 Metern. Bis zu 9.000 Liter des aromatischen Heißgetränks passen in einen Kessel. Kein Wunder, dass es 48 Stunden dauert, um den Inhalt zu erwärmen.

Vater und Tochter an einem Stand beim Nürnberger Christkindlesmarkt
Strahlende Augen: Große und kleine Besucher sind fasziniert von den „Schätzen“, die es auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt gibt.

Romantischer Weihnachtsmarkt auf Gut Wolfgangshof

In und um Nürnberg gibt es aber noch viele weitere Weihnachtsmärkte, die begeistern. Kleine romantische Märkte, die zum Abschalten und Genießen einladen und auf denen man nach Feierabend noch gemütlich einen Glühwein mit Freunden trinkt und von Bude zu Bude schlendert. Einer davon: der Weihnachtsmarkt auf dem Gut Wolfgangshof. Das Schloss-Hexenagger-Team veranstaltet in diesem Jahr zum fünften Mal den romantischen Markt in dem traditionsreichen Gut, das von tausenden Lichtern, Fackeln und Kerzen erleuchtet wird – ein toller Anblick! Rund 100 Kunsthandwerker und Aussteller zeigen in urigen Holzhütten, im historischen Kuhstall, in der Wagenremise, auf dem Heuboden und in der alten Säulen-Getreidehalle ihre liebevoll ausgesuchten und gestalteten Waren. Auch kulinarisch hat der Weihnachtsmarkt einiges zu bieten: In der „Himmelsküche“ von Marcus Pregler duften die frischen Kücherl. Zudem gibt es Langosch in allen Variationen, knackige Bratwürste, Crêpes, Specksterne und vieles mehr. Im Kinderzauberland sind eine Glasbläserei, ein nostalgisches Kettenkarussell und eine Buchbinderei aufgebaut. Zudem basteln die kleinen Besucher im runden Elfenzelt mit den Weihnachtselfen samstags und sonntags jeweils von 14 bis 17.30 Uhr.

Weihnachtsmarkt auf dem Gut Wolfgangshof
Das Gut Wolfgangshof bildet die perfekte Kulisse für einen Weihnachtsmarkt. Romantischer geht es kaum!

Der kleinste Weihnachtsmarkt Mittelfrankens

Dieser Weihnachtsmarkt sprengt Grenzen – was die Größe angeht: Bereits zum 16. Mal veranstaltet die Tennisabteilung des TSV Ammerndorf den „kleinsten Weihnachtsmarkt Mittelfrankens“. Mittlerweile ist er ein Klassiker, viele Besucher kommen jedes Jahr. Er findet am vierten Advent auf dem Marktplatz in Ammerndorf statt. Gäste stärken sich mit Bratwürsten, selbstgemachten Waffeln, Glühwein und Kinderpunsch, bevor sie den Ammerndorfer Krippenweg erkunden. Das Highlight ist die mit lebensgroßen Figuren ausgestattete Weihnachtskrippe, die neben dem einzigen Stand zu finden ist. Bevor der Nikolaus um 17 Uhr Geschenke verteilt, gibt der Ammerndorfer Posaunenchor sein traditionelles Kurzkonzert.

Zwischen Schloss und Reithalle

„Schloss-Glühwein“, offenes Feuer, schöne Christbäume, regionale Produkte und außergewöhnliche Handwerkskunst erleben Besucher des Casteller Adventsmarkts im Schlossgarten. Ausgefallenes Kunsthandwerk, selbst gemachte kulinarische Köstlichkeiten und originellen Weihnachtsschmuck präsentieren die Aussteller in der Reithalle. Außerdem gibt es frisches Wildbret aus den Casteller Revieren, Leckereien von der örtlichen Bäckerei und Deftiges vom Heimatverein sowie der Casteller Jugend. Und noch ein Tipp: Wer auf der Suche nach einem vorzüglichen Wein oder Sekt für Weihnachten und Silvester ist, kann sich im Fürstlich Castell’schen Domänenamt beraten lassen. Das Weingut hat an beiden Tagen geöffnet. Wer dann noch Zeit und Lust auf einen Spaziergang hat, der sollte das unterfränkische Castell und die angrenzenden Weinberge erkunden. Die weihnachtlich geschmückte Gemeinde und die winterliche Natur versprühen ihren ganz eigenen Charme.

Castell in Unterfranken
Castell ist für seinen vorzüglichen Wein bekannt. Im Dezember findet im Schlossgarten der Casteller Adventsmarkt statt.

Ein Spektakel für die ganze Familie

Bereits zum siebten Mal findet in Fürth der Mittelaltermarkt statt. Neben vielen altbekannten Ausstellern wie dem Glaskünstler, Schmied, Holzhandwerker, Gewandschneider, Beerenweinkutscher und Knochenschnitzer ist in diesem Jahr dort eine weitere Attraktion zu finden: ein Badehaus. Gäste können außerdem dem Töpfer und Filzer bei der Arbeit über die Schulter schauen, während die Kleinen in der Kinderrüstkammer die Vergangenheit erkunden. An der „Taverne zum wilden Hahn“ lässt es sich bei heißem Beerenwein und honigsüßem Met entspannen. Met wurde übrigens im Mittelalter nicht nur wohltuende, sondern auch heilende Wirkung zugeschrieben. Tee und Mokka werden im marokkanischen Königszelt angeboten. Musik von Spielleuten auf historischen Instrumenten, Zauberei, Gauklerei und das abendliche Feuerspektakel machen den Mittelaltermarkt zu einem wahren Event.

Der Nürnberger Christkindlesmarkt
Der Nürnberger Christkindlesmarkt vor dem geschmückten Portal der Frauenkirche.