23. Februar 2018
Lifestyle | Mainz

Wohntrends 2018:
Von Boho-Style bis Urban Jungle

Was ist in und was ist out? Andreas Thasler, Geschäftsführer von Einrichtungshaus Holz in Mainz, kennt die Wohntrends 2018. Im Interview mit dem Mercedes-Benz Kundenmagazin erklärt er, was es mit Lagom oder Urban Jungle auf sich hat und welche Designerstücke zeitlos sind.

Herr Thasler, Sie sind regelmäßig auf Messen wie der imm cologne unterwegs. Wie sehen die Wohntrends 2018 aus?

Die Formen sind generell etwas weicher und geschwungener, also nicht ausschließlich gerade und kubisch wie noch vor wenigen Jahren. Das sieht man auch bei uns im Einrichtungshaus Holz ganz deutlich an den aktuellen Stühlen, Sesseln und Sofas der Designer. Was die Textur der Stoffe betrifft, ist ein klarer Trend zu Flachgewebe zu erkennen. Anders bei den Farben: Hier ist erlaubt, was gefällt. Besonders häufig sind mir Gold und Kupfer sowie dunkles und bläuliches Grün begegnet.

Der angesagte ethnomäßige Boho-Style und Designermöbel – passt das zusammen?

Das geht sehr gut. Der Boheme-Hippie-Look bezieht sich in meinen Augen besonders auf bunte, frische Accessoires wie Kissen, Teppiche und gegebenenfalls einen bunten Sessel. Das lässt sich dann sehr gut mit modernen, geraden Formen kombinieren.

Es gibt auch viel Gegensätzliches: auf der einen Seite den verspielten Boho-Style, auf der anderen Seite klare und einfache Formen, zum Beispiel in Form von Lagom. Woher kommt die Sehnsucht der Menschen nach diesem Stil?

Wenn ich von meinem überfüllten Schreibtisch nach Hause komme, freue ich mich über klare Ordnung und leere Flächen. Ich denke, das geht vielen anderen genauso.

Wohntrends 2018: Andreas Thasler, Geschäftsführer vom Einrichtungshaus Holz kennt sie
Seit 15 Jahren im Einrichtungshaus Holz tätig: Geschäftsführer Andreas Thasler.
Was hat sich bei den Ansprüchen an die modernen Wohnwelten verändert?

Ich denke, es muss stylish sein und trotzdem in gewissem Maße alltagstauglich. Aber das ist eigentlich keine Veränderung. Die wirklichen Veränderungen im Wohnen kommen vielleicht erst noch. Die Elektronik entwickelt sich, bisher sind aber nur Video- und Tonträger verschwunden und werden durchs „Streamen“ ersetzt. Wer weiß, vielleicht stellen sich die Möbel zukünftig über eine Handy-App selbstständig um.

 

Immer einem Trend zu folgen kann auch anstrengend sein. Welche Designerstücke sind Ihrer Meinung nach zeitlos?

Wirklich zeitlos ist zum Beispiel der Adjustable Table, der Beistelltisch von Eileen Gray. Den kann man immer neu kombinieren und er wird nie alt. Der Mix macht es. Ein klassisches schwarzes Ledersofa dagegen ist zwar absolut zeitlos, ich möchte es aber trotzdem nicht 30 Jahre lang in meinem Wohnzimmer stehen haben. Abwechslung ist auch hier irgendwann gefragt.

„Der Stil von Mainz? Geerdet! Schick und modern, aber nicht affektiert. Hochpreisig, wenn es besonders ist, aber nicht der Show oder des Ansehens wegen.“Andreas Thasler, Geschäftsführer von Einrichtungshaus Holz

Wohntrends 2018: weiche, runde Formen lösen die Geradlinigkeit ab
Weiche, rundere Formen lösen die Geradlinigkeit ab. Teppiche mit frischen Farbmustern ermöglichen eine dezente Version des Boho-Styles – ein weiterer Wohntrend für 2018, der im Einrichtungshaus Holz zu finden ist.
Sie sprechen in Ihrem Job seit 15 Jahren täglich mit den Menschen über ihre Wohnwünsche. Wie würden Sie den typischen Stil von Mainz beschreiben?

Geerdet! Schick und modern, aber nicht affektiert. Hochpreisig, wenn es besonders ist, aber nicht der Show oder des Ansehens wegen.

Und welches ist – für Sie als Experte – die am besten eingerichtete Location in Mainz?

Nett finde ich aktuell zum Beispiel die Vinothek Laurenz und das Lille Hus – Café trifft Wein – die haben beide eine schön hyggelige Atmosphäre. Sehr stylish ist das Bootshaus, die Panoramafenster bieten einen tollen Blick aufs Wasser.

Zu guter letzt: Boho-Style, Lagom, Urban Jungle oder Hygge – wie sieht es in Ihren eigenen vier Wänden aus?

Ich mag aktuelle Möbel, die Klassiker von morgen. Zum Beispiel den Bell Table von Sebastian Herkner. Auch die Mell Lounge von COR, designt by Jehs & Laub sowie die Marke Walter Knoll mit dem Designteam EEOS sprechen mich sehr an. Vor allem muss ich mich wohlfühlen, auch wenn ich das nicht Hygge nennen würde …