17. März 2016

Aktuelle Fitnesstrends

Für so manchen ist Sport pure Quälerei. Umso schwerer fällt es da, sich aufzuraffen – die Sportschau läuft schließlich auch im TV. Ralf Amberg kennt das Problem. Und die Lösung: spannende Fitnessangebote, mit denen er immer mehr Menschen vom Sofa lockt.

Im Fit ‘n Fun-Studio in Gau-Algesheim klingt es wie beim Karneval in Rio. Zehn Frauen schwingen zu Samba-Rhythmen Arme und Hüften, während Trainerin Karo Burg die Choreografie vorgibt. Doch der Zumba-Kurs ist nur eins von vielen Fitnessprogrammen, die im Fit´n Fun gerade besonders angesagt sind …

Trainieren mit Beats und Bits

„Voll im Trend liegt auch Jumping Fitness“, erzählt Studio-Boss Ralf Amberg. Zu schnellen Beats hüpft man möglichst kraftvoll auf einem kleinen Trampolin. Die speziell gefederten Geräte sollen die Gelenke schonen. Dabei werden nicht nur ordentlich Kalorien verbrannt, sondern laut Erfindern mehr als 400 Muskeln beansprucht. Dagegen geht es bei „Fle-xx“ unter anderem darum, die Elastizität der Faszien zu erhalten, der Bindegewebsstränge, die unsere Muskeln und Nervenbahnen umgeben. „Schon nach etwa drei Wochen nehmen die Teilnehmer eine andere Körperhaltung an“, berichtet Amberg. Kraft und Ausdauer schult der Milonzirkel, der das gute alte Zirkeltraining mit neuester Technik paart. Die Geräte stellen sich automatisch auf Anatomie und Trainingsplan des Nutzers ein, die auf einer Chipkarte gespeichert sind. Alle Trainingsdaten kann er im Internet abrufen. Im Fit ‘n Fun-Studio in Bingen werden die Kunden neuerdings sogar automatisch vermessen – per Milonizer. „Das dauert nur fünf Sekunden“, sagt Amberg, den man meist nur in Sportklamotten sieht.

Die Fitnesstrends der Saison kennt Fit’n’Fun-Leiter Ralf Amberg
„Mit den Autos halte ich es wie mit meiner Kleidung: am liebsten sportlich.“ – Ralf Amberg

Ein starker Typ

Der gelernte Kaufmann und Mercedes-AMG Fahrer startete Mitte der 80er Jahre als Stepaerobic-Trainer. 1993 machte er sich selbstständig. In den drei Fit ‘n Fun-Studios rund um Mainz beschäftigt er überwiegend gelernte Sportwissenschaftler und Physiotherapeuten. Doch egal, wo man trainiert: „Entscheidend ist, dass man die richtige Sportart für sich findet und mit Spaß bei der Sache ist.“

Fitness-Fahrplan

Mehr zu Training und Ernährung: www.fitnfun.de

Gehen Sie zum Check-upGerade wenn Sie länger keinen Sport getrieben haben, sollte Sie zunächst ein Arzt durchchecken.

Finden Sie die richtige SportartNur wenn Ihnen die Bewegung Spaß macht, bleiben Sie am Ball. Und Beständigkeit ist wichtig.

Machen Sie kleine SchritteSetzen Sie sich Ziele, aber bleiben Sie realistisch. Sonst verlieren Sie schnell wieder die Lust.

Ernähren Sie sich gesundMindestens genauso so wichtig wie das Training ist eine ausgewogene Ernährung.

Fotos: © Alex Kraus

Fit’n Fun Fitnessclub Logo

Fit´n Fun
im Studio Gau-Algesheim

Der Fit’n Fun Fitnessclub in Gau-Algesheim ist ein barrierefreies Wellness- und Gesundheitsunternehmen mit einem vielseitigen Aktivitäten- und Entspannungsprogramm. Der Club liegt mit seinen über 2400 m² direkt an der Stadtgrenze zu Ingelheim. Direkt am Gebäude stehen weit über 100 kostenlose Parkplätze zur Verfügung.