09. November 2016

Küchenkauf
Alles eine Typfrage

Die Wahl der Küche hat heute nicht mehr nur etwas mit Stil und Funktion, sondern vor allem mit den eigenen Lebensgewohnheiten zu tun. Eine „Probefahrt“ und Typberatung in Sachen Trendküche, die wirklich zu einem passt, liefert Heiser’s Küchen in Budenheim.

Möglich ist heute vieles: der Backofen, der über Sprachsteuerung mitteilt, dass er noch ausgeschaltet werden muss, oder die Kaffeemaschine, die via App berichtet, warum sie nicht mehr funktionieren will. Stellt sich also die Frage: Was brauche ich wirklich? Bin ich eher der reduzierte oder doch eher der ausgefallene Typ? Ist mir vor allem das Design wichtig? Und wie viel Hightech vertragen meine Küche und ich überhaupt? „Beim Küchenkauf verhält es sich wie bei der Suche nach einem passenden Auto“, sagt Helmut Heiser, Inhaber von Heiser’s Küchen aus Budenheim. Im Schnitt kauft ein deutscher Bundesbürger drei Mal in seinem Leben eine neue Küche: wenn er von zu Hause auszieht, wenn er heiratet und sobald die Kinder aus dem Haus sind. „Und da wären wir wieder bei der Parallele zum Autokauf.“ Wichtig beim Kauf und bei der Planung einer Küche ist, sich beim Fachmann Tipps über die Möglichkeiten und Maßnahmen einzuholen.

Die Küche verschmilzt immer mehr mit dem Wohnraum.
Die Abgrenzung zum Wohnraum wird immer weiter aufgehoben.

Quatschen, klönen, einfach reden

„Früher war die Küche ein geschlossener Raum, heute ist sie in den meisten Fällen einsehbar und offen und zu einem wesentlichen Lebensmittelpunkt im Haus geworden, den man gerne präsentiert. Die moderne Küche ist zu einem Synonym für den eigenen Lebensstil und die persönliche Einstellung geworden“, so Heiser. In eine moderne Küche wird heute – genau wie in ein Auto – gerne investiert. So ist die Küche nicht nur zu einem Statussymbol avanciert, sondern sie bietet Hobbyköchen auch die perfekte Bühne, wie bekannte Kochprofis zu experimentieren. Die Plattform dafür bietet professionelles Equipment im schicken Design.

Vernetzte, digitale Küchenwelt

Viele Geräteneuerungen und Trends stammen aus dem Profibereich. Diese reichen vom Dampfgarer bis hin zu einer App, mit der sich Haushalt und Küche komplett steuern lassen. Dunstabzugshauben beispielsweise werden immer reduzierter und zeigen sich heute gerne einfach nur als kleiner Schacht hinter dem Kochfeld. Heiser: „Wenn es um das Design geht, so sind die Geschmäcke regional bedingt. Im Süden greifen Kunden lieber zu rustikalen, im Norden eher zu modernen Küchen. Doch am Ende des Tages ist dies immer eine Typfrage.“ Der eine setzt auf einen besonders trendigen Farbakzent, der andere auf Ton-in-Ton-Küchen. Gefragt sind auch Arbeitsplatten aus Quarzstein, Betonoptik, Naturstein oder Holz, das kombiniert mit Weiß, Grau oder auch Schwarz Wärme ausstrahlt. Die Küche im skandinavischen Stil ist derzeit vor allem beliebt. Einen frischen Look verleihen mattweiße Fronten oder weiße minimalistische Flächen in Kombination mit Grau oder Holzplatten. Graue Küchen sehen edel aus, ebenso wie auffällige Spülbecken. Auch mattes Schwarz und Massivholz sind eine tolle Kombination und im Trend. Traumhaft wird die Küche mit Griffen, Wasserhahn sowie Dekoelementen aus Kupfer.

Ausgezeichnete Arbeit

Dass das Kochstudio mit dem Motto „Mensch als Maß aller Dinge“ richtigliegt, zeigt die Wahl zum „Küchenspezialisten des Jahres“ 2016/2017. Auf der Jahreshauptversammlung des Küchenverbandes DER KREIS in Dresden wurde Heiser’s Küchen nach 2004 erneut Sieger des Wettbewerbs. Das Kochstudio überzeugte die Jury in puncto Kreativität und mit seinem Konzept „Schlau tauschen“, bei dem Kunden ihr altes Elektrogerät durch ein energieeffizienteres zum Vorzugspreis ersetzen können. „Viele kommen zu uns und berichten stolz, dass ihre Küchengeräte schon 30 Jahre laufen. Dabei vergessen die meisten, dass sie bis zu 700 Euro Energiekosten im Jahr mit neuen, modernen Haushaltsgeräten einsparen können“, berichtet Helmut Heiser. Und wer tickt auch schon noch genauso wie vor 30 Jahren?

Moderne Küchen zeichnen sich unter anderem durch ein reduziertes Design aus.
Moderne Küchen zeichnen sich durch reduziertes Design aus.
Seit 17 Jahren sind Helmut Heiser und sein Team die Ansprechpartner in Budenheim. Am 27. September nahm Heiser’s Küchen (von links nach rechts: Marvin Heiser, Holger Heiser, Thomas Leutheuser, Ernst-Martin Schaible, Helmut Heiser) den Preis „Deutschlands Küchenspezialist des Jahres“ in Budenheim entgegen.
Zu sehen ist eine moderne Wohn-Küche.
  • Heiser’s Kochstudio: Spitzenköche der heimischen Gastronomie zeigen in einem kleinen Rahmen interessierten Gästen und Kunden ihre Kochkunst. In einem Kochseminar können diese die Welt der Haushaltsgeräte und die Vielfalt einer guten Küche neu entdecken. Hier gibt es einen Blick hinter die Kulissen, Tipps und Tricks der Profis.
  • Website: www.heisers-kuechen.de
Energiespartipp

Rund ein Drittel des Stromverbrauchs geht auf das Konto der Küchengeräte. Der Kauf energie- und wassersparender Geräte macht sich im Geldbeutel bemerkbar. „Schlau tauschen“-Geräte von Heiser’s Küchen beispielsweise haben heute völlig andere Energiewerte, teilweise benötigen sie nur noch 10 Prozent der Energie, die Altgeräte verbrauchen.

Worauf beim Kauf einer neuen Küche zu achten ist

Eine neue Küche ist eine Investition in die Zukunft. Sie muss vor allem praxistauglich sein. Optimale Arbeitshöhen und die richtige Aufteilung der verschiedenen Bereiche sind wichtig. Ebenfalls sollte man sich im Vorfeld fragen, wie viel Stauraum benötigt wird und ob man mit Induktions-, Gas- oder Elektroherd arbeiten möchte.

Trend und Typen

Der Trend geht hin zur Wohnküche. Besonders beliebt sind offene Räume, bei denen Küche, Ess- und Wohnzimmer miteinander verschmelzen. Besonders modern sind Kochinseln mit integrierten Frühstücks- und Esstheken. Barhocker sorgen für gemütliches Sitzen. Küchentypen lassen sich grob in „modern“, „elegant“ und „zweckmäßig“ einteilen.