03. April 2017
Menschen | Hamburg

Alsterloge
bringt Frauen nach oben

Selbst mit den entsprechenden Kompetenzen und Kontakten ist eine Karriere für Frauen kein Selbstläufer. Die Alsterloge von Melanie Schütze unterstützt angehende weibliche Führungskräfte durch Vernetzung und ein Mentoring-Programm beim beruflichen Aufstieg.

Frau Schütze, wie kam es zur Gründung der Alsterloge?

Mit unserer Eventagentur Schwarmverhalten waren mein Partner und ich gerade erst frisch in die Selbstständigkeit gestartet. Und ich als Jungunternehmerin dachte: „Jetzt musst du ein berufliches Netzwerk aufbauen und Kontakte knüpfen.“

Erfolgreich?

Leider nicht. Mir wurde schnell klar, dass es für mich keine passenden Angebote und Formate gibt. Die Ausschlusskriterien waren: erstens Frau, zweitens jung. Und so wurde die Idee zur Alsterloge geboren: ein Netzwerk für junge, business- und karriereorientierte Frauen. Eine Plattform, auf der es sich entspannt und auf Augenhöhe vernetzen lässt.

Und das hat so auf Anhieb funktioniert?

Ich war vorher in einer Unternehmensberatung. Von da habe ich viele wertvolle Kontakte mitgebracht, aber auch Einblicke in persönliche Werdegänge gewonnen und in die Mechanismen der Wirtschaft. Die ist nach wie vor von Männern dominiert. Und anstatt auf eine gesetzliche Frauenquote zu warten, wollten wir lieber selbst etwas verändern.

Wie sieht das genau aus?

Wir gehen nach dem Dreiklang Learn, Laugh, Lift vor: Learn bedeutet, dass die Alsterloge sich über Inhalte definiert. Verschiedene Formate und relevante Karrierethemen liefern neue Denkansätze. Laugh heißt, dass speziell entwickelte Tools von Anfang an für eine entspannte, inspirierende Stimmung sorgen. Die Alsterloge lässt niemanden alleine stehen. Lift meint: Aus Vitamin B wird Vitamin N. Wer Teil eines agilen Netzwerks ist, kennt Menschen, die einander fördern, ermutigen, unterstützen, eben emporheben.

Apropos Netzwerke: Networken Frauen anders?

Nach meiner Erfahrung: ja. Stellen Sie sich beispielsweise eine Messe vor, bei der man sich abends an der Bar trifft. Die Männer kommen hier oft und schnell ins Gespräch und können vielleicht noch einen Deal machen. Für Frauen sind diese abendlichen Begegnungen nicht immer so einfach, denn unser System ist immer noch maskulin geprägt. Wenn Frauen netzwerken, dauert es vielleicht länger, dafür sind die Kontakte sehr nachhaltig.

Mangelt es Frauen noch an Selbstvertrauen?

Nicht unbedingt, aber wir sind manchmal zu selbstkritisch. Man muss bei einem Vortrag nicht alles zu 110 Prozent ausarbeiten, sondern rausgehen und es machen. Da können wir uns bei den Herren eine Scheibe abschneiden.„Wer Teil eines agilen Netzwerks ist, kennt Menschen, die einander fördern, ermutigen und unterstützen.“Melanie Schütze

Porträt von Melanie Schütze
Mit ihrer Netzwerk-Plattform Alsterloge fördert Melanie Schütze junge ambitionierte Frauen.
Wer kommt zur Alsterloge?

Mittlerweile ist die Alsterloge ein Selbstläufer. Wir hätten nie gedacht, dass es so einen großen Bedarf gibt. Ganz am Anfang habe ich Freunde und Bekannte angeschrieben und sie gebeten, mir erfolgreiche junge Frauen zu empfehlen. Gleich zur ersten Veranstaltung kamen 45 der 60 ausgewählten Frauen und das anschließende Feedback war überwältigend. Danach haben sich immer mehr Frauen aufgrund von Empfehlungen gemeldet. In der nächsten Entwicklungsphase wollen wir die unternehmensinternen Frauen-Netzwerke untereinander verknüpfen und neben den großen Veranstaltungen sogenannte Side-Events zu spezielleren Themenbereichen installieren. Zudem planen wir ein Mentoring-Programm.

Warum zusätzlich noch ein Mentoring-Programm?

Goethe hat einmal gesagt: Was wäre ich denn, wenn ich nicht immer mit klugen Leuten umgegangen wäre und von ihnen gelernt hätte? Deshalb das Mentoring-Programm, bei dem wir weiblichen Talenten einen individuell passenden Mentor mit speziellen Kompetenzen an die Seite stellen. Diese begleiten ihre jeweilige Kandidatin während der gesamten zwölfmonatigen Laufzeit des Programms in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung. Die so entstehenden Paare bezeichnen wir als Tandem. Das Programm beinhaltet verschiedene Module, die sich jeweils einem Schwerpunkt widmen. In Workshops professionalisiert der Nachwuchs unter der Regie von ausgewählten Trainern ihre praktischen Fähigkeiten.

Wer kommt als Mentor infrage?

Persönlichkeiten in verantwortungsvollen, leitenden Positionen aus Unternehmen, Kultur oder Verwaltung, die bereit sind, ihre beruflichen Erfahrungen weiterzugeben. Der Austausch mit ihnen bietet Inspiration und Motivation sowie den Zugang zu exklusiven Netzwerken.

Was sagen die Unternehmen zu Ihrer Initiative?

Viele haben inzwischen den Wert des Netzwerks erkannt und unterstützen uns als Partner. Sie sorgen zum Beispiel für hochkarätige Referenten und interessante Locations für die Veranstaltungen und liefern interessanten, praxisbezogenen Input. Denn es gehört zu unserem Konzept, dass wir auch in die Unternehmen gehen.

Melanie Schütze auf einer Veranstaltung der Alsterloge
Melanie Schütze auf einer Veranstaltung der Alsterloge
Information
  • Die Alsterloge:

    Die Alsterloge, gegründet 2015, steht für mehr Weiblichkeit in der Wirtschaft: Sie vernetzt junge ambitionierte Business-Frauen, entwickelt Konzepte für die gezielte Förderung weiblicher Talente und arbeitet branchenübergreifend.

  • Kontakt:

     

    Webseite: www.alsterloge.de
    E-Mail:  hello@alsterloge.de