Erstelle Deine persönliche Artikelsammlung. Wähle die Schlagworte, die Deinen Interessen entsprechen.
+
Auswahl anzeigen

Alle Tags

Reise

Städtetrip
Essen & Trinken
Mobilität
Shopping
Abenteuer
Kultur

Innovationen

Digitalisierung
E-Mobilität
Car-Sharing
Autonomes Fahren
Assistenzsysteme
Sicherheit

Lifestyle

Design
Start-Up
Nachhaltigkeit
Kult

Menschen

Mode
Pionier
Produktexperte
Markenbotschafter
Kunst
Soziales Engagement

Events

Ausstellung
She's Mercedes
Fahrertraining
Roadshow
Pop-Up Store
Ausfahrt

Innovation

Sport

Well-Being
Golf
Reiten
Tennis
Motorsport
Fitness

Fahrzeugklassen

  • #A-Klasse
  • #AMG GT
  • #B-Klasse
  • #C-Klasse
  • #CLA
  • #CLS
  • #E-Klasse
  • #EQ
  • #G-Klasse
  • #GLA
  • #GLC
  • #GLE
  • #GLS
  • #Klassiker
  • #Maybach
  • #Nutzfahrzeuge
  • #S-Klasse
  • #SL
  • #SLC
  • #Smart
  • #V-Klasse
  • #X-Klasse
Menschen | Hannover - 06. September 2016

Die Sterntänzer

„Ihr müsst was Vernünftiges lernen.“ Kaum einen Satz haben Tomy und Rocky Pavlovic in ihrer Jugend öfter gehört. Doch die Brüder haben sich als Dance-Duo „Tom2Rock“ einen Namen gemacht – und ihre große Leidenschaft für Hip-Hop und Breakdance zum Beruf. Heute geben die Hildesheimer als Profitänzer Unterricht. Für Kinder, für Jugendliche. Eine Herzensangelegenheit.

Die Welt steht Kopf. Ganz normal für Tomy und Rocky: Mit ihren akrobatischen Dance-Moves haben sie es 2009 zum Deutschen Meister im Breakdance geschafft. Die Teilnahme bei den TV-Castingshows „Supertalent“ (2012) und „Got to Dance“ (2014) gab dem Breakdance-Duo ordentlichen Aufwind und eine Fangemeinde weit über die Hildesheimer Stadtgrenzen hinaus.

Respekt und Selbstvertrauen

Tom2Rock bieten Hip-Hop-, Fitnesskurse und Workshops in ihrer Tanzschule an – überwiegend für Kinder und Jugendliche. „Das Tanzen hilft, ein besseres Körper- und Selbstwertgefühl zu entwickeln. Gruppenarbeit stärkt das Gemeinschaftsgefühl der Kids und vermittelt Respekt und Toleranz“, so Tomy Pavlovic. In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Hildesheim verwirklichen die beiden soziale Projekte wie „Dance4Respect“ an Schulen.

Tom2Rock Tanzschule Hildesheim Breakdance Trio
Breakdance
  • Früher:

    Breakdance entstand im New York der frühen 1970er-Jahre und war Teil der Hip-Hop-Bewegung unter afroamerikanischen Jugendlichen in Manhattan und der Bronx – als Alternative zur Gewalt der städtischen Straßen-Gangs.

  • Heute:

    Breakdance hat sich zum weltweit anerkannten Tanzsport entwickelt. Das „Battle of the Year“ ist der größte, jährlich stattfindende Breakdance-Wettbewerb, bei dem Crews von Tänzern aus vielen Regionen der Erde gegeneinander antreten.

  • Beliebte Moves:

    Airtrack (Drehung auf dem Kopf), Turtles (Drehung mit angezogenen Gliedmaßen), Windmill (Drehungen mit abwechselndem Bodenkontakt der Hände und Schultern)

Wie seid ihr eigentlich zum Breakdance gekommen?

Tomy: Wir haben vor fast 20 Jahren angefangen zu tanzen, Rocky war neun Jahre alt, ich zwölf. Im Jugendzentrum von Schöningen, einer Kleinstadt nahe Braunschweig. Damals gab es noch kein YouTube oder Facebook – unsere Inspiration waren Musikclips auf VIVA und MTV. Unsere ersten Moves haben wir zu Michael Jackson & Co. geübt.

Rocky: Wir haben die Tänzer in den Videos bewundert, die sich einfach auf dem Kopf um die eigene Achse drehen. Wir dachten, das ist alles Fake (lacht). Eine Liveshow in Berlin hat uns dann eines Besseren belehrt. Ab dem Tag haben wir angefangen zu trainieren. Wir haben uns Breakdance selbst beigebracht – erst als Hobby, dann bis zu acht Stunden täglich.

Ihr habt aber beide eine abgeschlossene Ausbildung?

Tomy: Es war natürlich unser Traum, Tänzer zu werden und davon zu leben. Doch Eltern und Lehrer haben uns immer davon abgeraten. Ich habe schließlich eine Ausbildung zum Maler und Lackierer gemacht, Rocky ist Fitnesskaufmann.

Wie habt ihr es dann zu eurer eigenen Tanzschule gebracht?

Rocky: Ich wurde auf einen freien Kursraum in der Schuhstraße aufmerksam. Hier haben wir 2011 die Tanzschule eröffnet und unsere Jobs an den Nagel gehängt. Natürlich ein Risiko – keine Werbung, keine Schüler. Der Erfolg kam erst über unsere Teilnahme beim „Supertalent“ 2012: eine unfassbare Resonanz, jede Menge Anmeldungen und Aufträge.

Warum sind euch soziale Projekte und das Tanzen mit den Kindern so wichtig?

Tomy: Wir kommen ursprünglich aus Serbien. Unsere Eltern sind vor dem Krieg geflohen, kamen als Flüchtlinge nach Deutschland. Wir waren drei und sechs Jahre alt und sind in einem Flüchtlingsheim in Braunschweig aufgewachsen … Heute engagieren wir uns umso mehr für die Integration. Wir geben wöchentlich einen Kurs, zu dem wir Flüchtlingskinder gemischt mit deutschen Kindern einladen, gemeinsam zu tanzen und voneinander zu lernen. Das Projekt kommt bei allen Seiten super an.

Rocky: Wir wollen in erster Linie Barrieren brechen, aber unseren Schülern auch mitgeben, dass sie an ihren Träumen arbeiten und daran festhalten.

Tom2Rock Tanzschule Hildesheim Breakdance Duo mit Sonnenbrillen
Was macht ihr anders als andere Tänzer? Euer Erfolgsrezept?

Tomy: Wir pflegen unsere Kontakte, wir bauen sie aus, sind mit vielen Künstlern auf Tour. Wir bleiben im Gespräch und am Ball. Früher haben wir auf der Straße getanzt, uns mit anderen Tänzern gemessen. Heute sind wir auch zu Geschäftsmännern geworden (lacht). „Got to Dance“ hat uns viele Türen geöffnet, sogar einen Gruß der Deutschen Nationalmannschaft verschafft!

Was ist das Außergewöhnliche an euren Shows?

Tomy: Wir bringen die Leute zum Lachen. Und wir spielen mit dem Publikum. Inspiration ziehen wir aus Comics, aus Actionfilmen oder bekannten Filmszenen, die wir einbauen: So wie den „Titanic-Moment“, die berühmte Schiffsszene am Bug – ich war Rose und mein Bruder Jack (lacht) – das haben die Leute sehr gefeiert!

Kann man zu alt werden für Hip-Hop?

Rocky: Ob wir uns mit 50 oder 60 noch auf dem Kopf drehen? Wahrscheinlich nicht. Aber Hip-Hop bzw. Breakdance ist eine Lebenseinstellung, das wird immer in uns und ein Teil von uns sein. Mit Musik und Tanz fühlen wir uns frei.

Breakdance meets Salsa

Die Teilnahme bei „Got to Dance“ brachte die Jungs nicht nur erfolgreich ins Halbfinale, sondern noch eine Bekanntschaft der besonderen Art – mit Kim Wojtera, der Salsa-World-Cup-Siegerin. „Eine perfekte Mischung“, so Tomy. „Die kam beim Publikum so unglaublich gut an, dass wir jetzt gemeinsam auftreten“ und nun zu dritt auf ihrer Tour über Deutschlands Bühnen fegen. Zukunftspläne? Groß. Tom2Rock stecken gerade regelmäßig mit dem Hildesheimer Bürgermeister die Köpfe zusammen. „So viel sei verraten: Wir arbeiten an etwas Großem“, lachen die Brüder … und tanzen weiter auf ihrer Erfolgsspur.

Tom2Rock Tanzschule Hildesheim Breakdance mit Kim Wojtera vor Shootingbrake
Die Salsa-Weltmeisterin und Sängerin Kim Wojtera ist mittlerweile festes Mitglied des Tom2Rock-Teams.
Tom2Rock Tanzschule Hildesheim Gruppenbild

Tom2Rock Dance Studio

Hip-Hop-, Breakdance-, Zumba-, Salsa-Kurse, Workshops sowie Autogrammstunden mit prominenten Tänzern und Sängern

Schuhstraße 46
31134 Hildesheim

www.tom2rock.com