14. Oktober 2016
Menschen | Nürnberg

Elīna Garanča
Die ganz große Oper

Ihre Technik ist meisterhaft, die Bühnenpräsenz charismatisch, das Aussehen makellos: Elīna Garanča bringt alles mit, was eine große Operndiva auszeichnet. Von sich selbst sagt die Sängerin und Mezzosopranistin, sie sei schüchtern und zurückhaltend. Das mag man kaum glauben, wenn man sie auf der Bühne erlebt. Dort geht sie ganz in der Musik auf.

Elīna Garanča liebt ihren Beruf, mag es, in verschiedene Rollen zu schlüpfen und auf der Bühne zu stehen. Sie selbst beschreibt sich als bodenständig. Vielleicht, weil sie in zwei sehr unterschiedlichen Welten aufgewachsen ist. Groß geworden ist die Tochter zweier Musiker in den Intellektuellenkreisen von Riga. Den Sommer aber verbrachte sie auf dem Bauernhof der Großeltern, die sie an jedem Wochenende besuchte. Das Landleben hat die Opernsängerin bis heute geprägt: Elīna Garanča ist ehrlich, geradlinig, manchmal aber auch die unterkühlte Blondine – ganz Diva eben.

Internationale Star-Mezzosopranistin

Eigentlich wollte Elīna Garanča zum Musical und nicht zum Musiktheater. Zum Glück für die Opernfreunde hat der Zufall ihre Karriere in andere Bahnen geleitet, denn in Lettland war es nicht möglich, eine Musicalausbildung zu machen. Ein weiteres Glück für sie: „Wenn die Karriere klug geplant ist und man sich am Anfang nicht verbrennt, kann diese bei Opernsängern viel länger dauern als bei einem Musical-Star.“ Als Mezzosopranistin singt sie oft Hosenrollen, bei denen sie einen männlichen Part übernimmt. Worin besteht die Kunst, als attraktive Frau Octavian, Hänsel oder Cherubino überzeugend zu verkörpern? „Stimme bleibt Stimme – aber der Charakter muss glaubhaft wirken. Dazu habe ich Männer beobachtet – beim Fußballspielen, am Flughafen, im Bahnhof.“

Elīna Garanča als Carmen auf den Gluck-Opern-Festspielen
Die perfekte Carmen: Garanča präsentierte bei den diesjährigen Internationalen Gluck-Opern-Festspielen in einer verführerischen roten Robe die großen Nummern der Titelfigur. Sie eröffnete die Oper mit der Urfassung der Habanera „L'amour est un enfant de bohème“.

Die blonde Carmen auf den Gluck-Opern-Festspielen

Elīna Garanča auf den Gluck-Opern-Festspielen 2016
Die lettische Mezzosopranistin Elīna Garanča eröffnete im Sommer die 6. Gluck-Opern-Festspiele in der Nürnberger Meistersingerhalle.

Die Operndiva arbeitet intensiv an ihren Rollen und beweist ihre Virtuosität auf vielen Bühnen der Welt. So singt sie unter anderem an der New Yorker Met, dem Royal Opera House in London, bei den Salzburger Festspielen, im Théâtre des Champs-Élysées in Paris, in Tokio oder im heimatlichen Riga. Ihre künstlerischen und menschlichen Qualitäten waren es auch, die die Nürnberger Festivalorganisatoren dazu brachte, Elīna Garanča im Sommer für die renommierten Internationalen Gluck-Opern-Festspiele zu verpflichten. Hier gab sie als moderne Iphigenie dem Festival das Gesicht. Begleitet wurde Elīna Garanča vom Philharmonischen Orchester Brünn unter der Leitung ihres Ehemannes Karel Mark Chichon. Im zweiten Teil des Konzerts trat sie in roter Robe als blonde Carmen auf. Bei ihrer Interpretation der Arie „Chanson bohème“ hielt es die Zuhörer nicht mehr auf den Sitzen. Mit zwei Zugaben bedankte sich Elīna Garanča beim Nürnberger Publikum. Aber auch abseits der Bühne, auf ihren Alben oder in ihren Videos überzeugt die Opernsängerin mit einzigartigem Können und Temperament.

Elīna Garanča: 100% authentisch

Dabei gibt der Opernstar immer alles – vollen Einsatz, volle Stimmgewalt, volle Präsenz auf der Bühne. Das kostet immense Kraft. Deswegen sind Auszeiten für sie besonders wichtig, um beim nächsten Projekt wieder 100 Prozent geben zu können. Ihre nächsten Engagements warten schon: zum Beispiel ab Oktober Donizettis „La Favorite“ an der Bayerischen Staatsoper in München. Wieder einmal die ganze große Oper mit „der Garanča“, die alle Merkmale dieser musikalischen Königsdisziplin in sich vereint: Leidenschaft, Schönheit, Stimme und einzigartiges Charisma …

Shuttleservice der Mercedes-Benz Niederlassung Nürnberg für Elīna Garanča
Die Niederlassung Nürnberg übernahm die Transferfahrten für den Stargast und stellte darüberhinaus mehrere Fahrzeuge für das Organisationsteam des Festivals.
Album: The Best of Elīna Garanča
Elīna Garanča
  • Geboren:

    16. September 1976 in Riga (Lettland)

  • Karriere:

    Garanča hatte bereits im Alter von 21 Jahren ihre ersten Engagements in Bukarest und Athen. Nach den Opernhäusern Meiningen und Frankfurt am Main debütierte sie an der Wiener Staatsoper als Lola in „Cavalleria rusticana“. 2006 erhielt Elīna Garanča den Europäischen Kulturpreis für Musik. 2009 wurde sie mit einem ECHO-Preis als Sängerin des Jahres ausgezeichnet. 2013 wurde sie in Wien zur Kammersängerin ernannt.

  • Website:

    Elīna Garanča

  • Aktuelles:

    Veröffentlichte Alben und Konzerttermine in Deutschland.

  • Gluck-Opern-Festspiele:

    Der Komponist Christoph Willibald Ritter von Gluck (1714–1787) ist das musikalische Gesicht der Europäischen Metropolregion Nürnberg. Die Festspiele leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, sein musikalisches Erbe aufrechtzuerhalten.