23. November 2018
Menschen | München

Harry G
Ein Kult-Grantler in Bestform

Erfrischend bissig, treffsicher und geistreich nimmt Markus Stoll alias Harry G Isarpreißn, Helikopter-Eltern und Radlfahrer aufs Korn. Im Interview spricht er über Humor, die Aufreger des Jahres, seine Leidenschaft für Klassiker und sein neues Programm. Sie wollten den Comedian schon immer einmal live erleben? Die Mercedes-Benz Niederlassung München verlost zwei Tickets inklusive Meet & Greet.

Bist du von Natur aus ein Grantler?

Ich glaube schon. Es gibt zwar viele schöne Dinge, aber manche regen mich auch auf – und das muss dann raus. Ehrlich gesagt, kann ich es nicht verstehen, dass manche Menschen immer ruhig bleiben.

Geht es dir danach besser?

Wesentlich besser! Wenn mir dann noch jemand zuhört und mir sogar zustimmt – dann ist es perfekt. Manchmal kurble ich mein Fenster beim Autofahren runter und teile meinen Unmut mit den anderen Verkehrsteilnehmern. Ob sie wollen oder nicht …

Was regt dich denn so auf?

Was mich aufregt?! Zum Beispiel der Verkehr in München. Manchmal frage ich mich, ob es überhaupt noch Straßen ohne Baustellen gibt. Radfahren ist auch keine Option, außer an der Isar. Obwohl, da ist es inzwischen auch schon fast lebensgefährlich.

Was fährst du denn für ein Auto?

Einen Mercedes-Benz 280 CE der Baureihe 123, Baujahr 1982. Ein tolles Auto! Allerdings versuche ich, die Innenstadt zumindest zu den Hauptverkehrszeiten zu meiden. Ich bin ein großer Fan von Klassikern, und Autos bedeuten mir sehr viel, schließlich bin ich in einer Auto-Generation groß geworden. Ich habe alle Neuerungen miterlebt: vom ersten Autotelefon über die elektrischen Fensterheber bis zum Navigationsgerät. Meine Tante hatte einen Mercedes mit Vorhängen an den hinteren Fenstern, der mit allem Drum und Dran ausgestattet war. Das hat mich geprägt. Natürlich war mein erstes Auto mit 18 auch ein Mercedes-Benz – ein weißer Viertürer, der mich jahrelang begleitet hat.

Der Verkehr in München regt dich auf, Klassiker liebst du – und worüber kannst du lachen?

Ich mag trockenen, schwarzen Humor – treffsicher, temperamentvoll und geistreich. Damit bringe ich die Leute zum Lachen. Ich spicke Alltagsthemen mit komödiantischem Potenzial, fiktionalen Elementen und ironisch-bissigem Humor.

Du bist seit Ende 2016 mit „#HarrydieEhre“ auf Tour. Fast alle Shows sind ausverkauft – hast du mit diesem Erfolg gerechnet?

Natürlich (lacht). Nein im Ernst, gerechnet habe ich nicht damit, aber ich habe es gehofft. Ich bin froh und stolz, dass meine Gäste Spaß haben.

Spürst du das, wenn du auf der Bühne stehst?

Man bekommt sehr schnell eine Verbindung zum Publikum und merkt, wie die Leute drauf sind und was sie besonders lustig finden. Meist beziehe ich meine Gäste sogar mit in die Show ein: Ich picke mir einen Besucher aus der ersten Reihe heraus und necke ihn – allerdings nur, wenn ich merke, dass er damit umgehen kann. Signalisiert er mir, dass er darauf keine Lust hat, dann nehme ich natürlich Rücksicht – und suche mir ein neues „Opfer“ (lacht).

Warum kommt das, was du auf der Bühne und in deinen Videos zeigst, so gut bei den Leuten an?

Weil es der ganz normale Wahnsinn ist, den sie Tag für Tag erleben. Ich widme mich Alltagsthemen, in die sich jeder hineinversetzen kann. Und das mögen die Menschen – unabhängig davon, wie alt sie sind oder aus welcher Schicht sie stammen. Mein Erfolgsrezept ist, dass ich sogar die Leute zum Lachen bringe, die ich aufs Korn nehme.

Ein zeitgemäßer Botschafter bayerischer Lebensart: Markus Stoll alias Harry G.
Wie waren deine ersten Live-Auftritte?

Unvergessliche Erlebnisse! Meinen ersten größeren Auftritt hatte ich bei einem Festival. Die Bühne stand in einem Zirkuszelt und rund 1.000 Leute saßen im Publikum – da war ich extrem nervös. Danach bin ich auch wieder in kleineren Locations aufgetreten, mal vor 100 Gästen und dann wieder vor 500. Es dauert, bis man als Künstler wahrgenommen wird und Erfolg hat.

Ende nächsten Jahres stellst du dein neues Programm vor. Fieberst du dem Moment entgegen?

Noch freue ich mich bis Februar über die aktuelle Show, aber im Hintergrund arbeite ich schon am nächsten Programm. Klar bin ich aufgeregt und gespannt darauf, wie es bei den Leuten ankommt und ob sie es mögen. Schließlich steckt in so einem Live-Programm harte Arbeit und viel Herzblut – es reift über Monate und entwickelt sich ständig weiter.

Um was wird es sich drehen?

Das verrate ich jetzt noch nicht. Auf jeden Fall kann ich sagen, dass ich meinen Wurzeln treu bleibe und mich wieder mit dem Leben an sich auseinandersetze, aus der Sicht eines Enddreißigers und verdammt nah an der Realität.

Jetzt gewinnen!
  • Information:

    Für alle Harry-G-Fans und die, die es noch werden wollen: Die Mercedes-Benz Niederlassung München verlost zwei Tickets inklusive Meet & Greet für Harry Gs Auftritt am 16. Februar 2019 am Nockherberg. Zudem gibt es vier DVDs „#HarrydieEhre“ und vier Bücher „Leben mit dem Isarpreiß“ zu gewinnen.

  • Teilnehmen:

    Einfach eine Mail mit dem Stichwort „Harry G“ an marketing.muenchen@daimler.com senden und die Chance auf den Gewinn nutzen. Viel Glück!

  • Einsendeschluss:

    10. Dezember 2018*

Wie alles begann: Harry G vor der Kamera

Angefangen hat die Karriere von Harry G übrigens mit amüsanten Videos in den sozialen Medien. Noch heute steht er regelmäßig vor der Kamera. Innerhalb kürzester Zeit entwickeln sich seine Videos zu viralen Selbstläufern. Sie handeln – wie sein Bühnenprogramm auch – von Alltagsthemen und -begegnungen, die sich Harry G zwingend von der Seele meckern muss, und glänzen durch intelligenten Witz und eine scharfe Beobachtungsgabe. Mehr als 150 Millionen Mal wurden seine Clips bisher angeschaut und über 500.000 Fans folgen Harry G auf Facebook.

Auf seinem Youtube-Kanal lästert Harry G über Helikopter-Eltern, Unternehmensberater, Wiesngänger und vieles mehr.