17. März 2016
Menschen | Mannheim-Heidelberg-Landau

Innovative Tierhaltung

Bei ihren Expeditionen erleben Mitarbeiter der Firma JBL aus Neuhofen in der Pfalz die Faszination Natur hautnah. Das Ziel der Reisen: innovative Produkte für die optimale Haltung der Tiere zu entwickeln.

Heiko Blessin hat einen Job, um den ihn vermutlich viele beneiden. Der Diplom-Biologe organisiert und leitet für seinen Arbeitgeber regelmäßig Forschungsreisen, die ihn in exotische und entlegene Regionen dieser Erde führen. Blessin arbeitet als Marketingleiter bei JBL in Neuhofen. Die Firma ist einer der weltweit führenden Hersteller von Fischfutter, Pflegemitteln und Technik für Aquarien, Gartenteiche und Terrarien.

„Wilde“ Nächte sehen hier anders aus

Einmal im Jahr bricht Blessin zu seinen knapp dreiwöchigen Reisen auf. Australien und die Südsee standen schon auf dem Programm, Mittelamerika und Galapagosinseln, Tansania und weitere Teile Afrikas. „2016 geht es nach Venezuela, für 2017 haben wir uns den Indischen Ozean mit Mosambik und Madagaskar vorgenommen. Dort werden wir mit etwas Glück Walhaie beobachten können“, erzählt er mit leuchtenden Augen. Neben dem Team von JBL können auch Naturbegeisterte mitreisen.

Wer sich anmeldet, sollte besser keine Angst vor Schlangen, Spinnen und Haien haben, denn Blessin und seine Kollegen begegnen nicht nur Zierfischen. „Je mehr Tiere wir entdecken und in ihrer natürlichen Umgebung beobachten können, umso besser. Unser Ziel ist, Informationen über ihre Lebensräume und Beobachtungen über ihre Lebensweise aus erster Hand zu sammeln. Dabei ermitteln wir unter anderem Wasser-, UV- und Lichtwerte und führen Fütterungsversuche durch“, erklärt er. Die Teilnehmer der Expeditionen halten sich Tag und Nacht draußen, in wilder Natur auf. Sie übernachten im Zelt oder direkt auf der Isomatte unter freiem Himmel. „Wenn ich kurz wach werde, höre ich den Geräuschen der Tiere zu. Die Nähe zur Natur macht einfach süchtig.“

Mit Fischhaltung und Fischfütterung kennt JBL-Expeditionsleiter Heiko Blessin sich aus
Heiko Blessin leitet die Expeditionen von JBL.

Man muss praktisch ins Thema eintauchen

Die erhobenen Daten bilden die Grundlage für die Entwicklung der Produkte von JBL. „Wir möchten uns dabei nicht auf das Internet oder die Literatur verlassen“, sagt Heiko Blessin. Wie wichtig die Feldversuche für das Unternehmen aus der Pfalz sind, macht Blessin an einem Beispiel deutlich. „Theoretisch kennen wir das anzustrebende Protein-Fett-Verhältnis beim Fischfutter. Aber wir wissen noch nicht, ob es den Fischen schmeckt und sich dadurch ihre Farben verstärken.“ Wie gut das Futter ankommt, konnte die Gruppe in der Südsee erleben. „Kaum hatten wir die Dosen geöffnet, tauchten sogar neugierige Haie und Rote Schnapper auf.“

Damit die Haltung der Fische und Terrarientiere möglichst leicht ist, entwickeln die Experten immer neue Technik und Zubehör. Die neueste Idee: Musteraquarien mit dazu passenden Stücklisten, was man dafür braucht. Einfacher geht die Einrichtung der privaten Unterwasserwelt kaum.

Mit Fischhaltung und Fischfütterung beschäftigt sich JBL-Geschäftsführer Roland Böhme täglich
Roland Böhme ist Geschäftsführer von JBL.

Das perfekte Aquarium

Tipp 1

Je größer das Aquarium, desto wohler fühlen sich die Fische. Zudem sind die Wasserwerte in größeren Behältnissen stabiler.

Tipp 2

Auf abwechslungsreiche Ernährung achten, damit die Tiere gesund bleiben und lange leben.

Tipp 3

Fleischfresser benötigen mehr Proteine im Futter als Pflanzenfresser.

Weitere Infos zu JBL, den Expeditionen sowie Services für Besitzer von Aquarien, Terrarien und Teichen finden Sie hier: www.jbl.de

Fotos: © JBL, © Marc Wittkowski Photography