17. März 2016
Menschen

Little Lunch?
Es gibt Suppe!

Früher Imbissgänger, heute als Unternehmer „souper“ im Geschäft: Die Brüder Denis und Daniel Gibisch haben mit Little Lunch eines der erfolgreichsten Start-ups Deutschlands gegründet. Die Leute lieben ihre Suppen-Kreationen.

„Ist es eine gute Idee, Löwen eine Suppe zu servieren? Wir waren natürlich aufgeregt und haben uns gefragt, ob unsere Idee ankommen wird“, sagt Daniel Gibisch über den Auftritt bei der Gründershow „Die Höhle der Löwen“ bei VOX. „Dieser Moment, als das erste Jurymitglied einen Löffel unserer Suppe gekostet hat und dann sagte, dass er sie richtig gut findet. Das war einfach überwältigend“, erzählt sein Bruder Denis Gibisch. Frank Thelen, Judith Williams und Vural Öger sind so begeistert, dass sie 100.000 Euro ins Unternehmen investieren. Noch während der Ausstrahlung schießen die Verkaufszahlen in die Höhe. Innerhalb von drei Wochen steigt der Umsatz um 3.000 Prozent, nach sechs Wochen knackt er die Grenze von einer Million Euro. Damit zählt „Little Lunch“ zu den erfolgreichsten Start-ups des TV-Formats.

Angetrieben von der Lust auf lecker

„Dank der TV-Show hat sich unsere Bekanntheit innerhalb kürzester Zeit enorm gesteigert. Und unsere Investoren haben uns so viele Türen geöffnet“, sagt Daniel Gibisch begeistert. Ihren Erfolg haben die Brüder aber vor allem auch ihrer Idee, ihrem Mut und dem Willen, etwas Besonderes zu schaffen, zu verdanken. „Uns war es von Anfang an wichtig, ein ehrliches Produkt auf den Markt zu bringen.“ Aber wie sind die zwei jungen Männer überhaupt auf die Idee gekommen, Suppen zu verkaufen? „Los ging alles mit der Frage: Was sollen wir heute Mittag essen?“, so Denis Gibisch. Nachdem die beiden Augsburger irgendwann keine Lust mehr auf Leberkässemmel, Döner und Co. hatten, nahmen sie die Sache selbst in die Hand. Schließlich lag die Vermutung nahe, dass es nicht nur ihnen so geht. Die Gründer machten sich auf die Suche nach dem perfekten Büro-Essen. Ihr Anspruch: Es muss sich einfach zubereiten und verschicken lassen, ungekühlt haltbar und zudem gesund sein. „Wer könnte all diese Vorgaben besser erfüllen als die gute alte Suppe? Ihr Image war zwar ein bisschen verstaubt. Aber wir haben beschlossen, dass wir sie einfach besser, schicker und cooler machen“, erklärt Daniel Gibisch. Das ist ihnen offensichtlich gelungen. Schon die Verpackung macht etwas her. „Suppe im Glas, das ist schön, hochwertig und nachhaltig. Plastik oder Dosen kamen nicht infrage.“

Die Little-Lunch-Gründer Denis und Daniel Gibisch in der TV-Show „Die Höhle der Löwen“
In „Die Höhle der Löwen“ kamen die Little-Lunch-Gründer und ihre Suppen bestens an. Schon bald soll es auch noch Little Smoothies geben.
Die Little-Lunch-Gründer Denis und Daniel Gibisch mit Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell und GLC
Die Little-Lunch-Gründer Denis und Daniel Gibisch haben eine Leidenschaft für schöne Autos. Erst kürzlich haben sie sich ein C-Klasse T-Modell und einen GLC zugelegt.
Little-Lunch-Suppe „Karotte Orange“ angerichtet in einer Schüssel
Little Lunch
  • Gründer:

    Denis und Daniel Gibisch

  • Ort:

    Augsburg

  • Produkt:

    Biosuppen, deren ausgefallene Rezepte zusammen mit Sternekoch Gerhard Frauenschuh entstehen. Im Sortiment lassen sich alte Klassiker entdecken, die neu interpretiert wurden, aber auch ganz eigene Kreationen.

  • Herstellung:

    Damit die Vitamine nicht verloren gehen, wird für die Produktion eine besondere Methode verwendet, die ganz ohne künstliche Zusätze und Konservierungsstoffe auskommt. Dadurch sind die Suppen bis zu zwei Jahre haltbar.

  • Website:

    www.littlelunch.de

Echte Vitaminbomben

Ob Little India, Kürbis Mango, Ultimato – feurige Tomatensuppe mit Chili – oder Little Chicken, die ausgefallenen Rezepte entwickeln die Gibisch-Brüder gemeinsam mit Sternekoch Gerhard Frauenschuh. Eine Suppe enthält bis zu 18 Zutaten, von Gemüse über Kräuter und Gewürze bis hin zu Kokosnussmilch, Banane oder Mango. „So schmeckt sie nicht nur lecker, sondern macht wirklich satt“, verspricht Denis Gibisch. Auch privat lieben die Brüder gutes Essen. Am Wochenende kochen sie für ihre Freundinnen. Ihre andere Leidenschaft gilt schönen Autos. Erst vor Kurzem haben sie sich ein C-Klasse T-Modell und einen GLC zugelegt. „Das Fahrgefühl ist klasse“, schwärmt Daniel Gibisch. „Und das Design hat uns auf Anhieb begeistert.“

Spezialverfahren

Alle Suppen von Little Lunch werden ausschließlich mit Bio-Zutaten zubereitet. Damit die Vitamine nicht verloren gehen, wird für die Produktion eine besondere Methode verwendet. Die Suppen werden in weniger als drei Minuten auf über 100 Grad Celsius erhitzt und können sich dann weitere 20 Minuten bei 70 Grad Celsius entspannen. So bleiben sie auch ohne künstliche Zusatzstoffe ungekühlt bis zu zwei Jahre haltbar.

Die Little-Lunch-Suppe „Karotte Orange“ im Glas
Im Sortiment von Little Lunch lassen sich neben ganz eigenen Kreationen alte Klassiker entdecken, die neu interpretiert wurden, wie beispielsweise die Suppe „Karotte Orange“.

Fotos: © Jan Scheutzow, © Little Lunch