04. Januar 2018
Menschen | Darmstadt

Der Alltagshetze entfliehen

Mila Hundertmark arbeitet als Video- und Performance-Künstlerin. Was sie inszeniert und aufführt, ist ein Mix aus Film, Klang, Animation, Text und intensivem Körpereinsatz. Mit dem Mercedes-Benz Kundenmagazin hat die Künstlerin aus Darmstadt über den Kernpunkt ihrer Arbeit, spannende Momente auf der Bühne und Inspirationen aus der Kunsthalle Darmstadt gesprochen.

Menschen bewegen sich langsam durch einen abgedunkelten Raum. Auf bewegten Flächen werden Bilder sichtbar, leise Musk durchzieht den Raum. Plötzlich durchbricht ein lauter Schlagersong die ruhige Stimmung. Ein unvorhersehbarer Umschwung, der viele Besucher von Mila Hundertmarks Ausstellungen überrascht. Manche lachen, andere sehen nachdenklich aus. „Ich liebe es, mit Brüchen zu spielen und verschiedene Zugänge zu einem Thema zu schaffen. Die Besucher sollen lachen und sich gleichzeitig fragen, warum. So gewinnt meine Performance an Tiefe, und die Besucher machen sich Gedanken“, sagt Mila Hundertmark, Video- und Performance-Künstlerin.

Viel Raum zum Denken

Die bisher größte Ausstellung der Darmstädterin war „Fragmente“, die 2017 in der Kunsthalle Darmstadt lief. Etwa anderthalb Jahre hat sich Mila Hundertmark darauf vorbereitet. Neben einer Rauminstallation mit bewegten Objekten, Projektionen, Videos, Dias und Sounds arbeitet Mila Hundertmark stets mit Live-Performances: Die sind zu bestimmten Terminen Teil des jeweiligen Projekts und der eigentliche Kernpunkt ihrer Arbeit. „Mein Ziel ist es, Räume zu schaffen, in denen Menschen ihrem Alltag entfliehen, um ihr Denken und Handeln zu reflektieren.“

Spannende Momente der Begegnung

Anders als wenn man durch eine Galerie geht, sollen Besucher in einer Live-Performance von Mila Hundertmark Menschen und bewegten Bildern begegnen. „Mich interessiert der Wandel, der flüssige Zustand und nicht der feste“, so Mila Hundertmark. Wie verändern sich zum Beispiel Erinnerungen über die Zeit? Was bleibt davon übrig? Mithilfe von Dias versucht sie, das verständlich zu machen. Sie hat die „weggeworfenen Erinnerungen“ von fremden Menschen ersteigert und baut sie in ihre Performances ein. Besucher sehen erst einzelne Ausschnitte, die sich nach und nach zu einem Gesamtbild zusammenfügen. Jeder entwickelt so andere Assoziationen, eigene Bilder, die mit einem Thema verknüpft werden. Mila Hundertmark: „So begegnen wir in Gedanken unserem eigenen Bilderhaushalt. Jeder Besucher ist im gleichen Raum, aber erlebt etwas anderes. Das ist einer dieser Momente der Begegnung, die mich faszinieren.“

Mila Hundertmark: ihre größte Ausstellung war 2017 in der Kunsthalle Darmstadt.
Mila Hundertmarks größte Ausstellung war 2017 in der Kunsthalle Darmstadt.

Die Kunsthalle Darmstadt als Inspirationsquelle

Ganz viel Inspiration bekommt Mila Hundertmark an Orten, an denen die Performance später stattfinden soll. Die Kunsthalle Darmstadt beispielsweise hat sie architektonisch sehr beeindruckt. „Mir ist es wichtig, dass ich mich mit der Location auseinandersetze. Der große Oberlichtsaal hat eine tolle Struktur mit vielen Flächen und Linien.“ Wenn sie dann mal wieder Inspiration braucht, fährt sie raus in die Natur – das ist insbesondere in der Konzeptionsphase wichtig für sie, um kreativ zu bleiben. „Allerdings ist es nicht so, dass die freie Phase der Ideenfindung aus Nichtstun besteht, wie viele denken. Vielmehr lese und recherchiere ich durchweg und setze mich mit verschiedenen Themen auseinander.“  Entscheidend ist der Wechsel zwischen einer bewussten Auseinandersetzung und einer unbewussten Verarbeitung eines Themas.

Erfolgreich in die Zukunft

2015 wurde Mila Hundertmark in die Darmstädter Sezession aufgenommen und mit deren Förderpreis für junge Künstler ausgezeichnet. Ein traditioneller Preis, den Künstler wie beispielsweise Max Beckmann (1884–1950) erhielten. Um aufgenommen zu werden, musste sie das Gremium in einer Ausstellung aller Nominierten überzeugen. Sie war erfolgreich. „Der Preis ist eine große Ehre, auch aufgrund seiner langen Geschichte. Ich habe dadurch viele neue Kontakte geknüpft.“ Im nächsten Jahr geht es für Mila Hundertmark dann erst einmal in die USA. Im Blue Star Contemporary Art Museum in San Antonio bekommt sie einen eigenen Raum für ihre Installation. Der Raum wird dann wieder zu einem begehbaren und lebendigen Kunstwerk inklusive Performances. Denn nicht nur national, sondern auch international möchte die junge Darmstädterin durchstarten.

Mila Hundertmarkt aus Darmstadt
Mit Ironie und Witz lockert Mila Hundertmark ernste Themen auf.
Mila Hundermark: Portrait
Mila Hundertmark
  • Wohnort:

    Darmstadt, überwiegend arbeitet sie im Rhein-Main-Gebiet und in Niedersachsen.

  • Beruflicher Werdegang:

    Studiengang Medienkunst in Weimar ab 2009, Performance WDR Lange Nacht der Museen in Köln 2012, Performance an der Akademie der Künste in Berlin 2013, vertreten in der Tournee-Ausstellung „Neue Videokunst aus Deutschland“ des Goethe-Instituts ab 2014, Aufnahme in die Darmstädter Sezession und Auszeichnung mit deren Förderpreis für junge Künstler 2015, Ausstellung „Fragmente“ in der Kunsthalle Darmstadt 2017

  • Zukünftige Projekte:

    Mehr Informationen über zukünftige Projekte, Ausstellungen und Performances gibt es auf Mila Hundertmarks Homepage.