14. Juni 2016
Menschen | Bremen

Mischen possible

Warum Parfumflakons keine Deko-Objekte sind, die menschliche Nase einer Tastatur gleicht und Jasmin ein ganzer Kerl ist – willkommen in der Welt von Marcel Kein!

Als New Yorker Make-up-Artist hat er die Welt bereist, abgedrehte High-Fashion-Shows gerockt und viel Chichi im Modezirkus mitgemacht. Mit seiner Parfum Akademie in Bremen-Oberneuland hat sich der 38-Jährige nun „geerdet“ und seinen Traum verwirklicht. Im Interview verrät der Parfümeur, welche Parfums Trend sind, was bei einer „Überdosis“ hilft und wie man einen perfekten Mercedes-Benz Duft mischt.

Schnupperkurse in der Parfum Akademie

Jeder normale Mensch mit einer normal funktionierenden Nase kann Parfumeur werden – „reine Übungssache“, meint Marcel Kein, Inhaber der Parfum Akademie in Bremen. „Stadtmenschen haben zum Beispiel eine ganz andere Geruchswahrnehmung als Menschen, die auf dem Land leben, und eine Bäckereifachverkäuferin riecht ihren Kuchen irgendwann auch nicht mehr.“ Der Geruchssinn lässt sich also schulen.

In seinen „Schnupperkursen“ und Workshops, gespickt mit historischen Anekdoten, lässt Marcel Kein seine Teilnehmer selbst kreativ werden und eigene Düfte kreieren. Für alle Hobby-Parfumeure daheim hat der Profi mit viel Liebe zum Detail einen Duftbaukasten entwickelt – natürlich mit ausführlicher Anleitung.

Parfum Akademie Parfumeur Parfumbaukasten
Für die Eigenkreation daheim: Der Parfumbaukasten mit 24 hochwertigen Duftölen, Messbecher, Alkohol, Trichter, Glasrührstab, Duftstreifen und Schritt-für-Schritt-Anleitung.
Parfum Akademie Parfumeur Marcel Kein nah
Marcel Kein
  • Ausbildung:

    ausgebildeter Make-up-Artist, lernte und arbeitete in der Parfümerie Schnitzler in Düsseldorf, später im Außendienst für große Unternehmen.

  • Werdegang:

    Visagist in New York, Markenbotschafter von Bobbi Brown, 20 Jahre tätig für große Kosmetik- und Parfumlabel (insbesondere Armani/Privé, Yves Saint Laurent, Ralph Lauren, Diesel, Viktor&Rolf, Serge Lutens)

  • Selbstständigkeit:

    Gründer der unabhängigen Parfum Akademie in Bremen-Oberneuland.

Duften auf Bestellung

Wer sich nicht selbst im Labor der Parfum Akademie ausprobieren möchte, kann sein individuelles Parfum auch bestellen: Ein umfangreicher Fragebogen fragt Vorlieben für Farben ab – helle Nuancen stehen für Frische und Leichtigkeit, Grün- und Blautöne für kühlere Duftnoten –, aber auch die liebsten Reiseziele für den Urlaub. Was das mit Duft zu tun hat? Für den Parfumeur ganz logisch: „Das Lieblingsurlaubsziel prägt einen Menschen. Fühle ich mich in Südspanien besonders wohl, mag ich wahrscheinlich auch einen Hauch von Orange oder Olive in meinem Duft.“

Parfum Akademie Parfumeur Marcel Kein mit Duftfaecher
Mit der raffinierten Duftfächertechnik können einzelne Duftnoten so lange kombiniert werden, bis die perfekte Zusammensetzung gefunden ist. So ein Duftfächer kann aus drei, aber auch aus 100 Duftnoten bestehen.

Mix and match!

Man nehme einen Messbecher, schütte ein paar Duftöle hinein und mische das Ganze ordentlich durch – so stellt sich der Laie das Entwickeln eines Duftes vor. „Um Gottes willen, da würde viel zu viel Ausschuss produziert!“, lacht Kein. In der Realität sieht’s anders aus, eigentlich ganz simpel: Es werden eine Auswahl an Parfumölen und ein paar Duftstreifen benötigt. Man taucht einen Duftstreifen in ein Ölfläschchen, nimmt einen zweiten und setzt sie zu einem Fächer zusammen. Wedelt man nun mit diesem Fächer vor der Nase, verbinden sich die Duftstoffe miteinander: Schon jetzt lässt sich das Resultat erriechen. Nun baut man einen weiteren Duft dazu oder nimmt auch mal einen weg – so hat man unzählige Möglichkeiten zu kombinieren. Möchte man die Intensität eines Duftes verringern, so braucht man den Streifen nur etwas zurückziehen.

Der Duft von Mercedes

Große Unternehmen beauftragen Marcel Kein in der Regel für einen neuen Marketingauftritt oder die Einführung eines neuen Produktes, einen Duft zu kreieren, der auch das Produkt widerspiegeln soll. „Mercedes-Benz zum Beispiel verbinde ich sofort mit Motorsport, etwas Maskulinem, Metallischem – das würde ein kühler, würziger, metallischer Duft, der auch den sportlichen Charakter der Marke unterstreicht.“ „Sportlich. Maskulin. Metallisch. So duftet Mercedes-Benz!“Marcel KeinDas Mercedes-Rezept: Die Kühle erreicht der Parfumeur mit Bergamotte, Yuzu oder Zitronengras, die Würze mit der Chinesischen Zeder (eine richtige Ledernote) und verfeinern kann man mit Jasmin – ein männlicher Duft mit betörender Wirkung. Übrigens: „Sehr viele Herrenparfums sind auf Jasmin aufgebaut – eine zierliche weiße Blüte, die aber sehr maskulin duftet!“

Und was trägt der Profi selbst für einen Duft? Keinen! Schon aus beruflichen Gründen würde ein Parfum ihn bei seiner Arbeit irritieren und nur Störfaktor sein. Worauf Marcel Kein persönlich aber schwört: Raumparfums. „Sie verbreiten eine gute Stimmung und man kann den Geruch von zu Hause einfach einpacken – vor allem wenn man permanent auf Reisen ist.“

Parfum_Akademie_Parfumeur_Duftorgel_Labor
Naturkunde: Die „Duftorgel“ der Parfum Akademie in Bremen. Hier wird größter Wert auf natürliche Essenzen gelegt. Auch der konservierende Alkohol, der für Markendüfte synthetisch hergestellt wird, ist hier noch rein natürlich.
In Ihren Workshops riechen sich die Teilnehmer durch knapp 400 Duftstoffe. Hat man da nicht irgendwann die Nase voll?

Könnte man denken. Aber man muss sich mal klarmachen, wie das Riechen funktioniert: Stellen Sie sich vor, Ihre Nase ist eine Tastatur. Für jeden Duftstoff gibt es eine Taste. Und wenn ich jede Duftnote einzeln rieche, dann hat ja jede Note auch nur eine Taste: Ich drücke die Jasmin-Taste, danach die Rose-Taste. Sie können wirklich ALLE Duftstoffe hervorragend durchriechen. Riechen Sie dagegen ein fertiges Parfum, drücken Sie meinetwegen 50 Tasten gleichzeitig. Riechen Sie ein zweites, drücken Sie nochmal 30 Tasten. Klar ist die Nase dann irgendwann überfordert.

Und was tun bei einer „Überdosis“?

In den Parfümerien werden Ihnen Kaffeebohnen vor die Nase gesetzt – eigentlich vollkommen falsch. Das funktioniert zwar, um einen anderen Geruch in die Nase zu bekommen, aber auch Kaffee ist ein Duftstoff: Hier wird quasi nur überdeckt, nicht neutralisiert. Was wirklich hilft: Frischluft. Ein tiefer Atemzug vor der Tür. Wenn Sie keine Bodylotion tragen (und kein Parfum), können Sie aber auch sehr gut neutralisieren, indem Sie an der eigenen Haut riechen. Ein nicht ganz ernst gemeinter Tipp: Rauchen (lacht). Denn auch der Geruch von Verbranntem macht die Nase wieder frei.

Welche Düfte sind absolute Dauerbrenner?

Ganz oben: Jasmin – läuft immer! Neroli – die Orangenblüte, Bergamotte, Ambra und Moschus, Patschuli, Lavendel und selbstverständlich die Rose.

Gibt es in der Parfumbranche auch Trends wie in der Modewelt?

Oh ja. Seit zwei drei Jahren gibt es auch eine ganz neue Kategorie: die Gourmand-Düfte. Das Wort wird natürlich von „Gourmet“ abgeleitet und meint Düfte, die einem Lebensmittel entstammen: z. B. der Tonkabohne, rote Johannisbeere und Cassis. Allerdings gibt es da gerade auch ein paar Düfte am Markt, die riechen wie der selbst angesetzte Likör meiner Oma …

Parfum Akademie Parfumeur Mercedes Marcel Kein
Elegant und extravagant: Marcel Kein legt großen Wert auf Optik und Farben und hat seine neue A-Klasse nach der Lackierung (Designo Magno Mountaingrau) ausgesucht.
Einige Düfte riechen auch noch nach 10 Jahren... Wie lange ist ein Parfum denn wirklich haltbar ?

Das ist abhängig davon, wie der Duft aufbewahrt wird. Den größten Fehler, den die meisten Menschen machen: ihren Parfumflakon als Dekorationsgegenstand im Badezimmer drapieren. Sonnenlicht macht Parfums kaputt. Synthetische Duftstoffe können – bei richtiger Verwahrung – auch nach 20 Jahren noch gut sein. Bei reinem Naturparfum kann es sein, dass die leichten Duftstoffe nach 12 Monaten langsam schwinden und das Öl kann schneller kippen, wenn es dem Sonnenlicht ausgesetzt wird.

Was coachen Sie eigentlich in Parfümerien?

Verkaufsstrategien (lacht)! ABER: Ich habe ja keine Marke und keinen Sponsor im Rücken, keine Produkte im Bauchladen, die ich an den Mann bringen muss. Ich bin da, um mein Wissen als Parfumeur weiterzugeben. Man glaubt gar nicht, was für Falschaussagen auch im Handel kursieren – erschreckend!

Wie findet Mann/Frau den perfekten Duft?

Ganz wichtig: Zeit nehmen! Und lassen Sie sich nicht von Werbeaktionen, Duftstreifen in Magazinen, von Marken oder Namen beeinflussen. Spontankäufe führen meist zu diesen (dazu noch teuren) Badezimmerleichen. Kennt jeder. Aber noch viel, viel wichtiger: Lassen Sie sich eben NICHT davon beeinflussen, ob vorne Damen- oder Herrenduft draufsteht. In großen Warenhäusern wird sogar zweigeteilt: Rolltreppe rauf – Damenabteilung, Rolltreppe runter – Herrenabteilung. Das ist eine absolute Frechheit der Marketingunternehmen. Parfums sind immer unisex: Sie sie sind Träger und Botschafter von Emotionen – und die kennen kein Geschlecht.

Fotos: © Marcel Kein

Parfum Akademie Parfumeur Flakon nah

Parfum Akademie

Die unabhängige Parfum Akademie von Marcel Kein bietet Workshops und Schulungen für Profis und Anfänger, Themen-Events rund um den Duft, aber auch Team-Events für Firmen.

www.parfum-akademie.de