Erstelle Deine persönliche Artikelsammlung. Wähle die Schlagworte, die Deinen Interessen entsprechen.
+
Auswahl anzeigen

Alle Tags

Reise

Städtetrip
Essen & Trinken
Mobilität
Shopping
Abenteuer
Kultur

Innovationen

Digitalisierung
E-Mobilität
Car-Sharing
Autonomes Fahren
Assistenzsysteme
Sicherheit

Lifestyle

Design
Start-Up
Nachhaltigkeit
Kult

Menschen

Mode
Pionier
Produktexperte
Markenbotschafter
Kunst
Soziales Engagement

Events

Ausstellung
She's Mercedes
Fahrertraining
Roadshow
Pop-Up Store
Ausfahrt

Innovation

Sport

Well-Being
Golf
Reiten
Tennis
Motorsport
Fitness

Fahrzeugklassen

  • #A-Klasse
  • #AMG GT
  • #B-Klasse
  • #C-Klasse
  • #CLA
  • #CLS
  • #E-Klasse
  • #EQ
  • #G-Klasse
  • #GLA
  • #GLC
  • #GLE
  • #GLS
  • #Klassiker
  • #Maybach
  • #Nutzfahrzeuge
  • #S-Klasse
  • #SL
  • #SLC
  • #Smart
  • #V-Klasse
  • #X-Klasse
19. Juli 2019

Im Cabrio über die Schwäbische Alb

Kurvenreiche Panoramastraßen, atemberaubende Ausblicke – das Biosphärenreservat Schwäbische Alb eignet sich perfekt für eine Cabrio-Tour. TV-Entertainer und Naturliebhaber Hansy Vogt kennt sich in dieser Ecke bestens aus und hat uns in seiner Mercedes-Benz E-Klasse mitgenommen. Fünf Tipps für einen Ausflug ins Grüne.

Hayingen ist ein Stopp auf der Cabrio-Tour über die Schwäbische Alb

Der perfekte Ausgangsort

Wir treffen uns mit Hansy Vogt in Hayingen. „Ich liebe es, in der Natur zu sein. Für mich ist ein Ausflug in den Wald das beste Mittel gegen den Stress des Alltags. Auch deshalb empfehle ich jedem, möglichst viel Zeit im Grünen zu verbringen. Das ist jedes Mal ein kleiner Kurzurlaub für mich.“ Und Kurztrips ins Grüne unternimmt Vogt immer dann, wenn es sein Terminkalender erlaubt. Seit rund zehn Jahren ist der beliebte TV-Entertainer offizieller Botschafter des Schwarzwaldes. Regelmäßig veranstaltet Vogt in der Region Genusstouren, bei denen er als Fremdenführer fungiert – und diese Ausflüge führen ihn auch auf die Schwäbische Alb. Er nimmt uns mit in seinem Mercedes-Benz E-Klasse Cabrio.

Hansy Vogt
  • Der beliebte Entertainer, Moderator, Musiker und Coach hat ein einfaches Motto: „Ein Stuhl steht auf vier Beinen – ich habe vier Tätigkeiten.“ Überregional bekannt ist Vogt durch seine Auftritte in der ARD und im SWR. Darüber hinaus moderiert er unter anderem Shows im Schweizer Fernsehen. Sein Credo: „Man muss sein Publikum überraschen.“ Aus diesem Grund hat er sich auch das Bauchreden antrainiert und tritt mit seinen Puppen auf der Bühne auf. Weitere Informationen über den Künstler sowie Termine bietet seine Homepage.

UNESCO-Kulturerbe

Aber warum treffen wir uns gerade in Hayingen? „Wegen des Flairs und der perfekten Lage.“ Das wunderschöne Städtchen mit seinen kleinen Gassen, Fachwerkhäusern und vielen historischen Gebäuden liegt mitten im Biosphärengebiet. Auch deshalb ist der Luftkurort ein optimaler Ausgangspunkt für längere Touren oder Tagesausflüge. Darüber hinaus hat der Ort noch einiges mehr zu bieten. Ein besonderes Highlight ist das Naturtheater, das von der UNESCO als Immaterielles Kulturerbe ausgezeichnet wurde – für seine Mundartstücke unter freiem Himmel. Was sonst noch auffällt? Die zahlreichen Burgen – oder genauer gesagt deren Ruinen – in unmittelbarer Nähe der Stadt. Wer sich nach all den Entdeckungen stärken möchte, für den hat Vogt einen besonderen Tipp: das Bio-Restaurant Rose. Da kehren wir doch gerne ein!

Cabrio-Tour Schwaebische Alb mit Hansy Vogt
„Das sensationelle Fahrgefühl“ ist es, was Hansy Vogt an seinem Mercedes-Benz E-Klasse Cabrio so schätzt.

3 Fakten über Hayingen

Gründung

Wahrscheinlich im Jahr 1247. Die Quellenlage ist hier nicht ganz klar.

Einwohner

Rund 2.200 (Stand 2017).

Sehenswürdigkeiten

Zahlreiche historische Gebäude und Naturdenkmäler, die sich in der näheren Umgebung befinden. Zum Beispiel die Bärenhöhle und die Wimsener Höhle. Mehr Infos dazu folgen bei den weiteren Stationen unserer Tour.

Das Bio-Restaurant Rose ist ein weitere Stopp auf der Cabrio-Tour über Schwäbische Alb

Echt lecker

An der Arbeitsplatte in der Küche steht Simon Tress und bereitet gerade die Vorspeise zu. Im Bio-Restaurant Rose gibt es heute unter anderem knackigen Salat, frisches Gemüse und hausgemachtes Bauernbrot. Gesunde und leichte Küche – mit hochwertigen Zutaten. „Das Angebot ist erstklassig und das Konzept von Simon Tress absolut überzeugend. Ich komme wirklich gerne hier her“, berichtet Vogt, der den Küchenchef und Unternehmer vor einigen Jahren bei einem gemeinsamen Auftritt kennengelernt hat.

Nachhaltig und verantwortungsvoll

Tress setzt auf Nachhaltigkeit und Regionalität. Das Konzept kommt an. Mit seinem „Rose-Prinzip“, das zum Beispiel für einen verantwortungs- und respektvollen Umgang mit Tieren steht, ist Tress auch weit über die Grenzen der Schwäbischen Alb hinaus bekannt. Er kocht regelmäßig in TV-Formaten, hat bereits einige Bücher geschrieben und wurde mehrfach ausgezeichnet. Sein Betrieb – zu dem neben dem Restaurant auch ein Bio-Hotel und eine Bio-Manufaktur gehören – gilt als Pionier im Bereich der Bio-Gastronomie. Festzuhalten bleibt: Lecker war’s und so geht’s frisch gestärkt zur nächsten Station, der Bärenhöhle.

Kleine Stärkung auf der Cabrio-Tour über die Schwäbische Alb
Regional und nachhaltig: Simon Tress verwendet nur Zutaten in erstklassiger Bio-Qualität für seine Gerichte.
Die Bärenhöhle ist ein weiterer Stopp auf der Cabrio-Tour über Schwäbische Alb

Unter die Erde

Die Tropfsteinhöhle erreichen wir mit dem Cabrio in rund 20 Minuten. Die Strecke führt knapp 25 Kilometer vorbei an Wiesen, kleinen Weihern und Waldstücken. Wir parken und sind nach ein paar Schritten schon am Eingang der Bärenhöhle. Dann geht es abwärts, es wird merklich kühler. Wirklich angenehm. Unter Tage herrscht das ganze Jahr eine Temperatur von zehn Grad Celsius. Und es gibt viel zu bestaunen in den zwei miteinander verbundenen Höhlenabschnitten, die zeitlich versetzt entdeckt wurden. Die Karlshöhle wurde 1834 entdeckt und nach dem württembergischen Kronprinzen Karl benannt. Die 1949 entdeckte Fortsetzung der Höhle wurde dann Bärenhöhle getauft, weil dort zahlreiche Bärenskelette gefunden wurden, von denen einige ausgestellt sind.

Besondere Atmosphäre

Eindrucksvoll sind auch die zahlreichen Stalaktiten und Stalagmiten: Die willkürlichen Auswüchse der Natur regen die Fantasie an und jeder Besucher assoziiert bei der Betrachtung wohl andere Formen und Figuren. Ein spezieller Ort mit einer besonderen Atmosphäre. Insgesamt kann man rund 250 Meter der Höhle begehen – allerdings nur im Rahmen einer Führung. Wieder an der Oberfläche, sollte man zudem einen Abstecher auf die Außenanlage machen. Die ist terrassenförmig angelegt und führt zum „Fauthsloch“, das nach dem Entdecker der Höhle benannt ist, Karl-Wilhelm Fauth. Wie es dazu kam, ist wieder eine andere Geschichte, die man in der Bärenhöhle auf der Schwäbischen Alb entdecken kann. Aber wir wollen weiter zu einer Höhle, die in Deutschland einzigartig ist.

Cabrio-Tour Schwäbische Alb mit Hansy Vogt im Mercedes-Benz E-Klasse Cabrio
Unterwegs auf der Schwäbischen Alb: Hansy Vogt unternimmt regelmäßig Ausflüge in die Natur.
Die Wimsener Höhle ist ein weiterer Stopp auf der Cabrio-Tour über die Schwäbische Alb

Die Bootstour

Die Wimsener Höhle gilt als einzige befahrbare Wasserhöhle Deutschlands. Beeindruckend ist schon das Gebiet rund um die Höhle. Um sie zu erreichen, folgt man im Wald einem märchenhaften Bachlauf, dessen Wasser in den unterschiedlichsten Farben schimmert – mal smaragdgrün, dann wieder türkis. In der Höhle setzt sich das eindrucksvolle Lichtspiel dann fort.

Ein Stopp bei der Cabrio Tour über die Schwäbische Alb ist die Wimsener Höhle
Die Wimsener Höhle kann per Boot besichtigt werden.

Am Eingang wartet ein kleines Boot auf uns, das Platz bietet für maximal zehn Personen. Der Fährmann fungiert gleichzeitig als Höhlenführer und gibt Einblicke in die archäologische Geschichte des Naturdenkmals. In dem Kahn wird es mitunter ganz schön eng, an einigen Passagen heißt es „Kopf einziehen“, wenn die Decke bedrohlich nahe kommt. Nach dem Ausflug in die Unterwelt gibt es dann die nächste Stärkung: im Gasthof Friedrichshöhle, der ebenfalls von Familie Tress betrieben wird. Dort wartet wieder ein Gewölbe auf uns – genauso eindrucksvoll, aber von Menschenhand geschaffen.

Hansy Vogt kann sie nur empfehlen: die Wimsener Höhle.

Das Kloster Zwiefalten ist ein weiterer Stopp auf der Cabrio-Tour über die Schwäbische Alb

Ab ins Kloster

Der Abschluss der Tour führt uns zum Kloster Zwiefalten, einer ehemaligen Benediktinerabtei. Die Zwiebeltürme des beeindruckenden Münsters sind schon von Weitem zu sehen, denn der gleichnamige Ort liegt in einem Tal. Die Anlage ist bekannt für ihre zahlreichen Kunstwerke, imposanten Kirchenfenster und formvollendeten Deckenfresken. „Der perfekte Ort für einen Zwischenstopp – diese wundervolle Ruhe wirkt herrlich entspannend“, so der TV-Entertainer. Der Ort Zwiefalten markiert eine Station auf der Oberschwäbischen Barockstraße, die insgesamt mehr als 500 Kilometer lang ist und Bauwerke der Barockzeit miteinander verbindet. Eine perfekte Tour für alle, die sich für Geschichte und Architektur interessieren.

Ab ins Cabrio
Das Kloster Zweifelten ist ein weiterer Stopp auf der Cabrio-Tour über die Schwäbische Alb
Kunstvoll und formvollendet: die Deckenfresken im Münster des Klosters Zwiefalten.
Kilometer
0