18. Juli 2016
Menschen | Nürnberg

Neue Klangwelten

Städte, die wie Jazz klingen? Autos, die Musik machen? Gibt es! Florian Tuercke transformiert Umgebungsschall in musikalische Klänge. So gibt der Klangkünstler vielen Orten ihren ganz eigenen Sound.

Das Projekt Urban Audio

2005 startete Florian Tuercke sein Projekt Urban Audio. Umgebungsschall wird in musikalische Klänge umgewandelt.

„Jede Stadt hat ihren individuellen Klang. Roswell in New Mexico mit seinen vielen großen Pick-ups klingt beispielsweise ganz anders als eine City in Deutschland.“ Florian Tuercke hat sich schon unzählige Städte in Europa und den USA angehört. Der Medien- und Klangkünstler befasst sich mit der Geräuschkulisse des öffentlichen Raumes. Für sein Projekt Urban Audio baute er spezielle Saiteninstrumente, die Umgebungsschall direkt in musikalische Klänge transformieren – und macht so aus Straßenlärm Musik.

Akribisch stimmt Florian Tuercke seine Instrumente – die er droneUnits nennt – vor jeder Aufnahme. „So entstehen angenehme und sehr harmonische Klänge.“ Wie eine Stadt klingt, hängt von vielen Faktoren ab. Tageszeit, Verkehrsführung und -aufkommen, aber auch das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln spielen eine Rolle. „Die Verkehrssituationen sind für mich Kompositionen und die Verkehrsteilnehmer das Orchester. Eine Kreuzung mit vielen Ampeln und Schildern mutet wie eine Sinfonie mit strikten Regeln an. Aber es gibt auch Kreuzungen, die an Jazz erinnern.“

Auf den Klangspuren Amerikas

Vor elf Jahren startete Florian Tuercke sein Projekt Urban Audio. „Während des Studiums habe ich mich intensiv mit den Themen Sound und Kompositionen befasst. Ich habe mir die Frage gestellt, wo diese natürlicherweise auftreten und bin auf den Straßenverkehr gestoßen.“ Die Idee für Urban Audio war geboren. Eine Idee, die nicht nur Tuercke selbst fasziniert. Wenn er mit seinem Sprinter an einer Kreuzung steht und seine Technik aufbaut, wird er oft angesprochen. „Ich habe Kopfhörer dabei, so können sich die Menschen live anhören, wie die Kreuzung klingt, an der sie gerade stehen. Ungläubiges Staunen ist meist die erste Reaktion – und dann lauschen sie gebannt der Musik.“

Urban Audio in Berlin
Bei seiner Deutschlandtour vertonte Florian Tuercke unter anderem den Berliner Straßenverkehr.

Ein Meilenstein für den Künstler war die American Sound Tour, die ihn 2008 und 2009 quer durch die USA führte. In 27 Städten nahm er den Straßenverkehr auf. „Die größte Herausforderung war, mein Instrument durch die Sicherheitskontrollen zu bringen. Wenn man erklärt, was das ist und wofür man es braucht – das glaubt dir niemand.“ Kurze Zeit später brach er zu seiner Deutschlandtour auf und vertonte die 16 Landeshauptstädte. „In München wird erstaunlich oft gehupt. Es gibt relativ viele SUVs und der Fahrstil ist forscher als in anderen Städten. Krasser Gegensatz dazu ist Schwerin, da geht es sehr ruhig zu.“ Aber auch in Turku in Finnland und in Saragossa in Spanien bei der Eröffnung des „Etopia – Center of Art & Technology“ trat er bereits auf.

Elektromobilität hörbar machen

Abgeschlossen ist das Projekt für Florian Tuercke noch lange nicht. Fragt man ihn nach seinen Träumen, sprudelt es förmlich aus ihm heraus. „Mit meiner Technik kann ich noch so viel mehr in Musik umwandeln als Straßenverkehr. Wie klingt beispielsweise eine Fabrik oder ein Fußballstadion? Das sind Fragen, die mich antreiben.“ Außerdem zieht es ihn in Länder wie China oder Indien, in denen Verkehr andere Dimensionen hat und anderen Regeln folgt. Im nächsten Schritt möchte der Künstler Urban Audio zudem fit machen für die Elektromobilität. „Das ist ein unglaublich spannendes Thema. Wir haben die einmalige Gelegenheit, den Sound unserer Städte zu verändern. Mein Ziel ist es, die elektromagnetischen Schwingungen hörbar zu machen.“

Urban Audio in Wiesbaden
„Mein Sprinter ist meine operative Basis.“ Entschieden hat sich Florian Tuercke ganz bewusst für einen Mercedes-Benz. „Carl Benz hat mit seinem Patent-Motorwagen die Grundlage für den motorisierten Verkehr gelegt – und damit für mein Projekt Urban Audio.“
Urban Audio in Wiesbaden
Gelbe Hingucker: Für Urban Audio baute Florian Tuercke spezielle Saiteninstrumente.
Florian Tuercke in Saragossa
Florian Tuercke
  • Geboren:

    1977 in Nürnberg

  • Studium:

    Kunst und „Kunst im öffentlichen Raum“ an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg

  • Auszeichnungen:

    Bayerischer Kunstförderpreis (2006), USA-Stipendium des Freistaats Bayern (2008)

  • Angebot:

    Wer wissen möchte, wie das eigene Unternehmen, die Firmenfeier oder das Fußballspiel der Heimmannschaft als musikalische Übersetzung klingt, kann sich direkt an den Künstler wenden.

  • Website:

    www.floriantuercke.net

Fotos: © eyetronic / Fotolia, © Florian Tuercke, © Mariano Salvador