Erstelle Deine persönliche Artikelsammlung. Wähle die Schlagworte, die Deinen Interessen entsprechen.
+
Auswahl anzeigen

Alle Tags

Reise

Städtetrip
Essen & Trinken
Mobilität
Shopping
Abenteuer
Kultur

Innovationen

Digitalisierung
E-Mobilität
Car-Sharing
Autonomes Fahren
Assistenzsysteme
Sicherheit

Lifestyle

Design
Start-Up
Nachhaltigkeit
Kult

Menschen

Mode
Pionier
Produktexperte
Markenbotschafter
Kunst
Soziales Engagement

Events

Ausstellung
She's Mercedes
Fahrertraining
Roadshow
Pop-Up Store
Ausfahrt

Innovation

Sport

Well-Being
Golf
Reiten
Tennis
Motorsport
Fitness

Fahrzeugklassen

  • #A-Klasse
  • #AMG GT
  • #B-Klasse
  • #C-Klasse
  • #CLA
  • #CLS
  • #E-Klasse
  • #EQ
  • #G-Klasse
  • #GLA
  • #GLC
  • #GLE
  • #GLS
  • #Klassiker
  • #Maybach
  • #Nutzfahrzeuge
  • #S-Klasse
  • #SL
  • #SLC
  • #Smart
  • #V-Klasse
  • #X-Klasse
Menschen | Ulm/Schwäbisch Gmünd - 03. Juni 2019

Modisch immer in Reichweite

Vor vier Jahren hat Tizian Fendt das Modelabel „Loyality“ gegründet. Als 16-Jähriger. Der Blogger und Influencer setzt bei der Vermarktung auf soziale Netzwerke. Mit Erfolg: Die Kollektionen aus selbst designten Hoodies und T-Shirts sind in kürzester Zeit ausverkauft.

Tizian Fendt mit neuer Kollektion
Er ist Blogger, Content Creator, Student, Influencer, Fußballspieler und hat ein eigenes Modelabel: Tizian Fendt beim Fotoshooting seiner aktuellen Kollektion.

Die besten Ideen entstehen meist aus einer Eingebung heraus. Spontan. Unerwartet. So fängt auch die Geschichte des Modelabels „Loyality“ mit einer Idee zweier Fußballspieler-Freunde an, die nach einer erfolglosen Shoppingtour in Augsburg zu dem Schluss kommen, dass sie selbst Pullover auf den Markt bringen sollten. „Was in den Läden hing, gefiel uns vom Design nicht“, erinnert sich Tizian Fendt, damals 16 Jahre jung. Das Rohmodell eines Pullis mit selbst designten Motiven lässt die beiden nicht mehr los. „Schlicht sollte er sein, nicht zu teuer und zu jeder Jeans tragbar.“

Alles auf eine Karte setzen

Ohne lange nachzudenken, plündern die beiden ihr gesamtes Erspartes und setzen alles auf eine Karte: Sie geben ihre erste Kollektion bei einer Firma in Königsbrunn in Auftrag, die für sie 60 Pullis, 50 T-Shirts und einige Jacken mit ihren selbst entworfenen und gezeichneten Motiven bedruckt. „In meinem damaligen Alter eine Firma von einer Zusammenarbeit zu überzeugen war nicht einfach“, schildert Tizian. „Die waren es nicht gewohnt, dass so junge Leute kommen.“

„An den Kommentaren und Likes der User lässt sich ziemlich genau ablesen, welche Produkte bei den Leuten ankommen.“Tizian Fendt

Obendrein musste Tizians Mutter einwilligen, das Kleinunternehmen über ihren Namen laufen zu lassen, da man ein Gewerbe erst mit 18 Jahren gründen kann. Keine zwei Wochen nach Fertigstellung ist die erste Kollektion ausverkauft. Und das ausgegebene Geld wieder reingeholt. Durch Mundpropaganda und Social Media als Marketing- und Verkaufsplattform Nummer eins wird der Traum vom selbst designten Pulli ein Erfolg. Follower und Freunde greifen zu.

Models mit der neuen Space Collection von Tizian Fendt.
Sportliche Hoodies und T-Shirts mit Prints: „Loyality“ steht für lässige Streetstyle-Looks.

Kreativ in der Bedruckung

Das ist nun vier Jahre her. Heute betreibt Tizian das Label und den Online-Shop alleine und bringt jedes Jahr erfolgreich eine Frühjahrs-, Sommer- und Winterkollektion heraus. Dazwischen gibt es Einzelreleases. Um spontaner auf Kundenwünsche reagieren und noch kreativer sein zu können, bedruckt er seine Mode heute selber in seiner Wohnung in Neu-Ulm. Passend dazu ziert der Spruch „I need more space“ einen Pulli seiner aktuellen Space Collection. „Wir alle brauchen Raum für uns“, sagt er. „Ob privat oder bei der Arbeit.“

Immer mehr junge Gründer leben das Modell der flexiblen und ortsungebundenen Arbeit. Social Media ist für sie die Hauptverkaufs- und Werbeplattform. Allein auf Instagram hat Tizian eine Community von 76.000 Followern aufgebaut. Hier präsentiert er jede Woche neue Outfits, in denen er sich regelmäßig fotografieren lässt. Nicht immer nur in seinen sportlichen Hoodies, sondern auch in Outfits seiner Kooperationspartner. Viele seiner jungen Käufer und Kunden im Alter von 14 bis 25 Jahren folgen ihm und identifizieren sich mit dem Neu-Ulmer. Ein Streetstyle-Foto mit dem neuesten Hoodie, ein Kommentar, ein aussagekräftiges Schlagwort als Hashtag, fertig. Schon kommen Kommentare wie „Was ist das? Wo kann ich es kaufen?“ „Social Media ist mein Hauptkanal, über den ich die Kollektionen verbreite und mit meinen Kunden kommuniziere. Diese geben direktes Feedback, das ich wiederum in meine Kollektionen einfließen lasse.“ Dieser ständige Austausch macht die Arbeit so erfolgreich. An den Kommentaren und Likes der User lässt sich ziemlich genau ablesen, welche Produkte bei den Leuten ankommen.

Schriftzug Space Collection von Tizian Fendt
In Handarbeit wird die Kollektion von Tizian Fendt selbst bedruckt.

Treue, der Grundstein jeder Beziehung

Und auch an die Zukunft hat der junge Gründer gedacht. Momentan studiert Tizian an der Hochschule Neu-Ulm Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation, um sich noch besser als Unternehmer für die Zukunft aufzustellen. Später, für die Zeit nach der Uni, hat er auch schon Visionen. „Ich bin zwar eher der Mensch, der spontan ist.“ Doch einen eigenen Store in einer großen Stadt, das ist als Idee in seinem Kopf. Hauptsächlich aber will Tizian Fendt sich selbst und seinen Kunden treu bleiben – dafür steht auch der Name seines Modelabels „Loyality“.

Warum meinst du, starten immer mehr junge Menschen ein eigenes Business?

Junge Gründer haben es heute leichter als noch vor einigen Jahren, ein Unternehmen zu gründen. Mittlerweile kann jeder den Grundstein dafür mit einer selbst gebauten Website und einem Online-Shop legen. Weiter gibt es viele Netzwerke und Tutorials, bei denen man sich informieren kann, und ein Gewerbe anzumelden kostet in Deutschland lediglich zwischen 15 und 65 Euro. Der Rest ergibt sich von selbst, wenn man viel Zeit, Energie und auch ein bisschen Geld investiert.

Würdest du sagen, dass Jugendlichkeit von Vorteil im Wettbewerb ist?

Von Vorteil ist, dass man als junger Mensch unvoreingenommener, probierfreudiger ist und bei der Umsetzung nicht viel Zeit verliert. Die ältere Generation wägt vielleicht noch mal ab, macht einen langfristigen Plan oder lässt ein Gutachten erstellen. Ein Großunternehmen muss einschätzen, ob es von der Wirtschaftlichkeit her passt, und plant Kollektionen zwei oder drei Jahre im Voraus. In der heutigen Zeit ist es wichtig, auf den schnellen Wandel zu reagieren. Manchmal muss man den Mut haben und loslegen, wenn der Impuls dazu da ist.

„Für die Selbstständigkeit ist es entscheidend, etwas zu finden und zu verfolgen, hinter dem man hundertprozentig steht.“Tizian Fendt

Welche Tipps hast du für junge Gründer?

Es ist gut, sich bei anderen Leute Inspirationen zu holen. Wichtiger aber ist es, herauszufinden, was einem selber am besten gefällt. Für die Selbstständigkeit ist es entscheidend, etwas zu finden und zu verfolgen, hinter dem man hundertprozentig steht. Denn nur wer Spaß an der Arbeit hat, wird am Ende damit Erfolg haben und die nötige Zeit investieren.

Neue Kollektion Jungdesigner Tizian Fendt
Tizian Fendt in seiner Space Collection. Der Jungdesigner ist auf der Online-Plattform Instagram präsent. Dort folgen ihm über 76.000 Modefans.
Models mit der neuen Space Collection von Tizian Fendt
Neue Kollektion
  • Der Neu-Ulmer Tizian Fendt ist eine echte Größe auf Instagram – mit seinem eigenen Label „Loyality“. Die aktuelle Kollektion des 20-Jährigen heißt „Space Collection“ und soll daran erinnern, dass wir alle – beruflich oder privat – Freiraum brauchen und eigene Entscheidungen treffen sollten. Auf den Hoodies und T-Shirts sind Planeten-Motive, -Prints und Schriftzüge zu sehen. Weitere Informationen hier:
    www.tizianfendt.com
    www.loyality-shop.de
    www.instagram.com/tizianfendt