04. Juli 2018
Menschen | Nürnberg

Ein Mann,
ein Sternekoch

Schon als Jugendlicher wollte Stefan Meier nur eines: Sternekoch werden. Mit seinem Restaurant „ZweiSinn“ hat er sich diesen Traum erfüllt. Eine Geschichte über Zielstrebigkeit, Kreativität und Leidenschaft.

Wer auf der Suche nach Stefan Meier ist, sollte einen Blick in die Küche werfen. Schon als kleiner Junge zogen ihn der Duft von Gebratenem, die Betriebsamkeit und die einzigartige Stimmung beinahe magisch an. „In der Küche ist es oft laut, manchmal hektisch, aber immer aufregend – das hat mich als Kind fasziniert und tut es noch immer.“ Wenn er früher mit seinen Eltern essen ging, nutzte er jede Gelegenheit, um sich in die Küche zu stehlen und den Köchen bei der Arbeit zuzusehen. Mit 14 Jahren beschloss er endgültig, Koch zu werden. Er absolvierte seine Ausbildung in einem Hotel in Herzogenaurach. „Wann immer möglich bin ich zum Flughafen gefahren und habe mir Gourmet-Zeitschriften gekauft. Dort war die Auswahl einfach am größten.“ Nahezu jede freie Minute nutzte Meier, um alles über Spitzenköche und angesagte Restaurants zu lesen. „Mein Ziel stand fest: Ich wollte in die Sternegastronomie!“

Kulinarische Köstlichkeit im ZweiSinn Meiers
Das Auge isst mit! Die Speisen im ZweiSinn Meiers schmecken köstlich und sehen verführerisch aus.

Der Weg in die Spitzengastronomie

Diesen Traum verwirklicht sich Stefan Meier. Nach seiner Lehre arbeitet er für verschiedene Spitzenköche. Er taucht ein in die französische Haute Cuisine, die spanische Molekular- und die Kunst der österreichischen Hochküche. In Heidelberg macht Meier zudem die Ausbildung zum Küchenmeister und staatlich geprüften Gastronom, ehe er zurück in seine fränkische Heimat kommt und ein eigenes Restaurant in Nürnberg eröffnet – mit Erfolg. Nur acht Monate nach Eröffnung wird das ZweiSinn vom Restaurantführer Guide Michelin mit dem Michelin-Stern ausgezeichnet.

Im „ZweiSinn“ herrscht eine entspannte Atmosphäre: Die Einrichtung in Industrieoptik ist modern und aufs Wesentliche reduziert. Warme Rosttöne und Holzelemente sorgen für ein gemütliches Flair. Silberbesteck, weiße Spitzentischdecken und Kronleuchter sucht man vergebens – im Bistro ebenso wie im Bereich Fine Dining. Bistro-Gäste erwartet eine französisch-mediterrane Küche. „Hier gibt es relativ einfache Gerichte aus frischen Zutaten wie Beef Tatar, Steak oder Crème brûlée.“

ZweiSinn Meiers in Nürnberg
Schlicht und gleichzeitig exklusiv ist die Einrichtung im Restaurant ZweiSinn.

Kreative Küche statt Kronleuchter

Wer zum Fine Dining kommt, nimmt auf samtenen Stühlen und an lederbespannten Tischen Platz – und genießt ein 4- bis 6-Gänge-Menü. Verwöhnt werden Gäste derzeit mit Köstlichkeiten wie Kaninchen Marrakesch, Blauer Garnele mit Tom Kha Gung, Banane, Limette und Koriander, Maibock mit Purple Curry, Bircher Müsli und Mispel, Arktischem Saibling oder Bärlauchpommes. Alle sechs bis acht Wochen stellen Meier und sein Team ein neues Menü zusammen. Inspirieren lassen sie sich von dem Angebot auf Wochenmärkten, der Natur, von Gewürzen oder dem letzten Urlaub. „Das ist extrem spannend, gemeinsam kreativ zu sein und Neues auszutesten. Damit keine guten Ideen verloren gehen, hängt in unserer Küche ein Whiteboard, auf dem jeder Notizen machen kann.“ Kaum steht ein Menü fest, beginnt bereits die Probephase für das nächste. Ziel ist es, die Gäste mit einer innovativen Gourmet-Küche auf Sterneniveau zu überraschen und zu begeistern. „Dafür braucht es hervorragende Produkte, Offenheit, Leidenschaft und diese unbedingte Lust, immer wieder Neues zu kreieren.“

Stefan Meier, Besitzer des ZweiSinn Meiers
„Ich liebe es, zu kochen und meine Gäste glücklich zu machen“, sagt Sternekoch Stefan Meier.

Für einen rundum gelungenen Abend

Den passenden Wein zum Menü empfiehlt der Sommelier des „ZweiSinn“. Über 300 Weine stehen auf der Karte. „Wir besuchen regelmäßig Weingüter, testen Weine und sind immer auf der Suche nach hervorragenden Tropfen.“ Schließlich kommt es nicht „nur“ aufs Essen an, sagt der Spitzenkoch. „Die Leute kommen, um einen rundum schönen Abend zu erleben. Da muss alles passen: von den Getränken und den Speisen bis hin zum Service und zum Ambiente.“

Dass ein Gastronom Leidenschaft in seine Arbeit steckt, das ist Meier auch wichtig, wenn er selbst essen geht. Und das tut er regelmäßig – am liebsten italienisch oder fränkisch, hin und wieder ist er auch zu Gast bei einem anderen Sternekoch. „Gerade die einfache Küche kann wirklich sehr lecker schmecken, wenn mit Herzblut gekocht wird.“ Und woran kann man erkennen, ob ein Restaurant gut ist? „Einfach die Gaststätte googeln und einen Blick auf die Bewertungen werfen. Auch die Speisekarte sagt viel aus. Wenn sie sehr lang ist, macht mich das skeptisch. Denn kann das alles frisch und selbst gemacht sein? Eine kleine Karte, die sich gut liest, ist oft ein erstes Indiz.“

Speisen im ZweiSinn Meiers
Frische, hochwertige Zutaten kommen im ZweiSinn Meiers auf den Teller.

Mehr Kreativität beim Kochen

Ob Zeitnot oder Bequemlichkeit – viele Menschen kochen immer wieder die gleichen Gerichte. Dabei macht Essen so viel mehr Freude, wenn wir mit neuen Kreationen, neuen Geschmacksrichtungen und neuen Zutaten überrascht werden. Wie Sie mehr Abwechslung in den Kochtopf zaubern, erläutert Sternekoch Stefan Meier.

Mutig sein

Interpretieren Sie Rezepte neu, indem Sie beispielsweise eine Zutat durch eine andere ersetzen, oder kombinieren Sie die Lebensmittel aus Ihrem Kühlschrank zu einem kreativen Gericht. „Wichtig ist, dass man mutig ist und nicht so schnell aufgibt. Auch bei uns funktioniert nicht jede Idee“, so Meier.

Kochkurs besuchen

Besuchen Sie einen Kochkurs – von Anfänger- bis hin zu Fortgeschrittenenkursen mit exotischen Zutaten reicht das Angebot. Dabei kann man sich viele spannende Anregungen für neue Gerichte und Techniken holen. Außerdem lernt man andere kochbegeisterte Menschen kennen.

Gemeinsam kochen

Macht Spaß und inspiriert: Beim gemeinsamen Kochen mit Familie und Freunden kann man wunderbar Rezepte und Ideen von anderen „abgucken“. Außerdem ist es sowieso viel schöner, zusammen ein Gericht zu kreieren, als alleine in der Küche zu stehen!

Augen offen halten

Ob Natur, Urlaub oder Kindheitserinnerungen – Stefan Meier und sein Team sind offen für verschiedene Anregungen. „Wir haben beispielsweise einmal unseren Petits Fours einen Hauch von Snickers-, Bounty- und Mars-Geschmack verliehen. Die Leute haben alle geschwärmt, dass sie das an früher erinnert.“

Speisen im ZweiSinn Meiers

ZweiSinn Meiers | Bistro | Fine Dining

Äußere Sulzbacher Straße 118
90491 Nürnberg

www.meierszweisinn.de