02. Dezember 2016

HIGH FIVE
für starke Kids

Hinfallen, wieder aufrappeln, ein Gefühl für den eigenen Körper entwickeln, an Grenzen gehen und das Glücksgefühl von Lernerfolgen erleben: Die Mitarbeiter von HIGH FIVE machen sich stark für benachteiligte Kinder und Jugendliche. In Skate- und Snowboardkursen werden Soft Skills gefördert und Selbstvertrauen gestärkt.

Sie lachen, albern, fallen in den Schnee, stehen wieder auf, gleiten die weißen Berge hinunter – manche vorsichtig und noch ein wenig unsicher, andere mutig und selbstbewusst. Nach nur wenigen Tagen aber schlängeln sich alle Jungs und Mädels ziemlich flott auf ihren Snowboards über blaue und rote Pisten. Und das, obwohl keiner von ihnen jemals zuvor auf einem Board stand. Die meisten sind sogar das erste Mal in ihrem Leben in den Bergen. Für die jungen Leute wird hier gerade ein Traum wahr: Snowboarden. Erfüllt von den Mitarbeitern des HIGH FIVE e. V.

Ab auf die Piste

Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, bedürftige, geflüchtete und elternlose Kinder und Jugendliche zu fördern. „Dazu nutzen wir sinn- und identitätsstiftende Sportarten wie Skate- und Snowboarden“, sagt Projektleiterin Ingrid Gasser. Die Kinder lernen in Workshops nicht nur die sportlichen Skills, sondern bauen auch ihre organisatorischen und sozialen Kompetenzen aus: „Wer eine neue Sportart beherrschen möchte, muss hoch motiviert sein. Bei den Snowboardkursen kommt hinzu, dass die Teilnehmer sehr früh aufstehen müssen, um mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von München ins Skigebiet Spitzing zu fahren. Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind gefragt. Sich den ganzen Tag bei Wind und Wetter draußen zu bewegen, ist zudem sehr anstrengend und verlangt Durchhaltewillen. Aber gerade weil sie das schaffen, kommen die Kinder abends überglücklich nach Hause!“

Eine Gruppe Jugendliche beim Snowboardkurs von HIGH FIVE
Gemeinsam etwas erreichen, sich gegenseitig stärken und füreinander da sein – der soziale Aspekt spielt bei den Projekten von HIGH FIVE eine wichtige Rolle.

Die Kraft des Sports nutzen

Jugendliche beim Snowboarden
Schneespaß: Der Verein HIGH FIVE e.V. bietet unter anderem Snowboardkurse für bedürftige Kinder.

Die Initiatoren und Mitarbeiter von HIGH FIVE sind überzeugt davon, dass Sport eben nicht nur Sport ist, sondern auch emotionale und integrative Fähigkeiten vermittelt ebenso wie Toleranz, Respekt, Geduld und Verantwortung. „Wichtige Weichen für ein glückliches und erfolgreiches Leben werden in jungen Jahren gestellt. Wir brauchen starke Kinder, die Lust haben, die eigene Zukunft in die Hand zu nehmen. Ein positives Selbstwertgefühl sowie das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten sind dabei unverzichtbare Säulen“, sagt Gasser. Deshalb animieren die Trainer in den Workshops die Kinder dazu, dass sie sich Ziele setzen. Und zeigen ihnen, wie sie diese Schritt für Schritt erreichen.

Aber warum gerade Skate- und Snowboard? „Wir haben diese Sportarten gewählt, weil sie uns selbst in unserer Kindheit geprägt und uns sehr viele schöne Momente geschenkt haben“, sagt Gasser und ergänzt: „Skateboard wird 2020 sogar olympisch, der Sport ist bei jungen Menschen extrem angesagt.“ Außerdem sind es Aktivitäten, für die es viel Körpergefühl braucht: „Wer gut skaten möchte, muss sich auf den Sport einlassen und kontinuierlich trainieren. Es dauert, bis man sicher fahren kann, und noch länger, bis man erste Kunststücke meistert. Aber wenn es dann so weit ist, dann verspüren die jungen Leute ein unglaubliches Erfolgserlebnis.“ Dazu kommt, dass immer in Gruppen geübt wird. Die Teilnehmer sind füreinander da und unterstützen sich – der zwischenmenschliche Aspekt spielt hier eine große Rolle.

Drei Jungs beim Skaten
Einmal in der Woche treffen sich die jungen Leute, um gemeinsam zu skaten.

Laureus unterstützt HIGH FIVE

Seit Gründung des Vereins haben mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 17 Jahren aus sozial benachteiligten Milieus an den Workshops teilgenommen. Allein 2016 besuchen rund 150 Teilnehmer einmal wöchentlich die Kurse. Hier bekommen sie neben einem Snow- oder Skateboard oftmals eine neue Lebensperspektive geboten: „Wir wollen sie aus ihrem schwierigen Alltag herausholen, ihnen neue Räume eröffnen, Gemeinschaftserlebnisse und neue soziale Netzwerke bieten“, sagt Ingrid Gasser. Möglich macht das auch die Laureus Sport for Good Foundation Germany, die insgesamt 16 Projekte – darunter HIGH FIVE – unterstützt.

Um das Programm weiter ausbauen und noch mehr Kinder erreichen zu können, will der Verein 2017 endlich eigene Räume beziehen. „Idee ist, unsere Kurse für alle Kinder und Jugendliche zu öffnen. So könnten wir über soziale Schichten hinweg junge Leute zusammenbringen. Wo Berührungsängste da sind, könnten wir sie abbauen – aber im Idealfall sorgen wir dafür, dass Vorurteile gar nicht erst entstehen.“

Video: Gemeinsam ans Ziel

Wie Laureus Sport for Good und Mercedes-AMG das Projekt „Eigene Räume für HIGH FIVE“ unterstützen, sehen Sie im Video „new homebase for HIGH FIVE“.

Junge Leute gemeinsam mit ihrem Trainer
Die Trainer von HIGH FIVE sind für die Kinder oft mehr als „nur“ Coaches. Sie sind Vorbilder, die den jungen Leuten Orientierung und Halt geben.
Ein Junge beim Skaten
HIGH FIVE e. V.
  • Gegründet: 2010
  • Engagement: HIGH FIVE ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der sozialen und sportlichen Entwicklung von bedürftigen Kindern und Jugendlichen – vor allem Flüchtlingen und Waisen –, insbesondere durch kostenlose Skateboard-, BMX- und Snowboardprogramme.
  • Förderer: HIGH FIVE ist eines von 16 Projekten, die die Laureus Sport for Good Foundation unterstützt.
  • Website: www.wearehighfive.com
  • Vimeo: www.vimeo.com/wearehighfive

Unter einem guten Stern

Mitreden und Gutes tun: Im Dezember startet der Mercedes-Benz München Charity-Talk auf münchen.tv. Kunden von Mercedes-Benz München haben die Möglichkeit, live im Publikum dabei zu sein, wenn Moderatorin Monika Eckert prominente Gäste ins Center in der Arnulfstraße einlädt, mit ihnen gemeinsam Stiftungen und soziale Projekte in und um München vorstellt und die Sendung fürs Fernsehen aufgezeichnet wird. Der Charity-Talk findet zunächst alle zwei Monate statt. Beginn ist um 19:30 Uhr, Einlass um 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

1. Dezember 2016

Laureus Sport for Good Foundation, Gäste: Paracyclist Michael Teuber, Laureus-Sport-for-Good-Geschäftsführer Paul Schif und Ingrid Gasser, Projektleiterin HIGH FIVE

2. Februar 2017

Lichtblick Hasenbergl, Gäste: Johanna Hofmeir und Dörthe Friess von Lichtblick Hasenbergl sowie prominente Unterstützer

6. April 2017

Clarissa und Michael Käfer Stiftung, Gäste: Clarissa Käfer und prominente Unterstützer

Ein Junge fährt Skateboard

Ausstellung bei Mercedes-Benz

Kids im Mittelpunkt

Was die Laureus Sport for Good Foundation leistet und wie sich Mercedes-Benz engagiert, erfahren Besucher in einer spannenden Ausstellung im Center in der Arnulfstraße. Zu sehen ist sie noch bis Ende des Jahres. Im Mittelpunkt stehen dabei die Projekte „KICK on Ice“, „HIGH FIVE e. V.“ und „Indigo Youth Movement“.

Arnulfstraße 61
80636 München