29. August 2016
Reise | Berlin

Abstecher ins Seenland

Mecklenburg vereint Natur und Kultur in Fülle. Ein Grund mehr, diese sehenswerte Region neu zu entdecken.

Mehr sehen? Oder mehr Seen? Mecklenburg macht es seinen Besuchern leicht und vereint beides. Sehenswürdigkeiten, Kleinode und überraschende Momente in einer einzigartigen Naturlandschaft, die sogar von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde – und das nur etwas mehr als eine Autostunde von Berlin entfernt. Beschauliche Stadtziele sind dabei Güstrow, Waren an der Müritz oder Neustrelitz, die Kurzurlauber und Naturfreunde gleichermaßen begeistern.

Schon im vergangenen Jahrhundert ließen sich viele Künstler und Baumeister, Maler und Fotografen von Natur und Architektur des Landstrichs inspirieren und schenkten der Region mehr als nur Zeugnisse der Backsteingotik. Mit seinen Mooren, Wäldern und Heiden jedenfalls wird das Seenland gerne auch zum Feenland, das sich bereits auf einer Wochenendtour wachküssen lässt.

Mecklenburger Seenplatte Gutower See
Seen, wohin das Auge sieht: Das Mecklenburger Seenland wartet mit einer einzigartigen Naturlandschaft auf, die zu einem Kurztripp oder Kurzurlaub einlädt. Der Gutower See, südlicher Teil des sogenannten Inselsees, ist nur eines von vielen Gewässern, die der Landschaft ihren Namen geben.
Restaurant Moritz Waren Mecklenburg
Schlemmen und Schlafen im Seenland
  • Restaurant Moritz:

    Küche, Kunst und Kultur vereint das Restaurant Moritz in Waren an der Müritz. Das Küchenhandwerk spannt sich dabei von modern-regionalen bis zu mediterranen Köstlichkeiten.

  • Kurhaus am Inselsee:

    Mecklenburgische Küche unter mächtigen Bäumen und mit Blick auf den Inselsee. Das Kurhaus bei Güstrow ist ein abgeschiedenes Idyll mit einhundertjähriger Tradition als beliebtes Ausflugslokal.

  • Fischerei Alt Schwerin:

    Mehr Fisch geht einfach nicht. Denn in den beiden Restaurants der Fischerei in Alt-Schwerin und Sietow kann man den Fisch nicht nur probieren, sondern auch fangfrisch einkaufen – auch online. Unbedingt probieren: das Störfilet.

  • Schlosshotel Fleesensee:

    Barocke Architektur und entspannte Atmosphäre vereinen sich im Schlosshotel Fleesensee, das als schönstes seiner Art gilt. Es hat einen eigenen Golfplatz und ein renommiertes Spa für ein perfektes Wochenende.

Fotos: © Rolf Bossey / Getty Images, © PR, © Leo Seidel / SPSG

Schloss Güstrow Mecklenburg

Schloss Güstrow

Renaissance und Moderne in Güstrow: Das Schloss war einst die Residenz mecklenburgischer Herzöge. Während des Dreißigjährigen Kriegs bewohnte Feldherr Wallenstein das Schloss, dessen Gartenanlage besonders sehenswert ist. Heute ist im bedeutendsten Renaissancebau Nordeuropas ein Museum untergebracht. In Güstrow, das sich heute den Beinamen Barlachstadt gibt, widmen sich drei Museen dem Werk des Bildhauers Ernst Barlach. Kennzeichen seines Werks sind sanft fließende Linien und reduzierte Formen. Besonders sehenswert sind sein ehemaliges Atelierhaus am Inselsee und die alte Gertrudenkapelle.

Mecklenburg Kirche Cammin

Kirche Cammin

Alte Dorfkirchen wie die von Cammin hüten gerne ihre Geheimnisse, Geschichten und Geister. Doch möchte man diese erforschen, bleiben Türen oftmals verschlossen. Die Kleine-Kirchen-Kucker-Tour ist der Schlüssel zu den alten Kapellen in der Region. Sie bietet Wissenswertes und Hintergründiges mit persönlichen Guides. Mehr Infos auch beim Kirchenkreis Parchim.

Kunstwerk Glas Manufaktur Paesler

Glasmanufaktur Paesler

Im beschaulichen Weiler Dalmsdorf hat die Künstlerin Bettina Paesler ihre Glaswerkstatt eröffnet, in der sie ihr zerbrechliches Oeuvre als Wandbilder, Gartenaccessoires oder Schmuck kreiert. Wer sich selbst in der hohen Glaskunst probieren möchte, kann einen etwa dreistündigen Kurs absolvieren und sein eigenes Werk mit nach Hause nehmen.

Urwald Nationalpark Mueritz

Urwald Nationalpark Müritz

Urwald mag nach Exotik klingen, doch gibt es auch hierzulande Wälder, die in ihrem Urzustand belassen und so zu einer – im wahrsten Sinne des Wortes – unberührten Landschaft werden. Dennoch sind im Serrahner Buchenwald Besucher jederzeit willkommen: Auf geführten Wanderungen und Bootstouren lässt sich der urtümliche Wald, der UNESCO-Weltnaturerbe ist, im Müritz-Nationalpark erkunden. An ausgewählten Orten ist auch Wassersport möglich.

Egeriagrotte Lustgarten Rheinsberg

Rheinsberg für Romantiker

Literaturliebhaber können in Rheinsberg auf den Spuren von Kurt Tucholsky wandeln, der mit „Rheinsberg: Ein Bilderbuch für Verliebte“ 1912 die literarische Bühne betrat. In seiner Erzählung schildert er den Wochenendausflug eines unverheirateten jungen Paares – damals eine Provokation. Das Buch wurde zu einem Klassiker für Verliebte. Das Tucholsky Museum gibt einen Einblick in sein Leben und Schaffen.

Die Hauptattraktion der malerisch gelegenen Stadt ist das Schloss. Hier entwickelte Friedrich der Große als Kronprinz Gestaltungsideen, die er später in Sanssouci vollendete. Der Lustgarten lädt zum Verweilen und Entdecken ein.