28. August 2018
Reise | Nürnberg

Airport Nürnberg
Entspannt abheben

Sommer liegt in der Luft. Und am Albrecht Dürer Airport Nürnberg geht es besonders heiß zu. In den Ferien herrscht Hochbetrieb, denn Hunderttausende fliegen von hier in die Türkei, nach Spanien, Griechenland und in viele weitere Länder. Eine Herausforderung für Sicherheitspersonal, Fluglotsen und Co.

Frauen in Flip-Flops, Männer mit Sonnenbrille in den Haaren und Kinder mit Strohhut stehen in der Schlange vor den Check-in-Schaltern in Abflughalle 2. Die Atmosphäre ist entspannt – und das, obwohl der Albrecht Dürer Airport Nürnberg einem Bienenstock gleicht. Menschen kommen und gehen, verabschieden sich, reihen sich in die Schlangen am Check-in und an den Sicherheitskontrollen ein, kaufen sich noch etwas zu essen oder eine Zeitschrift für den Flug. „Die meisten Urlaubsgäste sind gut gelaunt und freuen sich auf die bevorstehende Reise“, erzählt Christian Albrecht, der die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Flughafens leitet. „Das macht die Arbeit trotz des Trubels so angenehm.“

15.000 Koffer und Taschen pro Tag

Wenn andere Ferien machen, dann beginnt für die Mitarbeiter des Flughafens die arbeitsreichste und aufregendste Zeit des Jahres. Rund 778.000 Passagiere werden in den bayerischen Sommerferien erwartet – und damit elf Prozent mehr als im Vorjahr. Allein am ersten Wochenende starteten von Nürnberg aus über 50.000 Fluggäste in den Urlaub. „Für uns bedeutet ,Hochsaison‘, dass alle helfenden Hände gebraucht werden. Fliegen soll auch im Hochsommer für unsere Passagiere ein entspanntes Erlebnis sein, deshalb setzen wir auf mehr Personal und optimierte Prozesse“, sagt Flughafen-Geschäftsführer Dr. Michael Hupe.

Damit die größte Reisewelle des Jahres so reibungslos wie möglich über die Bühne geht, sind in dieser Zeit fast 4.000 Beschäftigte am Flughafen im Einsatz. So werden die Stammkräfte in der Gepäcksortierung durch Aushilfen unterstützt. Insgesamt packen in der Ferienzeit über 120 Mitarbeiter aus neun Nationen im 24-Stunden-Betrieb in der Gepäcksortierung tatkräftig an – im wahrsten Sinne des Wortes: In den sechs Ferienwochen verladen sie rund 650.000 Koffer und Taschen – und damit 15.000 Gepäckstücke pro Tag. „Ein Mitarbeiter bewegt in einer Schicht bis zu vier Tonnen Gewicht mit seiner Muskelkraft“, so Hupe. Aber auch das Personal an den Ticketschaltern und auf dem Vorfeld wird in den Spitzenzeiten aufgestockt.

Flugzeug Flughafen Nürnberg
Insgesamt sind für die Ferienzeit über 3.260 Starts geplant – von über 34 Airlines, die im Sommer den Flughafen Nürnberg anfliegen.
Dr. Michael Hupe ist Chef des Airport Nürnberg
Flughafen-Geschäftsführer Michael Hupe: „Mein Dank gilt allen Mitarbeitern, die ihr Bestes geben.“

Faszination Fliegen

Und wo verbringen die Urlauber am liebsten die schönste Zeit des Jahres? „Topziel im Touristikverkehr ist Antalya. Danach folgen Palma de Mallorca, Heraklion und Hurghada“, so Albrecht. Aber auch wen es weiter in die Ferne zieht, ist am Nürnberger Flughafen gut aufgehoben. Denn täglich werden die europäischen Drehkreuz-Flughäfen angeflogen, unter anderem Amsterdam, Paris, Warschau, Düsseldorf, München und Frankfurt am Main. „So kommt man mit nur einmal Umsteigen ab Nürnberg in die Welt. Und genau das macht die Faszination Fliegen aus: frei sein und jeden Flecken der Erde erreichen zu können.“

Mercedes-Benz am Flughafen Nürnberg
Urlauber und Businessreisende können derzeit die neue C-Klasse am Flughafen in Nürnberg erleben.

Urlaubsvorbereitung: Tipps vom Experten

Nicht mehr lange und Sie starten auch in den Urlaub? Christian Albrecht vom Airport Nürnberg gibt Tipps, woran Sie vor der Reise denken sollten.

Anreise

Kommen Sie mit dem Auto oder der U-Bahn zum Airport? Die U-Bahn-Linie U2 verbindet den Hauptbahnhof Nürnberg in nur zwölf Minuten direkt mit dem Flughafen. Wer mit dem Auto anreist, kann in einem der Parkhäuser parken. Unter www.airport-nuernberg.de können Parkplätze im Vorfeld gebucht werden.

Ausweis

Vor dem Abflug sollten Reisende die Gültigkeit ihrer Ausweispapiere überprüfen. Wichtige Informationen zum Thema gibt es auf der Flughafen-Website unter dem Stichwort „Reisevorbereitungen“. Informieren Sie sich zudem über die Einreisebedingungen Ihres Reiseziels unter www.auswaertiges-amt.de.

Check-in

Neben dem normalen Check-in am Schalter bieten einige Airlines die Möglichkeit zum frühzeitigen Einchecken im Internet an – dem sogenannten Web-Check-in. Näheres dazu finden Sie unter www.airport-nuernberg.de/check-in.

Der Airport in Nürnberg
Albrecht Dürer Airport Nürnberg
  • Gesellschafter:

    Der Freistaat Bayern und die Stadt Nürnberg sind zu gleichen Teilen Gesellschafter der Flughafen Nürnberg GmbH, die den Airport betreibt.

  • Mitarbeiter:

    Rund 1.000 Mitarbeiter sind bei der Flughafen Nürnberg GmbH und ihren Tochtergesellschaften angestellt. Sie erwirtschaften rund 100 Millionen Euro Jahresumsatz. Insgesamt gibt es direkt am Standort Flughafen rund 3.500 Arbeitsplätze.

  • Name:

    Der Airport Nürnberg wurde 2014 in „Albrecht Dürer Airport Nürnberg“ umbenannt. Vom weltweiten Bekanntheitsgrad des Malers Albrecht Dürer sollte die Außendarstellung des Flughafens profitieren. Er war Vorreiter, Pionier, Trendsetter und einer der berühmtesten Nürnberger. Zudem war Dürer selber ein Vielreisender – von Nürnberg aus erkundete er viele Länder in Europa.

  • Auszeichnung:

    2018 wurde der Airport zum elften Mal mit dem „Business Traveller Award“ als bester deutscher Flughafen für Dienstreisende geehrt.

  • Website:

    www.airport-nuernberg.de