17. März 2017

Mit Charakter

Die schmalste Straße der Welt, bunte Feste und eine wachsende Start-up-Szene – Reutlingen hat viele Stärken und bietet noch mehr Überraschungen. Und mit Tanja Ulmer eine quirlige „Stadtmanagerin“. Im Interview mit dem Mercedes-Benz Kundenmagazin spricht sie über das, was Reutlingen so lebenswert macht.

In einer Stadt wie Reutlingen gibt es viel Historisches zu entdecken. Was zeigen Sie Ihren Freunden bei einem persönlichen Stadtrundgang unbedingt?

Zuerst einmal führe ich meine Gäste ins Café Sommer. Hier gibt es die beste Schwarzwälder Kirschtorte. Ein Genuss und zweifach mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Essen verbindet. Und dann geht es zur Spreuerhofstraße, der schmalsten Straße der Welt. Die muss man einfach gesehen haben …

Was ist daran für Sie so faszinierend?

Sie ist ein Unikum, einzigartig. Denn sie ist die engste Gasse der Welt und deswegen sogar im Guinness-Buch der Rekorde vermerkt. Außerdem führt die Spreuerhofstraße den Blick in die Vergangenheit und skizziert ein Bild, wie die Menschen im 16. Jahrhundert in Reutlingen gelebt und gefühlt haben. Daraus leitet sich auch das Selbstverständnis der Reutlinger ab – bis heute.

Wie ticken die Reutlinger denn?

Die Reutlinger sind stolz auf ihre Unverwechselbarkeit und bewahren diese gern. Das fühlt man besonders bei einem Bummel durch die Stadt. Denn hier gibt es noch sehr viele inhabergeführte Geschäfte, die Reutlingen zu einer attraktiven Einkaufsstadt machen.

Was macht die Stadt heute lebenswert?

Da ist einmal die Lage. Wenn ich das pralle Leben haben möchte, bin ich in 30 Minuten mit dem Auto in der Landeshauptstadt Stuttgart. Wenn ich die Ruhe suche, fahre ich in die entgegengesetzte Richtung in die Schwäbische Alb. Reutlingen selbst ist eine Großstadt mit quirligem Mittelzentrum-Flair. Wir haben eine lebendige Kulturszene, viel Grün, tolle Kneipen, die historische Kulisse und sind die sicherste Großstadt Baden-Württembergs. Hier macht Leben Spaß. Und damit es so bleibt, wird investiert. Reutlingen baut als eine der wenigen Städte Deutschlands ein neues Theaterhaus. Das alles macht Reutlingen attraktiver.

Fachwerkkulisse und Stadtbrunnen – lockt das noch Touristen?

Klar, aber die Mischung macht es. Lebendige Historie und attraktive Events. Unser Stadtfest mit fünf Musikbühnen, vielen Live-Acts und Kleinkunst auf allen Plätzen der Stadt ist ein echter Besuchermagnet. An nur zwei Tagen strömen über 100.000 Besucher in die Stadt. Die Mercedes-Benz Niederlassung Reutlingen/Tübingen zählt mit zu den großen Förderern.

Tanja Ulmer steht mitten in Reutlingen. Der Blick ist in die Ferne gerichtet.
„Genau hinschauen und die Schätze heben, die ohnehin da sind“, sagt Tanja Ulmer.
Mit einem Stadtfest lässt sich aber kaum erklären, warum die Gästezahlen in Reutlingen Jahr für Jahr zweistellig zulegen. Was ist Ihr Erfolgsrezept?

Die Deutschen machen wieder gern in Deutschland Urlaub. Das spielt uns natürlich in die Karten. Allerdings kommen die Menschen nur, wenn es was zu sehen und zu entdecken gibt. Das heißt: Wir brauchen immer frische und moderne Ideen. Und mit unserem Konzept „Science City Reutlingen“ haben wir den Nerv getroffen. Drei Jahre hintereinander haben wir die Stadt in einen riesigen Dino-Park verwandelt. Überall standen lebensgroße Saurier-Modelle. Workshops und ein interaktives Mitmach-Programm zur Wissensvermittlung für Kinder lockten jedes Jahr bis zu 750.000 Besucher an.

Was passiert darüber hinaus?

Reutlingen ist eine Universitätsstadt. Die Start-up-Szene entwickelt sich langsam. Auf dem Campus gibt es bereits einige Angebote wie zum Beispiel zeitlich befristete kostenlose Büroräume in Containern. Die Gründermesse Neckar-Alb, die von der Wirtschaftsförderung der Stadt veranstaltet wird, vernetzt und weckt den Gründergeist. Es mangelt ja nicht an tollen Geschäftsideen, eher am Wissen, wie man sie umsetzt.

…heißt was?

Wir zeigen den jungen Leuten, wie man Unternehmer wird. Die meisten wollen einen sicheren Job und scheuen unternehmerisches Risiko. Das ist aber nötig. Alleine schon, um den Generationswechsel in der lokalen Geschäftswelt reibungslos hinzubekommen. Hier bieten wir Vorträge rund um das Thema Nachfolge und Standortsicherung an. Damit Reutlingen auch künftig so attraktiv bleibt, wie es ist.

Faszinierende Momente des Stadtfestes in Reutlingen

Tanja Ulmer quetscht sich durch die engste Gasse der Welt.
Die schmalste Straße der Welt
  • Maße: Die Spreuerhofstraße ist 7 Meter lang und gerade mal 31 Zentimeter breit. Neben ein paar Weltwundern zählt die Gasse zu den zehn bedeutenden Sehenswürdigkeiten, die man einmal im Leben besucht haben muss – jedenfalls aus Sicht der Reutlinger.
  • Rekord: Ziel war es, die engste Gasse der Welt auch offiziell beglaubigen zu lassen. Die Werbetrommel wurde kräftig gerührt und 2006 war es so weit: Die Spreuerhofstraße ist im Guinness-Buch der Rekorde vermerkt worden.
  • Bekanntheit: Bis dahin war Reutlingen als „Tor zur Schwäbischen Alb“ überwiegend Wanderern bekannt. Doch plötzlich kam sogar der einstige chinesische Staatspräsident, um durch die schmalste Gasse der Welt zu schreiten. Die Weltpresse berichtete. Die Gästezahlen stiegen sprunghaft.